INTERNET und DEMOKRATIE

Blog zum Buch von Stephan Eisel (weitere Informationen: www.stephaneisel.de)

  • Kategorien

  • Twitter Updates

Anonymous I: Digitales Faustrecht im Internet

Geschrieben von Stephan Eisel - 21. Februar 2012

Dieser Beitrag hat zu über 250 Kommentaren in meinem Blog und weiteren 170 Kommentaren auf Facebook geführt, die ich nicht alle einzelnen beantworten kann. Sie ermöglichen aber einen interessanten Einblick in politische Weltbild von Anonymous-Aktivisten, die ich hier zusammengefasst habe.
Das Internet-Kollektiv “Anonymous” macht immer häufiger von sich reden. Man kann seine Ziele teilen oder auch nicht, aber seine Methoden sind in der freiheitlichen Demokratie inakzeptabel. Unter dem Motto “Der Zweck heiligt die Mittel” wird hier das digitale Faustrecht im Internet propagiert.

 Den folgenden Text können Sie hier ausdrucken.

Anonymous:
Digitales Faustrecht im Internet

Man kann die Ziele des Internet-Kollektivs „Anonymous“ teilen oder auch nicht, aber seine Methoden sind in der Demokratie inakzeptabel. Die Bewegung nimmt nämlich für sich in Anspruch: der Zweck heiligt die Mittel. Dieser machiavellistische Grundsatz ist das Gegenteil von freiheitlicher Demokratie. Anonymous kämpft gegen Internetzensur mit den Mitteln der Zensur, indem durch Hackerangriffe systematisch Internetangebote unliebsamer Anbieter lahmgelegt werden. Man ist gegen „Netzsperren“, um selbst nach Gutdünken im Internet zu sperren, was nicht behagt.

Anonymous propagiert nicht nur, sondern lebt das digitale Faustrecht im Internet. Auf der deutschen Anonymous-Homepage finden sich Slogans wie: „Da niemand weiß, was richtig ist, kann niemand beurteilen, was falsch ist.“ Oder „Alles ist erlaubt!“

Angeblich um die Freiheit des Internets zu schützen, bedient sich Anonymous des größten Feindes der Freiheit: der Angst. Aus dem Lehrbuch des Totalitarismus könnten Anonymous-Slogans stammen wie: „Identität ist unwichtig, wenn du weist, dass es uns gibt.“ oder „Wir sind viele, aber Du weißt nicht wer; wir sind überall, doch du weißt nicht wo.“

In Diktaturen schützt Anonymität vor Verfolgung, in der Demokratie gehört sie zur Grundausstattung der Gegner der Freiheit: Rechts- und Linksextremisten vermummen sich, religiöse Fundamentalisten agieren aus dem subversiven Untergrund. Wer im Schutz der Anonymität nicht nur Internetseiten lahmgelegt, sondern auch Kreditkartendaten stiehlt oder persönliche Daten veröffentlicht, bedient sich der gleichen Methoden. Der Glaube an die Überzeugungskraft eigener Argumente kommt darin jedenfalls nicht zum Ausdruck, eher die Feigheit dafür einzustehen.

Die Anonymous-Bewegung ist so widersprüchlich wie die grinsende Maske von Guy Fawkes, hinter der sich ihre Anhänger gerne verstecken. Fawkes wollte 1605 mit mehr als zwei Tonnen Schwarzpulver das englische Parlament in die Luft sprengen. 2008 machte der Film „V wie Vendetta“ nach der gleichnamigen Comicserie das Gesicht des gescheiterten Terroristen bekannt, weil es der anarchistische Titelheld bei seinen Anschlägen als Maske trug. Die Rechte an Comic und Film liegen beim Medienkonzern Time Warner, einem der Feindbilder der Anonymous-Bewegung. Die von ihr benutzte Fawkes-Maske gehört zu den Merchandise-Produkten des Konzerns. So verdient der internationale Medienkonzern an jeder Maske, die seine Gegner im Kampf gegen ihn tragen…

About these ads

403 Antworten zu “Anonymous I: Digitales Faustrecht im Internet”

  1. noname sagte

    LOL ^^

  2. Wladimir sagte

    offenbar schon, weis nicht, was da falsch gelaufen ist bei meinem ersten Versuch. auf ein neues dann :)

    Sehr geehrter Herr Eisel,

    leider konnte ich mir nicht die Zeit erlauben, die komplette Diskussion auf Ihrem Blog zu lesen, allerdings genug, um den Wunsch zu verspühren, mich selbst der anonymen Meinungsfreiheit des Internets zu bedienen und einige Gedanken gegenüber Ihrer wohl geformten politischen Einstellung zusammenzufassen.

    Erstens möchte ich sagen, dass ich es allgemein sehr begrüße, wenn ein politisch aktiver Mensch im Alter von über 50 so solide sich um eigene Internetpräsenz sorgt und reflektiv auf die Kritik in seinem Blog eingeht. Daher gehe ich davon aus, dass Sie sich auch etwas Zeit nehmen, auf meinen bescheidenen Beitrag zur Diskussion einzugehen…die meisten Politiker tun so etwas für gewöhnlich nicht.

    Um Ihre Meinung gegenüber dem (rechtsfreien) Internet und radikalen „terroristischen“ Hackervereinigung Anonymous (wie lächerlich meine Formulierung tatsächlich klingen mag) besser begreifen zu können, nahm ich mir etwas Zeit, sich mit einem Teil Ihrer Biographie vertraut zu machen. Ich möchte mich nun doch nur auf das genannte Thema beschränken und nicht auf Ihre klischeehafte Wahl der zuunterstützenden Partei der Christendemokraten (was als Begriff des Parteinamen sich bereits kontrovers darstellt, weil wir nunmal in der Demokratie leben wollen und nicht einem Religionsstaat, unabhängig von der Religion ;) ) einzugehen.

    Es ist ja durch die letzten Ereignisse (seit grob etwa 11.09.2001) in der deutschen Politik vielen aufgeklärten Bürgern klar geworden, dass praktisch jede im Bundestag vertretene Partei, vorallem die Vorherschenden sich Namen durch ihre Einseitigkeit, Korruption, Intolleranz, Konservatismus und Heuchelei gemacht hat. Wenn ich mir im Politikunterricht in meiner Schulzeit Äußerung erlaubt habe, dass die deutsche Politik durch und durch im Lobbyismus versunken ist, was durch die politischen Entscheide und Reformen ganz deutlich wurde, warf mir mein Politiklehrer Ignoranz und schwache Meinungsbildung vor mit der Erklärung, dass wir nicht in den USA leben würden, in Deutschland gebe es keinen Lobbyismus. Also bitte, nicht mal bei FDP??

    Aber genug davon, ich hielt dieses Vorwort dennoch für notwendig, damit Sie sich den Eindruck von meiner politischen Meinung ebenfalls machen können.

    Interessanterweise fiel mir auf, dass Sie ein Projektleiter, bei mir so wohl bekannten Konrad Adenauer Stiftung, sind. Diese erlaubte mir vor vielen Jahren mit meiner Klasse in Wesseling an einem sehr aufregenden und interessanten Rhetorikseminar teilzunehmen, was mich fürs Leben sehr positiv geprägt hat. Anhand ihrer karrierelaufbahn, aber auch ihren Beiträgen und Reaktionen auf Ihrem Blog, können Sie offensichtlich mit dem Begriff Rhetorik mindestens soviel anfangen wie ich, wenn nicht gar viel viel mehr. Aber wissen Sie noch, um was es sich bei der Rhetorik handelt? Jetzt abgesehen von der starken und einflussreichen Präsenz, die für Politiker notwendig ist, geht es bei der Rhetorik ja lediglich drum, in einer Diskussion Recht zu behalten, unabhängig davon, ob man Recht hat! Eine wahre Diskussion, zumindest im antiken Griechenland definierte man als Quelle zur Wahrheitsfindung im Sinne des Allgemeinwohls bzw. Einigung der beiden Gegenparteien.

    Können Sie mir folgen Herr Eichel? Da Sie sich auf ihrem Blog so reichlich relativ einfachen rhetorischen Mitteln bedienen, geht es Ihnen folglich nicht, Einsicht, neues Wissen oder Einigung mit der Partei der andersdenkenden internetnutzer zu finden, sondern recht stupide Recht für Ihre gebildete Meinung gegenüber dem thema zu behalten.
    Verstehen Sie das Herr Eichel, nun dank Ihrer guten Bildung sollten Sie im Stande sein nachzuvollziehen, dass genau der obengenannte Grund dafür verantwortlich ist, dass die junge Internetgemeinschaft und A. Ihnen Heuchelei vorwerfen, ich würde es lieber mit einer extremen Oberflächlichkeit ihres Eingehen auf die Meinung der Anderen bezeichnen, aus Befürchtung, dass Sie dann einräumen müssten, Unrecht zu haben. Aber wenigstens besitzen Sie ausreichend Mut, eine Diskussion einzuleiten.

    Um nun doch auf Ihre Argumente, wobei überwiegend Floskeln einzugehen: Sie sprechen schon zu Beginn von dem digitalen Faustrecht, sie meinen damit also die technische und informationelle Überlegenheit der Hackergruppe gegenüber den normalen Internetnutzern wie Sie und ich. Ich möchte doch Anonymous an dieser Stelle in den Schutz nehmen, weil wir noch weit davon entfernt sind, dass Anonymous das Faustrecht durchsetzt, wie es aktuell die politischen Organe Regierungen und Industrie gegenüber dem kleinen Mann tun.

    Ich persönlich würde digitales Faustrecht bezeichen, wenn Musikindustrie durch GEMA finanziellschwache Eltern von Minderjährigen auf tausende Euro für ein runtergeladenes Lied verklagt oder die Hälfte von dem Youtube Angebot, was jedem auf der Welt frei zugänglich ist, innerhalb von Deutschland sperrt, oder gar externe Mitarbeiter als Spione in die Kindergärten einschleust, um sicherzugehen, dass die Kinder auf einer Aufführung nur Lieder singen, für die vorher mit Geld rechte darauf eingeräumt werden. Verrückte Welt und doch eine tatsächliche Gegenwart in Deutschland. GEZ kontrolliert, ob jeder Bürger für bereits mit eigenen Mitteln erworbene Empfangsgeräte über bezahlte Internet- oder Kabelverbindung zu sätzlich nochmal Geld an den öffentlichen Rundfunk bezahlt.

    Aber ist uns denn nicht in diesem Land die informationelle Selbstbestimmung und Fernmeldegeheimnis bereits seit über 50 Jahren durch die Grundgesetze ohnehin garantiert??? Sparen Sie sich die Antwort auf diese „rhetorische“ Frage, herr Eisel, ich glaube nicht, dass Sie erklären können, warum dieser beschämmende Sachverhalt in heutiger Deutschland nur dank der Initiative Ihrer beliebten Partei zu Stande gekommen ist. Das macht es ja so offensichtlich, dass die Christlichen Demokraten schon seit Jahren Macht und Geld ihrer dreifaltigen Gottheit bevorziehen, was im Kapitalistischen Welt- oder Westsystem eher zu belachen und zu bemitleiden als zu verwundern ist. Wie können Sie da noch von der Demokratie sprechen? Für die meisten ist Scheindemokratie ein zutreffenderer Ausdruck im modernen Deutschland.

    Und alles, was diesem gewaltigen profitorientiertem und menschen- und rechtverachtendem Mechanismus noch irgendwie entgegen wirkt, sind Vereinigungen wie Chaos Computer Club oder Anonymous, die radikal, aber keinesfalls extremistisch die Seiten derer kritisiert oder gar angreift, die Sie und ich schließlich an letzter Stelle als Oberhäupte unsere landes sehen wollen, weil sie unsere Verfassung verachten und sie bei erster Gelegenheit abschaffen würden. Ich spreche von Nationalsozialisten, Scientology und ähnlichen, denen Sie ob bewusst oder unbewusst durch Meinungsverdrehung, Aufhetzung und Desinformation zuzuspielen versuchen. Naja gut schlaffen können sie allerdings, und gut bezahlt werden Sie für Ihre Arbeit sowieso. Als ich von ihrer lammgelegten Homepage gehört habe, kamm bei mir anstelle von Mitleid nur ein Lächeln auf, dass Sie sicherlich auch wenn ungewollt nun nachvollziehen können. Ich wollte Ihnen diese Meinung in einer möglichst respektsvollen und objektiven Form darbitten, weil ich gemerkt habe, dass den meisten jungen menschen im internet dafür die geduld nicht ausreicht oder gar der kragen geplatzt ist im verbalen sinne. Sind Sie bereit, sich etwas von meiner mitteilung zu verinnerlichen und auf die Strafverfolgung gegen Unbekannt, ich meine Anonymous, wegen dem Angriff auf ihre Homepage ihrerseits zu verzichten, so bin ich mir sicher, dass Sie einen großen Schritt in Richtung eines weiseren und besseren menschen machen würden. Ich würde mich natürlich auch freuen, wenn Sie eine stellungnahme zu meinem schreiben verfassen würden.

    mfg

    • Es ist etwas schwierig in Ihrem langen Beitrag die Punkte zu finden, auf die man eingehen kann – denn Ihre Unterstellungen und Beschimpfungen (z.B. ich würde Scientology oder Nazis in Hände spielen) eignen nicht nicht dazu.

      Warum ich einer Partei angehöre, die das “C” im Namen trägt und darin eine Herausforderung sehe, habe ich hier dargelegt:
      http://www.stephaneisel.de/clubs/eisel/artic/RCDS-Buch.pdf

      Von Rhethorik als Selbstzweck halte ich garnichts – in der Antike nannte man so etwas Sophismus. Es ist auch nicht richtig, dass im Altertum die Einigung zwischen zwei Standpunkte Ziel der Debatte war, sondern oft auch die Schärfung des Bewusstseins für Widersprüche und Unterschiede. Nehmen Sie nur einmal Sokrates als Beispiel.

      Ein solcher Dialog setzt freilich den wechselseitigen Respekt vor unterschiedlichen Meinungen voraus. Die Unterdrückung unliebsamer Internetangebote als Akt willkürlicher Selbstjustiz von Privatpersonen ist damit nicht vereinbar.

      Was auch immer Sie von der GEMA (der ich auch kritisch gegenüberstehe) oder Ähnlichem halten: Die Grundlage dieser Regelungen sind Gesetz, die durch Mehrheitsentscheidung legitimiert sind und der Überprüfung ihrer Verfassungsmäßigkeit durch ein unabhängiges Verfassungsgericht standhalten müssen. Soe mögen diese Gesetze ablehnen, aber willkürlich sind sie in ihrem Zustandekommen nicht.

  3. Wladimir sagte

    wirklich schade, dass man keine beiträge hier mehr machen kann :(

  4. Collin sagte

    Sehr geehrter Herr Eisel,

    Nun bin ich nicht so intelligent und gebildet wie sie, einfach nur ein Mitbürger der unteren Gehaltsklasse.
    Aber trotzdem fällt mir nun nach mehreren Jahren auf das (auch wenn sie es anders sehen) , die Demokratie in unseren Land immer mehr verdrengt wird.
    Wärend andere für wenig Geld Arbeiten gehen, geben sich die Politiker (und ich denke sie haben da keinen Einspruch eingelegt) sich immer wieder eine Diäten erhöhung.
    Sie kommen hier in ihrem Blog immer wieder auf die Wahlen zurück und das wir (das Volk) es in der Hand haben wer regiert.
    Dazu möchte ich sagen das ich mehrmals schon auf andere Parteien gesetzt hatte und immer wieder entäuscht wurde und ich denke mal das geht anderen genauso.
    Irgendwann Stakniert man einfach daran.
    Wenn sie sich nun in meiner Situation befinden würden, was würden sie tuen ?

    Ich stimme nicht mit allen Aktionen von Anonymos überein aber ich sehe das sich normale Menschen (keine politiker) zusammenfinden und was erreichen möchten das hatt mich sehr beeindruckt.
    Auch das Anononymos noch nie jemanden Körperlich geschadet hatt, sollten sie doch zumindest mal Tolerieren bevor sie “normale Wählern” den das bin ich ja wohl, zu Hirnlosen Verbrechern zählen.
    Schwarze Schafe gibt es genug auch in der Politik (ich zähle sie mal hier nicht auf) doch trotzdem koennen sie nicht alle in einen Topf stecken.
    Und Entschuldigen sie …aber das machen sie !

    Gut, dann bin ich ab jetzt also ein Staatsfeind, weil ich mich mit keine Partei mehr idetifizieren kann aber trotzdem was bewegen möchte ?

    Noch eine Sache zu Ihrem Buch (übrigens ein gutes beispiel),
    Ich denke mal sie haben das Buch selbst geschrieben bzw. den Inhalt vorgegeben.Schön wenn sie als Politiker (ich denke mal das ist ihr “1″ Job) Zeit finden um Bücher zuschreiben und “noch” mehr Geld damit zu verdienen.
    Sollten sie Die Zeit nicht in andere Dinge investieren ?
    Wenn sie das Geld Spenden sollten, entschuldige ich mich hier schonmal für meine Falsche Annahme.

    Wenn ein normaler Mitbürger 2 Jobs heutzutage hatt, ist das bei den meisten ein Grund um sich ihr “über”leben zu sichern.
    Ich denke aber damit haben sie schon mit ihren “1″ job keine Probleme.

    Ich hoffe nicht das ich zu ausfällig wurde und sie mich nicht, wie viele andere rügen (ok bei manchen versteh ich es ;)

    MFG

    • Es gibt keine bessere Möglichkeit als freie und geheime Wahlen, um die Meinung der Mehrheit der Bürger zu ermitteln und auf dieser Grundlage eine Regierung zu bilden. Dabei ist die Entscheidung für eine Partei immer die Entscheidung für das “geringste Übel”, denn alle demokratische Parteien sind Zusammenschlüsse von Menschen, die Kompromisse eingehen. Wem keine Partei gefällt, der kann neue Parteien gründen (wie es gerade mit der Piratenpartei geschieht), aber nur durch Wahlen lässt wiederum feststellen, wieviel Unterstützung diese neuen Parteien tatsächlich haben. Ocder kennen Sie einen besseren Weg ?

      Zu Anonymous kann ich nur das Verhalten derer beurteilen, die sich als Anonymous-Anhänger bezeichnen. Das Bild hier zwar nicht einheitlich, aber es gibt doch eine ganz vorherrschende Tendenz in der Ablehnung eines zentralen Pfeilers der Demokratie: der Meinungsfreiheit. Die meisten Anonymous-Anhänger halten es nämlich für gerechtfertigt, unliebsame Internetangebote zu unterdrücken. Das können Sie in vielen Kommentaren auf diesem Blog nachlesen und äußert sich ja auch in konkreten Aktionen wie dem Diebstahl der Zugangsdaten zu meiner Homepage, um dort Texte zu löschen und zu manipulieren.

      Und schliesslich zur Klarstellung: Ich bin seit 2009 nicht mehr Mitglied des Deutschen Bundestages. Als Abgeordneter hätte ich in der Tat keine Zeit gehabt, ein Buch zu schreiben. Jetzt habe ich das als zuständiger Projektleiter bei der Konrad-Adenauer-Stiftung getan. Dort arbeite ich und zu den zentralen Stiftungsaufgaben gehört Politische Bildung. Am Verkauf des Buches verdiene ich kein Geld.

      • Collin sagte

        “Wem keine Partei gefällt, der kann neue Parteien gründen.”

        Auf die Antwort habe ich gewartet ;) Vieleicht koennen die “gewählten” Parteien ja mal das halten was sie vor den Wahlen versprechen ?

        “Die meisten Anonymous-Anhänger halten es nämlich für gerechtfertigt, unliebsame Internetangebote zu unterdrücken.Das können Sie in vielen Kommentaren auf diesem Blog nachlesen und äußert sich ja auch in konkreten Aktionen wie dem Diebstahl der Zugangsdaten zu meiner Homepage, um dort Texte zu löschen und zu manipulieren.”

        Ob auf ihrer HP, Texte gelöscht oder manipuliert wurden, kann ich nicht beurteilen.Das aber Internetseiten mit rechten Gedankengut angegriffen oder Lahmgelegt werden, verschaffen mir “keine” Schlaflosen Nächte.
        Und ich denke auch wenn sie das anders sehen, möchte ich die “Meinungen” von rechten Parteien oder Organisationen nicht hören !

      • 1) Parteien machen Fehler. Sie können entweder die Partei wählen, die aus Ihrer Sicht die wenigsten Fehler macht, oder garnicht wählen und durch diese Stimmenthaltung diejenigen unterstützen, die Sie am wenigsten unterstützen wollen, denn diese profitieren von Ihrer Enthaltung. Wenn diese Optionen für Sie nicht in Frage kommen, bleibt nur entweder in einer Partei mitzuarbeiten, um diese in Ihrem Sinne zu verändern, oder eine neue Partei zu gründen. Andere Möglichkeiten sehe ich nicht.

        2) Dass Sie oder ich etwas nicht hören möchten, kann keine Rechtfertigung sein, dass es nicht geäußert werden darf. Meinungsfreiheit zeigt sich immer zuerst dem gegenüber, was ich am meisten ablehne.

  5. Ferreus Hastis sagte

    Herr Eisel.

    Sagen Sie doch mal.
    In der einen Richtung propagieren Sie die Redefreiheit und Demokratie.
    Aber in der anderen Richtung Ballern Sie auf Anonymous ein, als wären sie die grössten Terroristen auf der Welt.
    Mir scheint es so, als steche Sie der Hafer.
    Das Anonymous in einem Monat mehr auf die Beine bekommt, als Sie in Ihrem ganzen Politikerleben.
    Redefreiheit scheint nur was für Sie und Ihresgleichen zu sein, und jeder der sich Ihnen in den Weg stellt hat gefälligst zu schweigen.
    Nun, Tatsache ist aber, das das Volk schon viel zu lange geschwiegen hat, viel zu lange schon hat das Volk Ihren und Ihreskleichen Spielchen zugeschaut.
    Nun ist es an der Zeit, das sich das Blatt wendet.
    Der Tag wird kommen, an dem das Volk den Bundestag stürmt und für Ordnung sorgen wird.
    Und seien Sie sich dessen gewiss, dieser Tag ist bald… Sehr bald…

    Noch was:
    Anscheinend haben Sie Hr. Eisel nichts sinnvolles zu tun, sonst würden Sie nicht jeden Beitrag hier lautstark mit Goebbelsmässiger Propaganda kommentieren.
    Ziehen Sie mal den Kopf aus Ihrem Arsch und schauen Sie der Realität ins Gesicht!!

    MFG

    Ferreus Hastis

    • Ihr Kommentar offenbart mit seinen Beschimpfungen eine erschreckende Argumentationsarmut.

      • Ferreus Hastis sagte

        Dann bitte ich Sie Herr Eisel… Schauen Sie mal in den Spiegel.
        Denn Ihre Argumente sind auch keinen Schuss Pulver wert.
        Im Gegenteil, Sie geben sich hier der Lächerlichkeit preis.
        Mein Problem muss es ja nicht sein… Aber wenn Sie selbst nichts als solche Sprüche auf dem Kasten haben, dann zeugt das vom Gleichen
        welches Sie mir hier vorwerfen…. Argumentationsarmut.
        Jetzt stellt sich die Frage, wer hier mehr darunter leidet, sie als Politiker (welcher eigentlich sinnvolle Argumente vorbringen sollte) oder ich (der ich nur ein ganz einfacher Bürger bin).

      • Niemand verlangt von Ihnen, dass Sie meiner Meinung oder Argumentation zu stimmen – aber ich lasse mir auch von niemanden das Recht nehmen, diese Meinung zu äußern: Auch nicht durch den Diebstahl der Zugangsdaten zu meiner Homepage, um dort unliebsame Texte zu löschen oder zu manipulieren.

      • abi sachmet sagte

        ach herr eisel, sie beantworten doch alles mit textbausteinen, das ist irgendwie arm.

      • Jede Antwort hier ist von mir selbst geschrieben. Es werden keine Textbausteine verwendet.

    • Mel ANON sagte

      Herr Eisel wenn ich wie sie einer Partei angehöre wie sie der CDU deren offizielle Vertreter wie diese Merkel Waffen statt Nahrung nach Angola sendet und militärische Hilfe anbieten ( das hat nichts mit Demokratie zu tun sondern ist Kriegshetze)

      http://www.solidarnist.de/index.php?option=com_content&view=article&id=430:die-hungerkatastrophe-am-horn-von-afrika&catid=34:politik-und-wirtschaft-&Itemid=61

      http://www.focus.de/politik/ausland/kanzlerin-in-afrika-merkel-sagt-angola-militaerhilfe-zu_aid_645511.html

      oder den Kriegstreibern und Unruhestiftern wie dem faschitoiden Israelischem Staat ein zum Teil aus Steuerkosten finanzierten U-BOOT schenke

      http://tagesschau.de/ausland/israel1214.html

      oder in ihrern Parteireihen Politiker Äusserungen in der Öffentlichkeit abgeben die einer NPD würdig wären

      http://www.youtube.com/watch?v=Laps-WLZRV4

      oder diese Partei in Ihrer Mitte die grauen Wölfe , die ja als rechtsextreme türkische Gruppierung , die antisemitisch
      wie hitlerverehrend sind , hat

      http://www.youtube.com/watch?v=Qskgt8hUPws&feature=related

      würde ich nicht gegen eine Bewegung wie Anoynmous sein , die genau gegen diese faschtoiden Gruppen mit allen gewaltfreien eintritt ,und natürlich auch gegen Politiker die einer faschistoiden und kriegshetzerischen Partei angehören, sondern mal in den eigenen Reihen mit den braunen und kriegshetzerischen Mist , falls sie das auch meinen was schreiben, aufräumen.
      Denn Faschismus ist keine Ideologie sondern ein Verbrechen und für den Frieden ( Friedenseinsätze) kämpfen ist wie für die Jungfräulichkeit poppen..

      Nicht sehr geehrte Grüsse eine selbständig denkende Bürgerin der Mutter Erde
      (habe meinen Komment kopiert und auch in facebook gepostet, nur für den Fall das sie in Ihrer demokratischen Auslegung diesen nicht veröffentliche um sich einer Antwort zu drücken )

      • Niemand zwingt Sie, eine bestimmte Partei zu wählen, mit deren Politik sie nicht einverstanden sind. Sie haben auch selbstverständlich jedes Recht, das scharf zu kritisieren, was sie ablehnen und um Mehrheiten für Ihre Meinung zu werben.

        Es gibt aber keine Rechtfertigung dafür, dass irgendwelche Privatleute unliebsame Internetangebote unterdrücken und damit die Informations- und Meinungsfreiheit einschränken – wie dies beispielsweise durch den Diebstahl der Zugangsdaten zu meiner Homepage geschehen ist, mit denen dann dort texte gelöscht und manipuliert wurden.

      • Mel ANON sagte

        Ich wähle überhaupt keine Partei da die sogenannte Demokratie in den meisten europäischen Staaten auf Bundesebene alle 4 – 6 Jahren , je nach Legislaturperiode. ausgeübt werden darf, aber das Volk nicht einaml bei schwerwiegenden und weitragenden Entscheidungen ,wie z.B. dem Eurorettungsschirm , befragt wird und das sicher aus Gründen:
        1) weil die Mehrheit des Volkes dem nicht zustimmen würden
        2) weil in allen Parteien Lobbyisten der Banken sitzen und diese unlautern Geschäftsmethoden unterstützen (unlauter wegen a) zuerst verlangen sie Zinsen vom Darlehenskunden und falls die Banken durch, ethisch oft sehr bedenkliche Spekulationen , wie mit Saatgut und Nahrung , etc .etc. )
        3) Diese Institutionen (Parteien) vom Volk geschaffen wurden umihnen zu dienen und nicht wie es in der praktiziert das Volk den Institutionen (Parteien) dient.
        4) weil ich für eine echte direkte Demokratie eintrete die vom Volk ausgeht

        Ja es gibt eine Rechtfertigung das “private Menschen ” unliebsame Internetangebote unterdrücken die gleiche Rechtfertigung wie für die VDS oder A.C.T.A und I.P.R.E.D die auch den Endzweck haben für die Mächtigen unliebsame Inhalte aus dem WWW zu zensurieren. Der Schutz des geistigen Eigentums ist nur ein Vorwand ( ich und meine Frau sind sebst schaffende Musiker) ebenfalls der Vorwand die Kriminalität und den Terrorismus damit eindämmen zu können (VDS) , weil diese Leute das Know How haben sich im Netz zu bewegen ohne digitale Spuern zu hinterlassen

        Auf meiner Vorwürfe gegen die CDU haben sie Hr. Eisel wie für Politker mit einer Floskel geantwortet,
        viel geschrieben aber nichts konkretes . In der schule würde man sagen Themenverfehlung

        Namaste !!!

      • Sie schreiben:
        “Ja es gibt eine Rechtfertigung das “private Menschen ” unliebsame Internetangebote unterdrücken …”

        Gegen diese willkürliche Anmaßung, die Meinungsfreiheit Andersdenkender zu beschneiden, werde ich immer Stellung beziehen !

      • Mel ANON sagte

        Sie dürften dem Deutschem nicht mächtig sein , weil sonst hätten sie lesen könen das ja die A.C.TA und I.P.R.E.D genau dahin zielen , Die Meinungsfreiheit Anderdenkender zu beschneiden.
        Vielleicht verstehen sie Spanisch besser

        Senor Eisel los nuevos planes de la comunidad europeo son siguente

        Con los leyes A.C.T.A como I.P.R.E.D la CE quiere a quitar la exprescion libre en el red
        Uds no han contestado a mi argumnetos , pero soy acostumbado que los politicos hablan mucho cuando el dia es largo pero nunca dicen algo concretamente

        saludos cordiales

      • Erstens weigern die sich, den Unterschied zwischen willkürlicher Privatgewalt und demokratisch verabschiedeten Gesetzen zur akzeptieren.

        Zweitens geht es bei ACTA um die – zugebenermaßen komplexe – Frage des Schutz geistigen Eigentums und nicht um eine willkürliche Einschränkung der Meinungsfreiheit.

  6. Tom sagte

    Guten Tag Herr Eisel und einen guten Tag an die Anonymous Verfechter,

    Ich bin kein Anonymous Mitstreiter, und weit entfernt davon, selbst mit “digitalem Faustrecht” vorzugehen. Ich verfolge aber mit einer gewissen Freude deren Aktionen und bin darüber vor einigen Tagen auf diesen Blog gestoßen.
    Die Diskussion hier ist meiner Meinung nach mehr als festgefahren.
    Sie beharren auf “Demokratie”, und Anonymous möchte Gedankenanstoss sein, und nutzt dazu in deren Augen gerade noch vertretbare Handlungen, die das MORALISCHE Ausmaß der Handlungen, die sie anprangern nicht übersteigen.

    Es ist nicht nur in Deutschland offensichtlich, das eine Kombination aus Demokratie und Marktwirtschaft ihre Grenzen hat. Entscheide ich mich bei der Wahl für die Energiepolitik einer bestimmten Partei, kann ich mir mittlerweile sicher sein, das diese innerhalb der Wahlperiode über den Haufen geworfen wird, an Bürokratie erstickt, oder nur ein Wahlköder war. Wo ist da Demokratie? Mittbestimmung des Volkes? Die Schlussfolgerung kann nur sein, das Demokratie zum einen nicht funktioniert, weil sie sich selbst zerstückelt, zerschachtelt und bürokratisiert, um jedem gerecht zu werden, und, phylosophisch betrachtet, das Volk nicht genau weiss, welche Energiepolitik es denn möchte, denn andernfalls, könnte es ja auf die Strasse gehen und für eine bestimmte Linie demonstrieren. Richtig?

    Zumindest ist Politik mittelmässig, langsam und undurchsichtig geworden, und ist in der Geschichte immer nur schnell und effektiv, wenn etwas “passiert”. leider meist etwas schlechtes.

    Nun kommt das Weltweite Netz ins Spiel. Eine Schnellebige und Selbstformende Verknüpfung von Milliarden Meinungen, Rechten und Aktionen. Hier herrscht auch eine Art Demokratie. die “Freudsche Demokratie”. Ideen und Meinungen, die genug Anhänger finden, und die Stark genug sind werden gross, ohne das eine unbarmherzige Bürokratie darüber reglementiert. Ideen, und Herangehensweisen, die Neu sind, (noch) nicht vorhersehbar und windig.
    Und darüber will ein starrer Bürokratenstaat urteilen, der es noch nicht einmal schafft, “Analoge” Energiepolitik zu betreiben?
    Und das auch noch hinter verschlossenen Türen? Siehe Acta?

    Wie sollen da junge Menschen vertrauen aufbauen? Zu alten, starren Konstrukten?
    Und dann stellen sie sich einmal vor, das derjenige, der da Anonymous ist, als Bäcker arbeitet, nur einen Bruchteil von dem was sie verdienen verdient, und sie deswegen (zu recht) anprangert! Oder finden sie, das ihr Job wichtiger ist, als der eines Bäckers?

    Was ist demokratie, wenn nicht Herrschaft des Volkes?

    Es ist richtig, das sich alle an die Regeln und Gesetze halten sollen, aber es ist auch richtig, das diese hin und wieder umgestossen werden müssen, um sie zu modernisieren und beschleunigen, da mit normalen Mitteln der Bürokratie und der Verschachtelung des Systems nichts entegegengesetzt werden kann, da diese Eigenschaften in der Natur der Kombination aus Demokratie und Marktwirtschaft sind.

    • Ob ihre Kritik an den politischen Zuständen in Deutschland von einer Mehrheit der Bürger geteilt wird, lässt sich nur durch Wahlen feststellen. Wer dort die Mehrheit nicht erreicht, hat nicht das Gesetze “umzustoßen” nur weil sie einem nicht gefallen. Es gibt auch keine “Moral”, die es rechtfertigen würde, andere Meinungen zum Beispiel durch die Unterdrückung unliebsamer Internetangebote auszuschalten – im Moment versuchen dies Anonymous-Anhänger gerade mit meiner Homepage.
      Das Internet kann eine Ergänzung des politischen Prozesses sein, aber die Entscheidung durch Wahlen nicht ersetzen – schon deswegen, weil die Mehrheit der Bevölkerung sich dort nicht betätigt. Dazu mehr hier: http://internetunddemokratie.wordpress.com/2012/03/15/mehrheit-mit-internet-distanz/

  7. BigMask sagte

    Herr Eisel
    Ich werde Ihre Meinung akzeptieren. Ich werde auch akzeptieren müssen, dass sie nicht das Zeug dazu haben zu recherchieren. Wir sind ein friedliches Kollegtiv, welches sich gegen all die “Scheisse”, welche auf dieser Welt oder im Internet laufen einsetzten. Nich alle Taten von uns waren korrekt, aber ist dies die Politik. Das Volk wird abgezockt und ausgebeutet. Die Politiker kümmern sich einen Dreck um das Volk, welches sie eigentlich vertretten sollten. Ich will jetzt nicht noch tiefer in dieses Thema reingehen. Anonymous ist Politisch gesehen neutral.
    Das Sie vor uns Angst haben ist bedauernswert, jedoch auch amüsant. Jemand der sich mit diesem Thema befast hat sollte uns eigentlich besser verstehen. Ihn den anderen Blogs sticht immer heraus das sie nie richtige antworten auf unsere Kommentare liefern. Sie tun diese mit einfachen, ständig wiederholenden Aussagen ab. Es ist traurig Sie so zu sehen. So hilflos ohne zu wissen um was es geht.
    Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Fr…… halten

    We are anonymous, we are legion, we do not forget, we do not forgive, expect us

    • Das ist aber zuvorkommend, dass Sie meiner Meinung eine Daseinsberechtigung nicht absprechen. Allerdings sprechen die folgenden Beschimpfungen eine andere Sprache.

      • dirki77 sagte

        Du bist doch auch ein dummes Schwein! Sei Abends bloß vorsichtig, gerade im Dunkeln und so. Wer andere fertigmacht, wird selber dran glauben! Glauben Sie mir das! Wer Haß säät, wird Haß ernten.

      • Sie glauben doch nicht ernst, dass mich solche Drohungen daran hindern, meine Meinung zu äußern.

      • Dirki77 sagte

        Sicherlich nicht. Aber Sie wissen ja wie ich`s meine. Sie machen sich mit Ihrer Hetz-Propaganda gegen Anonymous hier nicht wirklich Freunde. Im übrigen ist Anonymous auch eine Art der freien Meinungsäußerung.

        DARÜBER sollten SIE mal NACHDENKEN!

      • Meine Kritik an Anonymous ist keine Hetzkampagne. Sie müssen dieser Krtitk natürlich nicht zustimmen, sollten aber doch zur Kenntnis nehmen, dass Sie von mir an keiner einzigen Stelle persönliche Beschimpfungen finden werden.
        In Debatten über solche Themen geht es mir doch nicht darum “Freunde zu finden”, sondern um das Bewusstsein dafür, dass der Schutz der Freiheit mit der Freiheit Andersdenkender beginnt. Genau dieses Prinzip zieht Anonymous aber in Zweifel und ärgert sich sichtlich darüber, wenn man sich traut, dies offen anzusprechen.

  8. Anonymous Köln sagte

    Sehr geehrtet Herr Eisel,

    eigentlich ist das Anonymous-Kollektiv ganz lieb!

    Natürlich gibt es auch Teenager in unseren Reihen, die manchmal verbal aus dem Ruder laufen! Aber so ist es mit der Jugend heutzutage!

    Wir finden es sehr schade, dass sie sich von uns bedroht fühlen!

    Das war keineswegs unser Ziel und auch nicht unsere Intention! Anonymous deckt lediglich Missstände auf, die gerne von der Politik verschwiegen werden! Und manchmal protestieren wir auf unser Weise dagegen, aber niemals mit Gewalt!

    Denn Anonymous ist völlig gewaltfrei und würde niemals Gewalt untestützen oder fördern!

    Sicher kommt das von der missverstandenen Aussage “we never forget, we never forgive”, dass sie sich von uns bedroht fühlen.
    Aber das bezieht sich auf das Internt, denn auch das vergisst gar nichts, geschweige denn das es vergibt!

    Ich darf ihnen von Anonymous Köln ganz viele Herzen und Liebe schicken!

    Mit den besten Grüssen,

    Anonymous Köln und Umgebung

    • Vielen Dank für die klare Distanzierung von vielem, was hier von Leuten geschrieben wurde, die sich auf Anonymous berufen. Sie gehören auch dazu, sind aber leider mit Ihrem Kommentar in der Minderheit, um nicht zu sagen, sie stehen alleine. Das sollte Ihnen zu denken geben.

      • Peter Pan sagte

        Das Statement steht dort stellvertretend für die Anonymous Ortsgruppe Köln und daher ausnahmsweise mal für viele ;)

      • … interessant: Es wird doch immer gesagt, Annonymous sei nicht organisiert und habe keine Struktur: Und jetzt meldet sich eine Ortsgruppe !!!

      • BigMask sagte

        wir haben auch keine struktur, keinen anführer, wir sind weder eine gruppe, noch eine Partei, wir sind nur ein Kolektiv. Eine gewisse Organiesation muss natürlich schon existieren. Jeder kann eine Idee einbringen und entscheiden ober bei dieser Idee mitwirken will oder ob er es lassen will. Es besteht kein Zwang.

      • In der Tat ist Anonymous eine Art systematisierter Verantwortungslosigkeit: Jeder kann als Anonymous alles sagen und zugleich dementieren. Meine Analysen beziehen sich ausschliesslich aus das, was unter Berufung auf Anonymous im Netz geäußert wird – und die Reaktionen auf meine Texte bestätigen meine Analysen. Das ist in diesem blog vielfach nachzulesen.

    • Anonymous Großburgwedel sagte

      Lieber Herr Eisel,

      auch im Namen von Anonymous Großburgwedel (der Klinkerbau- und Schnäppchenjäger-Stadt) sende ich ihnen ganz viel Liebe und noch mehr Herzen.
      Sie brauchen sich nicht zu fürchten, das Video, welches sie als Drohung empfunden haben, beinhaltet nach meiner Analyse keinerlei auch nur angedeutete Drohung.

      Im Internet wird gerne mal etwas auf die sprichwörtliche “Kacke” gehauen, Da darf man nicht alles so ernst nehmen. Gern wird Pathos dick aufgetragen und vieles ist auch einfach nur “for the lulz” (=”zum Lachen”), denn das Leben ist so kurz, es sollte immer von viel Spaß begleitet werden.

      Wenn sich jemand – wie in diesem Fall Sie – mit derart unzulänglicher Recherche und Analyse in die Nesseln setzt, muß er/sie eben mit einem “shitstorm” (=”Gegenwind”) rechnen.
      Ihre Meinung wird durchaus respektiert, aber viele sehen es als ihre Pflicht an, sie darauf hinzuweisen auf was für wackligen Säulen der Erkenntnis sie bislang steht.

      Nutzen sie doch die Gelegenheit, künftig etwas tiefer in die Materie einzutauchen und Anonymous wirklich zu verstehen. Sie haben es hier größtenteils mit engagierten Menschen zu tun, die, getrieben von ihrer Moral, ihre Verantwortung wahrnehmen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten aktiv werden, ohne dabei in irgendeiner Form destruktiv zu wirken. Wir möchten unserer Unzufriedenheit eine Stimme geben und uns bemerkbar machen. Wieder und wieder entdecken wir dabei, dass wir mit unserer jeweiligen Sicht der Dinge nicht allein sind. DDoS-Atttacken oder die jüngsten Anti–Acta-Demos sind hier ein gutes Beispiel, denn es braucht schon eine recht stattliche Zahl an Mitstreitern um auf diesen Wegen etwas zu bewirken.

      Der Löwenanteil der Aktivität von Anonymous besteht übrigens aus dem Teilen, Verfügbarmachen und Auswerten von Information und der Vermittlung von Medienkompetenz, dem Hinterfragen von Quellen etc., mit dem Ziel, Mündigkeit und Verantwortungs-Bewußtsein zu schaffen, was bei dem breiten Spektrum in den neuen Medien wichtiger denn je ist und leider selbst in Schulen und Unversitäten noch immer viel zu kurz kommt.

      Zu guter Letzt lassen Sie sich bei aller Kränkung gesagt sein: Sie sind mit Abstand die niedlichste Hitlerkarikatur seit Erfindung der Satire geworden ;-)

      Wir wünschen ihnen allzeit gute Laune und eine gehörige Portion lulz und verbleiben mit erlesenen Grüßen,

      Anonymous Großburgwedel

      • 1) … angeblich ist Anonymous unorganisiert und unstrukturiert und jetzt meldet sich die zweite “Ortsgruppe” – sehr interessant.
        2) Sie mögen andere Meinung sein, sollten sich aber nicht anmaßen, andere Meinungen nicht ebenso ernst zu nehmen wie die eigene – von wegen “schlecht recheriert”..
        3) Bei Hitler-Vergleichen hat der witz längst aufgehört und die Satire nie stattgefunden
        4) Die willkürliche Blockade unliebsamer Internetangebote durch DDos ist inakzeptabel, das sie Freiheit Dritter einschränkt: Digitales Faustrecht!

      • Peter sagte

        In Deutschland wird die Zeit vom dritten Reich sehr ernst genommen und sich klar davon distanziert was natürlich auch verständlich ist nur ist in vielen anderen Länder Adolf Hitler zum Beispiel eine Witzfigur über die sich gerne einmal lustig gemacht wird! Ich sehe es manchmal einfach zu engstirnig wenn ich einmal einen Link beifügen darf. Bei dem sich über Adolf Hitler und seine Anhänger, die es leider auch heutzutage in zu großer zahl gibt! http://www.youtube.com/watch?v=uyUszpnyrQA

      • Ich halte es nicht von engstirnig, wenn man es für falsch hält, einen Massenmörder als Witzfigur zu verharmlosen. Ein legitimes Stilmittel ist dagegen die Methode von Charlie Chaplin in der “Der große Diktatur” durch Überzeichnung die Abstrusität des Diktators zu verdeutlichen.
        Mich mit Hitler zu vergleichen ist gewiss nicht mit dem Ziel erfolgt, mich als Witzfigur darzustellen. Diese Assoziation löst der Name Hitler nicht aus.

  9. Discount sagte

    Ich lese und höre immer wieder “Demokratie”.
    Definieren Sie mir doch diesen Begriff einmal. Ich, und wahrscheinlich einige Tausend weitere Bürger Deutschlands, haben nämlich das Gefühl, dass wir keine Demokratie besitzen.
    Es ist ja schön, dass wir die “Wahl” haben, wobei es im Endeffekt keine Änderungen bringt. Vor den Wahlen hört man, egal ob SPD, CDU, FDP und Co, alle möglichen Versprechungen. Eingehalten wird nach der Wahl davon: Nichts.
    Sie kümmern sich um Anonymous weil Ihnen die Methoden der Aktivisten nicht gefallen?
    Der Sinn und Zweck dieses Blogs hier scheint an mir vorüber gegangen zu sein, denn was genau wollen Sie mit dem Buch und dem Blog hier erreichen? Das Anonymous sich auflöst?
    Ich denke doch, dass Sie nicht so naiv sind, wirklich in diesem Glauben zu sein, dass Sie auch nur eine kleine Chance darauf haben, irgendwas gegen Anonymous zu erreichen.
    Sie wettern darüber, dass Anonymous mit mit illegalen Mitteln im Internet für Freiheiten kämpft. Grob umschrieben. Dass die grundsätzlichen Schritte seitens Anonymous nicht zum Begriff “Hacken” gelten, ist Ihnen aufgrund Ihrer Recherche ja bestimmt bekannt. Sollte dies nicht der Fall sein: Recherchieren Sie weiter. Und zwar korrekt.
    Wir haben genug Politiker in Deutschland, die mit gefährlichem Halbwissen unser Land regieren wollen.

    Aber was betreiben Ihre werten Kollegen dann, die in die Medien geraten, aufgrund von verschiedenen Affären? Als aktuelles Beispiel hätten wir hier ja den Herrn Wulff, der sich nun auf seiner “Rente” ausruhen kann. Eventuell sollten Sie mal einen Blog oder ein Buch darüber schreiben, was in der Politik passiert. Wie kann es sein, dass eine gewisse Person während einer Milliardendebatte Soduko spielt? Das ist in meinen Augen, und in den vieler tausend weiterer Bürger, eine absolute Frechheit. Ob das Filmen nun erlaubt war, oder nicht. Ich bin dankbar dafür, dass dies aufgenommen wurde. Denn hier kann man schön sehen, wie gut die Politik mit Deutschland ansich umgeht und wie interessant es doch für Sie und Ihre Kollegen in Berlin sein muss, dieses Land hier zu regieren.
    Es gibt viele Dinge, die zuallererst in der Politik geändert werden müssen. Und ich rede dabei nicht von einzelnen Parteien, sondern allen, die in Berlin in ihren Karossen umherfahren, auf unsere Kosten. Mir ist es egal, ob es die CDU, die FDP, die SPD, die Linken, die NPD oder sonstwer ist. Wobei rechts und links ausgesondert werden können. Extrem ist extrem, ob nun links oder rechts.
    Wenn Sie mal was sinnvolles tun wollen, dann errichten Sie lieber eine Zentrale Seite, wo das Volk abstimmen kann über Entscheidungen. Entscheidungen, die das Volk angeht!
    Und dann leiten Sie doch bitte die Nachricht weiter, dass Berlin dem Deutschen Volk erklären soll, warum ein Ex-Bundespräsident, einen Ehrensold von knappen 200.000€ im Jahr erhält.Und da kommen Sie mir dann mal nicht mit: Weil es im Gesetz so vorgegeben ist. Wenn ich auch nur einen einzigen Euro an Steuern unterschlage, darf ich direkt ins Gefängniss gehen, und nicht über Los und 200.000€ einstreichen.

    Und dann denken Sie doch auch nochmal darüber nach:
    Eine einzelne Person mitte 20, im Berufsleben, mit einem Bruttogehalt von 1900,– bekommt netto jeden Monat runde 1100€ netto. Die Arbeitszeiten sind von 08:00Uhr – 17:00 regulär.
    Rechne ich dieses Nettoeinkommen nun auf ein Jahr hoch, komme ich auf 13.200€. Sie bestimmt auch. Da sind noch nichtmal weitere Abgaben berücksichtigt, wie Miete, Benzin, Verpflegung usw.
    Diese Person arbeitet täglich mehrere Stunden hart für dieses Geld und kann sich am Ende nichtmal eine kleine Wohnung kaufen, da die Banken jeglichen Kredit für solch ein niedriges Nettoeinkommen ablehnen. Nun erklären Sie mir doch, warum ein Ex-Bundespräsident eine solch hohe Summe unverdienterweise erhält, ohne überhaupt auch nur ein einziges Stück für das deutsche Volk geleistet zu haben. Wäre es nicht auch rechtens, wenn dieser Mitte-Zwanziger dann mit 30 in Rente geht und weiterhin seine 13.200€ im Jahr bekommt? Wenn nich, warum darf er das nicht?

    Sollten Sie überhaupt auf diesen, wenn auch eher nicht zu Ihrem Buch passenden, Text antworten: Dann tun Sie das in der deutschen Sprache. Politiker haben die Angewohnheit, möglichst alles vollständig garnicht zu beantworten.

    Zitat:
    Es kommt nicht so sehr darauf an, dass die Demokratie nach ihrer ursprünglichen Idee funktioniert, sondern, dass sie von der Bevölkerung als funktionierend empfunden wird.
    Rudolf Augstein

    • Demokratie basiert im wesentlichen auf der Achtung der Menschenrechte, der Anerkennung und dem individuellen Gwaltverzicht. Ich habe mich in meinem Buch “Internet und Demokratie” mit der Frage befasst, wo und wie das Internet Demokratie fördern kann und was es sie gefährdet. Undemokratische Methoden wie die Blockade unliebsamer Internetseiten kritisiere ich won wem auch immer sie mit welchen Motiven auch immer angewandt werden.
      In diesem Blog geht es nicht um alle möglichen politischen Fragen, sondern um das Thema “Internet und Demokratie”.
      Zu anderen Fragen nehme ich auf dem BonnerBürgerBlog Stellung.

  10. anon sagte

    “In Diktaturen schützt Anonymität vor Verfolgung” ja und? wir leben in der Diktatur der Konzerne, wo ist also das Problem? “Rechtsextremisten vermummen sich” Ich hatte schon immer die Vermutung, das Merkel ne Maske trägt!
    “religiöse Fundamentalisten agieren aus dem subversiven Untergrund” die CDU/CSU agieren in der Öffentlichkeit!

  11. Rumpel... sagte

    Eigentlich genau das was Anonymous will – die Diskussion. Danke das Sie sich dem stellen und ihr Artikel sollte Anon oder nicht zum selbstkritischen denken anregen. Sollte nur die Frage erlaubt sein, wer steht hinter Hr. Eisel? Die Seite denen Sie Ihre Stimme geben ist mit sich nicht selbstkritisch. Wie soll die Welt sich wehren. Wenn Anonymous schaden angerichtet hat, dann ist das bestimmt nicht immer gerechtfertigt im Einzelnen, aber wir sprechen hier doch vom Großen. Es ist egal ob Anonymous das Minus auf der Welt ist oder das Positive. Ying und Yang!!

    Daher bin ich sehr froh das es Anonymous gibt und gestehe ihnen auch Fehler zu. Wer kontrolliert denn sonst die Welt? Haben wir auf der Welt Demokratie?

    Sie schreiben aus dem trockenen und sicheren Europa mit Rentenversicherung und Sozialsystem. Mir kann das nicht imponieren, da Sie den deutschen Gerechtigkeitsglauben beten, den es auf der Welt nicht gibt.
    Sie stehen auf der Richtigen Seite im Leben und glauben das doch auch. Warum darf dieser Glaube nicht der andere haben?

    Diese Diskussion wäre es Wert, wenn hier alternativen zu Anonymous gefunden werden würden. So aber können wir gerne auch über das böse Amerika reden und Sie – ja was? Jagen, verbrennen…..

    Wir haben keine Alternativen – wir sollten uns am letzten Strohhalm festhalten.

    Wie schön das niemand weis das ich Rumpel…. heis.

    • Hinter Stephan Eisel steht Stephan Eisel – ich brauche keine Anonymität

      • Rumpel... sagte

        Nein Herr Eisel. Hinter ihnen steht die CDU – die fadenscheinige Demokratie (haben sie ja Studiert) und der Drang nach Publicity, was Ihnen ja jetzt gelungen ist. Bisher kannte Sie doch nur Ihr Wahlbezirk. Und bitte – bleiben Sie standhaft. Die Heulsuse passt hier nicht. Daher Satire wird nicht Zensiert!! Das ist doch nur eine Überspitzung um Ihnen zu zeigen das das Leben unfair ist.

      • Sie verteidigen, dass ich mit Hitler verglichen werde ?! Das sollen viele Leser lesen …

  12. My Homepage sagte

    … [Trackback]…

    [...] Read More: internetunddemokratie.wordpress.com/2012/02/21/anonymous-digitales-faustrecht-im-internet/ [...]…

  13. J. Demus sagte

    Unabhängig von Herrn Eisels Hintergrund (den ich weder kenne noch als ad hominem Argument hier einbringen möchte), stimme ich dem Artikel im Großen und Ganzen zu. Natürlich gibt es auch viele Idealisten in der Armee der “Online-Bullys”, doch diese sind machtlos gegen die destruktiven Aktionen ihrer “Familie”. (Ja, “Familie”. Wie die Manson Familie, die Family of Love oder die Mafia)
    Um sich trotzdem der Illusion von Rechtschaffenheit und Heldentum hingeben zu können, haben sich Idealisten ebenso wie Scheinheilige ein Repertoire an Abwehrmechanismen und Scheinargumenten erarbeitet.
    Dazu gehören:

    1. Wir sind keine Gruppe, wir sind eine Idee!
    Durch diese simple Umbenennung und krampfhaftem Beharren darauf wird regelmäßig versucht, Kritik zu zerstreuen.
    Wobei schleierhaft ist, wieso ethische Grundregeln und Verantwortung nicht auch für Ideen gelten sollten.

    2. DDoS ist ein digitaler Sitzstreik!
    Diese Aussage ist eine ungeheure Verharmlosung. Dadurch, dass ein Knopfdruck reicht, wird dieser Sitzstreik aus den
    nichtigsten Gründen heraus ausgerufen. Z.B. Ihr Artikel. Die Diskussion hier ist nicht erwünscht und
    Anonymousmitglieder haben versucht, sie zu zensieren. Das Ziel einer DDoS-Attacke ist nicht, wie beim Sitzstreik,
    Aufmerksamkeit zu erregen, sondern den Gegner zum Schweigen zu bringen.

    3. Anonymous ist die ultimative Demokratie, wer will nimmt an einer Operation teil, wer nicht will, der nicht!
    Dies wird gerne als Erklärung dafür hergenommen, wieso Mitglieder nichts gegen die kriminellen Aktivitäten ihrer
    “Familie” unternommen haben, bzw. diese nicht einmal kritisiert haben. Dieses Scheinargument dient dazu, sich ultimativ
    vor jeglicher Verantwortung zu drücken. Dieses Argument wird sogar auf pädophile Mitglieder ausgedehnt, mit denen
    man ja nicht redet, deren Anwesenheit und Austausch von pornographischem Material man aber schweigend duldet.

    4. Anonymous hat keine Anführer!
    Ebenfalls ein Argument, um sich jeglicher Verantwortung zu entziehen. Die Logik ist, dass, wenn es keine Anführer gibt,
    ja auch keiner von ihnen verlangen kann, andere Anonymousmitglieder in die Schranken zu weisen. In der Realität gibt
    es jedoch durchaus eine klare Hierarchie innerhalb der Gruppe, die letztendlich nur von “newfags” (Neulingen und
    Randfiguren) ernsthaft im privaten Rahmen geleugnet wird. Auch wenn alle Anons “wir haben keine Anführer” rufen,
    so wissen die meisten, die sich am Puls von Anon bewegen, dass dies nur Propaganda ist.

    Fazit:
    Ich könnte noch stundenlang die schmutzigen kleinen Geheimnisse und Psychotricks von Anonymous ausplaudern. Allerdings macht dies wenig Sinn und ich könnte den Personen schaden, die mir diese Einblicke verschafft haben. Denn auch innerhalb der Gruppe schrecken viele Mitglieder von Anonymous nicht davor zurück, allle zu Gebote stehenden Methoden anzuwenden, um unliebsame Personen zum Schweigen zu bringen.
    Ich empfehle diesen Artikel zur Lektüre, er gibt einen hervorragenden Einblick in die internationalen Strukturen von Anonymous: http://mypetjawa.mu.nu/archives/211071.php

  14. Sehr geehrter Herr Eisel, so unterschiedlich können Wahrnehmungen sein. Im Gegensatz zu FUCK ACTA! (27. Februar 2012 um 14:46) lese ich Ihre Kommentare beeindruckt, weil sachlich, gelassen auf die Argumente der Kommentatoren eingehend. EIn harter, allerdings selbst gewählter Job von Ihnen. Für mich eine gruselige Erfahrung in Sachen kultivierter an Sachargumenten orientierten Diskussionen. Ich kaufe Ihr Buch und bin gespannt die Inhalte.

  15. Anonona sagte

    Sehr geehrter Herr Eisel,

    Anonymous führt durchaus eine Ideologie der Selbstjustiz aus. Doch sie sollten sich mal überlegen wie so etwas zustande kommt.

    Anonymous ist eine Idee. Wir teilen diese Ideen anderen Anons mit. Wenn ich jetzt z.B. die Idee hätte ihre Internetseite mithilfe anderer Anons zu hacken, hieß es nicht gleich auch das alle mitmachen.
    Es machen lediglich die Anons mit, die auch mitmachen wollen. Insofern ist es falsch, Anonymous als ganzes zu kritisieren, da jeder Mensch dieser Idee folgen kann oder eigene Ideen teilen kann.

    Ich persönlich bin kein Anon, um anderen Leuten zu schaden. Ich setzte mich für die Freiheit im Internet ein und schreibe Ihnen das jetzt, da ich unzufrieden mit ihrer Politik und mit speziell diesem Beitrag bin.

    Da viele genau wissen, dass man auf legaler Art und Weise nur schwer zum Ziel kommt, verfolgen viele Anons die Ideologie der Selbstjustiz.
    Dabei find ich das in gewissen Maßen nicht falsch, korrupte Firmen und Politiker zu hacken. Denn diese sind auch nicht gerade weniger unmoralisch.
    Ich würde sogar behaupten, dass genau diese Personen, die hinter dieser Politik und diesen Firmen stecken, weitaus krimineller sind als Anonymous.
    Und wenn ich eins gelernt habe, dann das man seinen Feinden nichts gönnen darf. Insofern finde ich ist alles erlaubt – auch wenn Sie sagen es ist illegal.

    Insofern müssen Sie sich nicht wundern, wenn viele Anons einem Aufruf folgen ihre Internetseite zu spamen.
    Daher sollten sie auch darauf hoffen, dass nicht viele Anons gleichzeitig auf die Idee kommen Sie in irgendeiner Form zu hacken.
    Denn desto mehr Leute Sie persönlich vergrämen, desto mehr könnten auf genau diese Idee kommen.

  16. FUCK ACTA! sagte

    Sehr geehrter Herr Eisel, wie engstirnig kann ein Mensch eigentlich sein, der zur Diskussion aufruft und meist wirklich sachliche Argumente der Beitragsersteller immer wieder mit der stets gleichen Antwort abtut?

    Sich Menschenrechte auf die Fahne schreiben, wie es die CDU/CSU und ihresgleichen machen, sind mitunter das heuchlerischste was es hier in Deutschland gibt! Bis wohin gehen Ihre Menschenrechte? Maximal bis zu ihrem Freundes-/Bekannten- und Wählerkreis! Wenn Anonymous für digitales Faustrecht im Internet steht, für was steht dann CDU/CSU? Steht sie für korrupte Politiker, die sich gerne einen schönen Urlaub gönnen, der sie nichts kostet, oder steht sie dafür, wie man sich einen Doktortitel erschleichen kann? Steht CDU/CSU vielleicht für Schwarzgeldaffären oder Waffenlobbyismus?

    Sicherlich gibt es schwarze Schafe in den Reihen von Anonymous, genauso wie in Ihren Reihen. Aber darum geht es den meisten in unserem Land eigentlich schon lange nicht mehr. Eine generelle einsilbige Argumentation wie von Ihnen schürt für mich nur weiter das Bild, dass kein Politiker mehr an der Meinung des Volkes interessiert ist. Eher findet hier Meinungsmache statt, die nicht weit ab von Propaganda ist, ansonsten würden Sie versuchen zu argumentieren und nicht zu propagieren.

    Was für eine Polemik in Ihrem Blog! Fürwahr sehr traurig, wenn sie das so sehen. Ist es vielleicht nicht eher das Problem, dass junge Menschen einfach nicht mehr gewillt sind, in die Stapfen ihrer Eltern zu treten und als Zahnrad im Kapitalismus zu zählen? Wir sollen die Geburtenrate steigern, wieso? Es gibt mehr als genug Menschen auf der Erde! Wir werden gedrillt, ab der Grundschule, nur wer Leistung bringt ist auch etwas wert und das nur, damit wir im Alter eine magere Rente haben?

    Wir wollen das, was uns dieses Land versprochen hat, was uns Eltern, Lehrer und Vorbilder lehrten: Freiheit, aber echte Freiheit! Wir wollen keinen Staat der alles bis ins kleinste Detail bestimmt, uns überwacht, durchleuchtet. Sie sehen doch nur Ihr eigenes Weltbild am Abgrund und wissen, dass eine Bewegung wie Anonymous dieses Weltbild aus den Fugen heben wird.

    Ich bin froh über Politiker Ihres Schlages, die altes, festgefahrenes Wählerpotential bedienen, Klientelpolitik betreiben und so schön polemisieren. Politiker wie Sie treiben die Menschen zu Protesten. Indirekt sind Sie einer unserer größten Motivatoren!

    Das Problem der Oberen ist doch, dass sie Anonymous nicht in Zahlen fassen können. Wir haben innerhalb von 2 Wochen 100.000 Menschen in Deutschland mobilisiert, sie liefern das Öl, wir das Feuer! Es ist nur der Anfang einer Bewegung, die ihre Ziele immer weitreichender fassen wird. Scientology, Internet, Freiheit sind nur die ersten Targets. Die Liste lässt sich immer weiter ausbauen mit Themen wie:

    “Deutsche Rüstungsindustrie hilft beim Töten weltweit”,
    “Altersarmut für Jeden”,
    “Du bist B-Ware, Leiharbeiter”,
    “Wie lange soll Deutschland noch auf kosten von 3.Weltländern leben”,
    “Nur wer in prekären Verhältnissen arbeitet ist durch Verlust- und Existensängste kontrollierbar”
    “Lobbykratie statt Demokratie”
    “12 Millionen Flüchtlinge auf dem Weg Richtung Europa, weil wir sie Ausbeuten”
    “Europa unter deutscher Hegemonie”

    Das sind kleine Puzzelteilchen, im Ganzen gibt es ein globales Bild. Auch Menschen aller Nationen können sich globalisieren, nicht nur Industrie & Handel.

    Der Feind der Demokratie ist der derjenige, der das Land beherrscht ohne es zu regieren!

    We are Anonymous.
    We are Legion.
    We do not forgive.
    We do not forget.
    Expect us! <—

    • Wenn Sie meinen Beschimpfungen wie “engstirnig”, “heuchlerisch” oder “korrupt” seien weiterführend, unterscheiden wir uns fundamental.
      Im übrigen wird bei Wahlen entschieden, welche Meinung die Mehrheit der Bürger vertritt und nicht durch Selbstanmaßung für das Volk zu sprechen.

      • ANTI ACTA sagte

        In vielen Hinsichten wiederspricht doch leider die Realität.
        Und wer das Volk, das einen gewählt hat, versucht mit angeblich demokratischen Mitteln zu unterdrücken
        muss mit den Konsequenzen rechnen. Anonymous vertritt die Meinung das das Internet frei sein sollte und genau das wird von Ihnen und Ihren werten ministerkollegen mit ACTA verhindert und unterbunden.
        Eine Netzzensur und Generalverdacht an jeden Internetnutzer werden die Folgen sein. Sollte es soweit kommen das ACTA & Co zustande kommen, wird eine Flut über das Land rollen das Sie sich wünschen würden Sie hätten auf uns gehört.

      • Unterschiedliche Meinungen zu ACTA sind natürlich legitim, rechtfertigen aber nicht Selbstjustiz gegen unliebsame Internetangebote.

      • Hamsterjäger sagte

        Dafür gibt es keine Worte mehr ! Sie sind sowas unterbelichtet ! Wieviel Menschen müssen ihnen noch das selbe Argument, auf jegliche erdenkliche Art und Weise ins Gesicht schlagen, bis sie da endlich etwas von aufnehmen ? Sie bringen mich soweit zumwürgen, so richtig, am liebsten bis ich meine scheisse wieder hoch würge ! Geben Sie es einfach auf……Sie machen sich immer mehr zum Gespött ! xD

      • Ihre Beschimpfungen werden bestimmt nicht dazu führen, dass ich meine Meinung nicht mehr äussere.

  17. FU Acta sagte

    Sehr geehrter Herr Eisel, wie engstirnig kann ein Mensch eigentlich sein, der zur Diskussion aufruft und meist wirklich sachliche Argumente der Beitragsersteller immer wieder mit der stets gleichen Antwort abtut?

    Sich Menschenrechte auf die Fahne schreiben, wie es die CDU/CSU und ihresgleichen machen, sind mitunter das heuchlerischste was es hier in Deutschland gibt! Bis wohin gehen Ihre Menschenrechte? Maximal bis zu ihrem Freundes-/Bekannten- und Wählerkreis! Wenn Anonymous für digitales Faustrecht im Internet steht, für was steht dann CDU/CSU? Steht sie für korrupte Politiker, die sich gerne einen schönen Urlaub gönnen, der sie nichts kostet, oder steht sie dafür, wie man sich einen Doktortitel erschleichen kann? Steht CDU/CSU vielleicht für Schwarzgeldaffären oder Waffenlobbyismus?

    Sicherlich gibt es schwarze Schafe in den Reihen von Anonymous, genauso wie in Ihren Reihen. Aber darum geht es den meisten in unserem Land eigentlich schon lange nicht mehr. Eine generelle einsilbige Argumentation wie von Ihnen schürt für mich nur weiter das Bild, dass kein Politiker mehr an der Meinung des Volkes interessiert ist. Eher findet hier Meinungsmache statt, die nicht weit ab von Propaganda ist, ansonsten würden Sie versuchen zu argumentieren und nicht zu propagieren.

    Was für eine Polemik in Ihrem Blog! Fürwahr sehr traurig, wenn sie das so sehen. Ist es vielleicht nicht eher das Problem, dass junge Menschen einfach nicht mehr gewillt sind, in die Stapfen ihrer Eltern zu treten und als Zahnrad im Kapitalismus zu zählen? Wir sollen die Geburtenrate steigern, wieso? Es gibt mehr als genug Menschen auf der Erde! Wir werden gedrillt, ab der Grundschule, nur wer Leistung bringt ist auch etwas wert und das nur, damit wir im Alter eine magere Rente haben?

    Wir wollen das, was uns dieses Land versprochen hat, was uns Eltern, Lehrer und Vorbilder lehrten: Freiheit, aber echte Freiheit! Wir wollen keinen Staat der alles bis ins kleinste Detail bestimmt, uns überwacht, durchleuchtet. Sie sehen doch nur Ihr eigenes Weltbild am Abgrund und wissen, dass eine Bewegung wie Anonymous dieses Weltbild aus den Fugen heben wird.

    Ich bin froh über Politiker Ihres Schlages, die altes, festgefahrenes Wählerpotential bedienen, Klientelpolitik betreiben und so schön polemisieren. Politiker wie Sie treiben die Menschen zu Protesten. Indirekt sind Sie einer unserer größten Motivatoren!

    Das Problem der Oberen ist doch, dass sie Anonymous nicht in Zahlen fassen können. Wir haben innerhalb von 2 Wochen 100.000 Menschen in Deutschland mobilisiert, sie liefern das Öl, wir das Feuer! Es ist nur der Anfang einer Bewegung, die ihre Ziele immer weitreichender fassen wird. Scientology, Internet, Freiheit sind nur die ersten Targets. Die Liste lässt sich immer weiter ausbauen mit Themen wie:

    “Deutsche Rüstungsindustrie hilft beim Töten weltweit”,
    “Altersarmut für Jeden”,
    “Du bist B-Ware, Leiharbeiter”,
    “Wie lange soll Deutschland noch auf kosten von 3.Weltländern leben”,
    “Nur wer in prekären Verhältnissen arbeitet ist durch Verlust- und Existensängste kontrollierbar”
    “Lobbykratie statt Demokratie”
    “12 Millionen Flüchtlinge auf dem Weg Richtung Europa, weil wir sie Ausbeuten”
    “Europa unter deutscher Hegemonie”

    Das sind kleine Puzzelteilchen, im Ganzen gibt es ein globales Bild. Auch Menschen aller Nationen können sich globalisieren, nicht nur Industrie & Handel.

    Der Feind der Demokratie ist der derjenige, der das Land beherrscht ohne es zu regieren!

    We are Anonymous.
    We are Legion.
    We do not forgive.
    We do not forget.
    Expect us! <—

    • Lesen Sie Ihren Kommentar nochmal in Ruhe durch und versuchen Sie darin ein Angebot zur sachlichen Diskussion zu entdecken.

      • Christian sagte

        Lesen Sie Ihren Artikel durch und suchen sie mal nach Angeboten zur sachlichen Diskussion. Sie versuchen ausschließlich das schlechte in dieser Organisation zu entdecken, ohne auch nur ein Wort darüber zu verlieren, dass die Menschen in diesem Land hintergangen werden, z.B. mit solchen Abkommen wie ACTA eines ist. Und jetzt frage ich SIE: Wer hat es geschafft die Bevölkerung zu informeren? Wer hat dafür gesorgt, dass die Bürger für ihre Freiheit kämpfen? Es war sicher nicht Ihre Partei, denn diese war zusehr damit beschäftigt Hernn Wulff den Rücken zu stärken. In welchen Sinne ist es denn Demokratie, wenn eine Regierung nicht für das Volk, sondern gegen das Volk handelt?

      • Was “das Volk” über eine Regierung denkt, wird in Wahlen festgestellt.
        Ich wende mich nicht gegen sachliche Diskussionen z. B. über ACTA oder Demonstrationen dagegen. Ich kritisiere die Versuche, unliebsame Internetangebote zu blockieren, die im Namen von Anonymous immer wieder unternommen werden.

      • ANTI-ACTA sagte

        Sachliche Diskussion?! Sie versuchen mit Ihren doch sehr seltsamen und immer gleich bleibenden Kommentaren einer Diskussion aus dem Wege zu gehen und stellen Anonymous als Terroristen dar.
        Wir sind Menschen die für die Freiheit kämpfen! Wir lassen uns das nicht mehr gefallen, egal von wem. Und solange niemand dabei zu Schaden kommt, verstehe ich nicht wieso es immer als so unsagbar böse dargestellt wird.
        Von vorne bis hinten wird der Bürger verarscht. Uns werden Meinungen in den Mund gelegt und es wird von oben gelogen was das Zeug hält!! Und mit dieser Meinung sind wir nicht mehr alleine.
        Sie denken im Ernst, dass die Menschen noch einmal den Fehler machen werden und die CDU wählen?
        Nie und nimmer!
        Denn ich für meinen Teil, werde diesen Fehler niemals wieder begehen.
        Zuerst diese Kriegserklärung von Ansgar Heveling und jetzt das noch. Sie wollen also wirklich versuchen Anonymous schlecht zu machen und den Menschen, die weniger Zeit im Netz verbringen die Nachricht zu übermitteln, dass Anonymous ein total verrückter Haufen von irgendwelchen Aktivisten ist, die mal eben so Lust haben zu kämpfen? Internet Terroristen oder gar eine Hacker-Gruppe? Wir vertreten eine Idee von Freiheit! Eine Idee von Demokratie, wo jede Stimme zählt. Und nicht nur die von ein paar zusammengewürfelten und gewählten Menschen.
        Ihre Meinung wurde gehört, wir haben sie gelesen und das sind die Reaktionen. Die Menschen sind wütend über die Ignoranz der Politiker und wir fordern das wir gehört werden- nichts anderes!
        WIR SIND DAS VOLK! WIR SIND DEUTSCHLAND UND ES IST UNSERE STIMME!

        We are Anonymous. We are Legion. We do not forgive. We do not forget. Expect us!

      • Sie schreiben “Wir vertreten eine Idee von Freiheit!” Damit ist allerdings die NBlockade unliebsamer Internetangebote nicht vereinbar !!!

      • ANTI-ACTA sagte

        Wieso löschen Sie denn ständig meine Posts zum Thema ACTA? Ist es Ihnen etwa zu peinlich darauf zu antworten und sich öffentlich dazu zu bekennen, dass Sie für ACTA sind? Meine Screenshots- die ich vorher gemacht habe- zeigen alles. Tja, dumm gelaufen.

      • Sie sollten nicht ständig den gleichen Text posten – einmal reicht!

      • Christian sagte

        Ich frage mich jetzt allen ernstes ob Sie meinen Kommentar überhaupt gelesen haben. Ich habe nicht erwähnt, dass ”das Volk” sich gegen Ihre Partei stellt. Ich sehe ACTA als klare Entscheidung gegen ”das Volk” und jeder VOLKSVERTRETER sollte das Volk vertreten. Ich werde meine Fragen jetz nochmal wiederholen, in der Hoffnung, dass sie es sich durchlesen und auch darauf antworten und nicht nur eine hohle Phrase dreschen. Sie sagen, Sie sind für eine Diskussion. Ich bin bereit eine mit Ihnen zu führen, allerdings müssen Sie auch mitmachen, denn alleine diskutiert es sich schlecht. Nun zu den Fragen: Wer hat es geschafft die Bevölkerung über ACTA zu informieren? Wer hat dafür gesorgt, dass die Bürger für ihre Freiheit kämpfen? In welchen Sinne ist es denn Demokratie, wenn eine Regierung nicht für das Volk, sondern gegen das Volk handelt?

        Mit freundlichen Grüßen und der Hoffnung auf sinvolle Antwort

      • Sie sollte nicht alles, mit dem Sie nicht übereinstimmen, als “hohle Phrase” bezeichnen. Etwas Respekt vor anderen Meinungen wäre hilfreich.
        Die Debatte über ACTA entstand ohne Zweifel durch öffentliche Kritik aus der Internetszene im Zusammenhang mit dem alten Streit um “freies Internet” und Schutz des geistigen Eigentums. Ich halte die Debatte für gut.

        Sie schreiben:
        “In welchen Sinne ist es denn Demokratie, wenn eine Regierung nicht für das Volk, sondern gegen das Volk handelt?”
        Wer netscheidet denn, was für oder gegen das Volk ist ? Das geht doch nur über demokratische Wahlen und Abstimmungen. Erkennen Sie deren Gültigkeit denn auch an, wenn das Ergebnis nicht Ihrer Meinung entspricht und beispielsweise ACTA im Parlament ratifiziert wird ??

      • Christian sagte

        Ich bin durchaus der Meinung, dass bei den Wahlen abgerechnet wird. Doch wenn man sich Ihre Antworten auf teilweise auch sachlichen Kommentare ansieht taucht immer wieder ein und der selbe Satz auf. Zudem bitte ich sie mit den andauernden Unterstellungen aufzuhören. Sie bitten um Sachlichkeit, dann würde ich das auch gerne von Ihnen haben und damit hat sich dieses Thema und man kann sich auf das wesentliche konzentrieren.

        Was für oder gegen das Volk ist wird mit dem gut funktionierendem Menschenverstand entschieden. Sachen, die Vorteile für das Volk bringen sind für das Volk, während manche Sachen Nachteile für das Volk bringen und das ist dann gegen das Volk. Sowas geht auch ohne Abstimmung. Ein fiktives Beispiel zur Verdeutlichung: Es gibt ein Gesetz, dass von jetzt auf gleich das kaufen von Getränken verbietet. Muss jetzt erst darüber abgestimmt werden, ob das nun für oder gegen das Volk ist oder weiß man durch seinen Verstand? Wenn etwas meiner Meinung nicht entspricht, dann versuche ich denjenigen zu überzeugen der das zu entscheiden hat. Im Falle ACTA zum Beispiel bin ich auch auf einer Demo gewesen um meine Meinung auszudrücken und um andere Leute darüber zu informieren, denn es weiß nicht jeder was das ist und manche wissen noch nichteinmal, dass es soetwas gibt.

      • “Was für oder gegen das Volk ist wird mit dem gut funktionierendem Menschenverstand entschieden.”
        Und Sie haben diesen “gesunden Menschenverstand” andere haben den nicht – so werden Diktaturen und Unterdrückung gerechtfertigt, also denken Sie noch mal drüber nach

      • Christian sagte

        Ich möchte noch kurz einwerfen, dass nur alle 4 Jahre Bundestagswahlen sind und in 4 Jahren sehr viel passieren kann.

      • Deshalb gibt ja auch zwischen Wahlen viele Mitwirkungsmöglichkeiten, z.B. In Parteien und Initiativen

      • Christian sagte

        In Initiativen wie Anonymous.

      • solange dort nicht die Freiheitsrechte anderer eingeschränkt werden, z, B. durch die Blockade unliebsamer Internetangebote wie sie von Anonymous-Anhängern gerade bei twitter/Pastebin gegen mich vorbereitet wird

  18. In diesem Beitrag mal kein direkter Kommentar zum Blog, ich habe bereits den anderen Blog öfter kommentiert, hier verkneife ich es mir mal, da er vermutlich (ähnlich wie der Beitrag von Steffen Pohl) einfach in der Flut der unsachlichen Kommentare untergeht.
    Eine sinnvolle Diskussionsgrundlage ist so einfach nichtmehr gegeben.

    In diesem Sinne auch ein Aufruf an alle Leute, die hier so einen unsachlichen Müll schreiben:
    LASST ES!

    Eine Aussage “Diskutiert muss garnicht mehr werden” ist DER GRÖSSTE MÜLL den man in einer Diskussion liefern kann.
    Stellt euch nur mal vor, auf den demos würden alle Leute mit Schildern uaf denen Texte wie “Alle Politiker sind sch***” zu finden sind rumlaufen – glaubt ihr, die Demo würde irgendjemand ernst nehmen?

    Ihr wollt, dass sich etwas ändert.
    Ändern könnt ihr nur etwas, indem ihr Menschen von eurer Idee überzeugt.
    Überzeugen könnt ihr nur mit Argumenten!

    Denkt dran, aktuell sind die Anons den nicht-Anons höchstwarscheinlich in der Unterzahl.
    Und zu jemanden, der sagt “Der Holocaust ist gut” kann ich sagen “du bist ein Idiot, mit dir muss ich nicht diskutieren”, da ich mir sicher bin, ich änder seine Meinung nicht und 99% der Leute sind auf meiner Seite.

    Aber bei Anonymous kann man eben NICHT grundsätzlich davon ausgehen, dass es 99% sind, die sich offen dazu bekennen. (Auch wenn es häufig beansprucht wird, für die Mehrheit zu sprechen)

    Ich finde es gut, dass sich hier Leute offen zur Diskussion zeigen, und sogar bereitschaft signalisieren sich überzeugen zu lassen, die Argumente der Gegenseite zumindest zu hören.
    Das ist ein großer Schritt, nutzt die Gelegenheit!
    Sie nicht zu nutzen sondern persönlich beleidigend zu werden ist ein Armutszeugnis…

    • Im übrigen an die ganzen Leute, die Meinen die Seite lahmzulegen oder seinen PC anzugreifen:

      Als Anonymous Anhänger verpflichtet ihr euch, persönliche Daten geschützt zu lassen und keinen Weg zur Meinungsbildung zu blockieren (NEVER!! ATTACK THE MEDIA!)

      Desweiteren geht mit der fähigkeit, hacken zu können, nicht nur Möglichkeiten sondern auch Pflichten einher.
      Ein durchgehend von Hackern akzeptierter Grundsatz ist, dass man seine Fähigkeiten nicht gegen Privatpersonen einsetzt, um ihnen aufgrund persönlicher Differenzen zu schaden.

      Auch wenn hier fast alle die es androhen alleine durch ihre Ausdrucksweise jedem, der sich ernsthaft mit dem Theme befasst signalisieren, dass sie die Fähigkeit ohnehin nicht haben, forder ich euch trotzdem mal dazu auf, auch nicht solche Schwachsinnigen Thesen zu verbreiten.

      Ihr schadet hier einer Gruppe, der ihr nicht angehört, als die ihr euch aber ausgebt.
      Und das ist arm…

  19. Daniel Anon sagte

    nein stellt er sich nicht ,er weicht aus , so wie es auch politiker gerne tun (ach ja, ist ein politiker).

    Ich brauche das Buch garnicht lesen um zu beurteilen das es schlecht ist ,weil jemand über Demoktratie schreibt der nicht weiß was dieses bedeutet.
    Weniger schwachsinn lesen und Änderungen der Demokratie zulassen, die den Grundgedanken der Demokratie fördern!!!

    • Warum schreiben Sie eigentlich, wenn Ihnen an inhaltlicher Debatte garnichts liegt ?

      • Jochen Hoffmann sagte

        Herr Eisel,

        erlauben Sie mir bitte einige Fragen.
        - Was verstehen Sie, Herr Eisel, als Volksvertreter unter “Demokratie”?
        - Wie stehen sie zu der Aussage ihres Kollegen der CSU/CDU Herrn Seehofer: “Diejenigen die entscheiden, sind nicht gewählt – und diejenigen, die gewählt werden haben nichts zu entscheiden”? (Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=_AYcGDCZ4zs)
        - Wie sehen Sie folgende Aussage im Zusammenhang ihrer politischen Gesinnung: “Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.” (Zitat Merkel, 16.06.2005)

        Ich belasse es nun vorerst bei diesen 3 Fragen und bin gespannt auf ihre 3 Aussagen dazu.

      • - Demokratie ist im wesentlichen die Achtung der Menschenrechte, die Akzeptanz der Mehrheitsregel und der individuelle Gewaltverzicht.
        - Die Äußerung von Horst Seehofer bezog sich auf die Macht der Finanzmärkte, die in der Tat durch stärkere politisch, demokratisch legitimierte Kontrolle beschränkt werden muss. Unkontrollierte Finanzmärkte fördern das Faustrecht des Stärkeren gegenüber dem Schwächeren. Das ist nichts anderes als die Selbstjustiz, die manche im internet meinen praktizieren zu müssen.
        - Die Äußerung von Frau Merkel heisst, dass Demokratie und Soziale Marktwirtschaft nicht selbstverständlich sind, sondern immer wieder neu erarbeitet und verteidigt werden müssen: Zum Beispiel gegen die, die sich anmaßen die Freiheit anderer durch die Blockade unliebsamer Interangebote einzuschränken.

  20. Anon sagte

    Hast du Angst Stephan?.. xD

    hast du Angst vor den bösen Anon-Terroristen die vielleicht vor deinem Haus stehen :D

  21. criaprou sagte

    “Es geht nicht um Anonymität zum Schutz eigener Privatsphäre, sondern um Angriffe gegen andere aus dem Schutz der Anonymität – das ist ein fundamentaler Unterschied und in der freiheitlichen Demokratie nicht akzeptabel”

    Dem widerspreche ich:
    Was glauben Sie, wie es dem Bürger in Deutschland möglich ist, aktiv Entscheidungen mit zu treffen? Sie dürften wissen, dass das nicht möglich ist – nur ein Beispiel von vielen ist ACTA. Die Bevölkerung zeigt (durch Anonymous), dass sie durchaus auch Mittel und Wege findet, den Leuten auf ihren Chefsesseln zu zeigen, dass sie unzufrieden mit deren Entscheidungen sind. Wir sind uns sicherlich einig, dass man mit einer angemeldeten Demonstration gar nichts erreicht. Wie oft und seit wann wird z.B. gegen Castortransporte demonstriert und was hat es bisher gebracht? Also müssen andere Weg eingeschlagen werden. Wege, die den Menschen, die die falschen Entscheidungen getroffen haben, empfindlich treffen. Glauben Sie es wäre für die syrische oder libysche Bevölkerung gut gewesen “Gesicht zu zeigen” wenn sie zu Demonstrationen aufrufen?

    Wir sind Anonymous.
    Wir sind viele.
    Wir vergeben nicht.
    Wir vergessen nicht.
    Erwartet uns.

    • Natürlich es möglich auch zwischen Wahlen am politischen Willensbildungsprozess mitzuwirken – innerhalb und außerhalb der Parteien. Dazu gehören auch Demonstrationen als selbstverständliches Recht – aber nicht, wenn dadurch in die Freiheitsrechte Dritte eingegriffen wird. Freiheit ist immer auch die Freiheit der Andersdenkenden.
      Im Blick auf den Widerstand in Diktaturen haben Sie meinen Satz “In Diktaturen schützt Anonymität vor Verfolgung” wohl überlesen.

      • Christian sagte

        In Diktaturen schützt Anonymität vor Verfolgung. Warum versucht man dann ACTA ”anonym zu halten?

      • Wo wird den versucht ACTA anonym zu halten. Das Abkommen geht durch einen öffentlichen Ratifikationsprozess !!!

      • criaprou sagte

        Sie sind nicht auf meine Ausführungen eingegangen… Sie sagten: “Dazu gehören auch Demonstrationen…” ich sagte doch schon, dass dem Bürger mittlerweile bewusst geworden ist, dass öffentliche, angemeldete Demonstrationen nichts bewirken. Erst dann, wenn Steine fliegen versucht man Wege zu finden, die alle ruhig stellen – die Vergangenheit hat das immer wieder gezeigt. Ob das legal oder illegal ist, interessiert ab einer gewissen Grenze (die für einige schnell erreicht ist) nicht mehr. Ob Demokratie oder Diktatur – der Bürger hat, wie sie fälschlicherweise schrieben, keinen Weg an Willensbildungsprozessen mitzuwirken. Aktuelles Beispiel – nächstes Rettungspaket für Griechenland – was glauben Sie, wieviel Prozent der Bevölkerung dafür sind?

        “Freiheit ist immer auch die Freiheit der Andersdenkenden.” – Gegen Andersdenkende hat Anonymous nichts – nur gegen diese, die die Zügel in der Hand halten und falsche Entscheidungen über den Köpfen der Bevölkerung treffen. Denen schlägt Anonymous auf die Fingen – und sicher gefällt denen das nicht – soll es auch nicht!

        “In Diktaturen schützt Anonymität vor Verfolgung” – soll das bedeuten, dass Anonymität nicht in die Demokratie gehört?

      • Sie schreiben:
        “Erst dann, wenn Steine fliegen versucht man Wege zu finden, die alle ruhig stellen – die Vergangenheit hat das immer wieder gezeigt. Ob das legal oder illegal ist, interessiert ab einer gewissen Grenze (die für einige schnell erreicht ist) nicht mehr.”<em
        Ich widerspreche Ihnen entschieden: Für mich gibt es in einer Demokratie keine Rechtfertigung für Gewalt.

        Sie schreiben:
        “Gegen Andersdenkende hat Anonymous nichts – nur gegen diese, die die Zügel in der Hand halten und falsche Entscheidungen über den Köpfen der Bevölkerung treffen.”
        Und wer entscheidet, welche Andersdenkenden nicht respektiert werden sollen, weil sie “die Zügel in der Hand halten”. Für Selbstjustiz gibt es in einer Demokratie keine Rechtfertigung unabhängig davon, wen sie trifft.

        “… soll das bedeuten, dass Anonymität nicht in die Demokratie gehört?”
        Anonymität ist auch in der Demokratie legitim (z. B. Wahlgeheimnis oder ärztliche Schweigepflicht), es ist aber nicht legitim aus dem Schutz der Anonymität die Freiheit anderer Bürger einzuschränken – etwa durch die Blockade unliebsamer Internetangebote.

      • criaprou sagte

        Nur dass der Satz “wenn Steine fliegen versucht man Wege zu finden” nicht falsch verstanden wird. Ich verharmlose so etwas nicht und möchte auch nicht dass es dazu kommt und Anonymous steht ausnahmslos für einen gewaltfreien Widerstand – dennoch steht Anonymous für ein Widerstand und soll auch als solcher Gesehen werden. Es ist nur eine Beobachtung die jeder machen kann. Nur sollten sich die Obrigkeiten auch bewusst sein, dass je mehr “falsche Entscheidungen” über den Köpfen der Bürger getroffen werden, die Wege und Mittel der Bürger (Anonymous) sich verändern. Denn “wir sind das Volk” und ihr Politiker werdet von uns gewählt – also tut auch das, was der Großteil der Bevölkerung möchte…

      • Anonymous steht ausnahmslos für einen gewaltfreien Widerstand
        Wenn ich analysiere, was diejenigen tun und sagen, die sich auf Anonymous berufen, trifft das nicht zu:
        Die Blockade unliebsamer Internetangebote ist nicht gewaltfrei, denn sie zwingt Dritten meinen Willen auf!

      • criaprou sagte

        Auf Anonymous kann sich jeder berufen. Sie kennen den Satz vielleicht “Anonymous ist jeder und keiner”.
        Man benötigt keine Mitgliedschaft oder etwas in der Art.
        Ich glaube auch, dass wir da unterschiedliche Ansichten von “gewaltfrei” haben.
        Das Blockieren von Internetseiten ist genau wie eine Sitzblockade ein gewaltfreier Widerstand.
        Und die Tatsache, dass diese Art von Demo nicht angemeldet ist, ändert auch nichts an der Gewaltfreiheit.

        Sie sprechen auch immer wieder davon, dass es “in der Demokratie keine Rechtfertigung” für so etwas gibt.
        Ich gebe ihnen da auch völlig recht, dass Anonymous dessen auch bewusst ist. Aber wer entscheidet was richtig und falsch in einer Demokratie ist?
        Wenn wir uns an die Regeln halten, wieso müssen es z.B. die Lobbyverbände, die Industrien und Politiker nicht?
        Betrug und Korruption ist in unserem Land offiziell kein Thema, aber schon lange Fact! Und dem, stellt sich Anonymous bewusst entgegen.
        Mit ähnlichen Mitteln. Glauben Sie, dass man am System etwas verändern kann wenn man treu dem Motto “Wenn dich einer auf die linke Backe schlägt, dann halt ihm auch die andere hin” ist? Nein! Anonymous geht den Weg der Notwehr…

      • Aber wer entscheidet was richtig und falsch in einer Demokratie ist?
        In der Demokratie – im Rahmen des Grundgesetzes – die Mehrheit !

        Ich halte sehr viel von Transparenz und kritischer Diskussion – vorzugsweise mit dem Mut, dabei nicht aus der Anonymität zu agieren. Ich halte von der Blockade unliebsamer Internetangebote benso wenig wie von Sitzblockaden, denn in beiden Fällen werden willkürlich die Freiheitsrechte Dritter eingeschränkt.

    • criaprou sagte

      “In der Demokratie – im Rahmen des Grundgesetzes – die Mehrheit !”

      Die Mehrheit der Politiker, nicht des Volkes. Und ist es nicht demokratischer, das Volk in bestimmten und wichtigen Angelegenheiten mit entscheiden zulassen?
      Wenn die Politik etwas mehr Verantwortung an die Bevölkerung abgeben würde, z.B. in Form von Volksabstimmungen gäbe es Kollektive wie Anonymous wahrscheinlich nicht einmal.

      “Ich halte von der Blockade unliebsamer Internetangebote benso wenig wie von Sitzblockaden, denn in beiden Fällen werden willkürlich die Freiheitsrechte Dritter eingeschränkt”

      Wie ich aber auch schon geschrieben hat, unabhängig davon ob man Sitzblockaden jetzt als Gewalt oder gewaltfrei bezeichnen will, tut Anonymous das, was notwendig ist um die Menschen die “über dem Volk” stehen zum umdenken zu bewegen. Das “niedrige” Volk hat nicht die Macht die Politiker haben, aber es kann viel mächtiger sein, wenn sich alle zusammen tun – siehe Anonymous. Sie müssen sich immer vor Augen führen, Anonymous sind nicht nur radikalen Jugendliche – dahinter kann sich jeder verbergen, vom Schulkind zum Rentner – im allgemeinen steht ein großer Bevölkerungsteil auf hinter den Forderungen von Anonymous. Schon aus diesem Grund sollte man sich bewusst sein, dass man sich als Politiker eventuell ins Abseits schießt, wenn man gegen diese hetzt – die Meinungsfreiheit hat man natürlich – die Reaktionen darauf können aber dennoch sehr negativ ausfallen.

      • Wenn Sie Wahlen nicht anerkennen, um den Willen des Volkes zu ermitteln, sondern meinen “Anonymous” könne dies tun, dann ist das Gegenteil von Demokratie!

  22. markusdan sagte

    “In Diktaturen schützt Anonymität vor Verfolgung…”

    Korrekt… daher meine Frage: Warum versucht unser Staat mit allen Mitteln, Anonymität in ALLEN Bereichen des Lebens abzuschaffen.

    Ein Beispiel: Geldscheine.
    Die Barzahlung hat unter anderem den Vorteil, anonym zu sein. Nicht nachverfolgbar. Sie sind daher ein so beliebtes Zahlungsmittel und es wird vom Staat mit allen Mitteln versucht, diese zu unterdrücken. Anonyme Sparbücher werden verboten, Bankomat-Abhebungen werden Video-Überwacht, usw. alles nicht bloß Versuche, die Anonymität abzuschaffen*. Es sind klare Aktionen, keine “Versuche”.

    Nun meine Frage an Sie, bezugnehmend auf Ihre, meiner Meinung nach sehr richtige Aussage: “In Diktaturen schützt Anonymität vor Verfolgung…”

    Wohin bewegt sich ein Staat, wenn er Anonymität abschaffen will?

    Danke

    Ihr Markus Dan

    * Die Durchführung solcher Aktionen bedarf immer einem Vorwand, um nicht den Unwillen und direkten Widerstand der breiten Masse zu entfachen (nachzulesen in LeBon, “Psychologie der Masse”) und wird laaangsam durchgeführt, eben so wie man einen Krebs kocht. Steuerhinterziehung, Geldwäsche, ja sogar der internationale Terrorismus muss dafür herhalten, alles legitim, jedoch wird wie bei der Chemotherapie auch massig gesundes Gewebe zerstört.

    • Ich kann nicht erkennen, dass in Deutschland in “alen Bereichen” Anonymität abgeschafft werden soll. So haben wir beispielsweise einen außerordentlich umfassenden Datenschutz.
      Die Reduzierung der Möglichkeit von Barzahlung sehe ich durchaus kritisch, aber sie ist vor allem eine Folge des Verbraucherverhaltens, das eindeutig den bargeldlosen Weg vorzieht.

      • markusdan sagte

        Lieber Hr. Eisel,

        verzeihen Sie, aber ich ich bewundere Ihre kindliche Naivität, die Sie sich noch in jungen Jahren erhalten haben.

        Daten”SCHUTZ” ist doch das selbe wie Daten”KONTROLLE”.

        Nur weil Daten nicht an jeden dahergelaufenen Broker weiterverkauft werden dürfen bedeutet das nicht, dass eine Gestapo-ähnliche Organisation, so es eine solche in absehbarer Zukunft geben sollte, nicht mit diesen Daten das selbe machen kann wie bspw. die Herren aus China, die das selbe mit Ihrem Internet machen (können). Zensur wäre noch das harmlose Beispiel.

        Nur weil Deutsche (und Österreicher) ein Verfassungsgesetz für irgendetwas haben, bedeutet das nicht, dass eine Organisation aus ungewählten Technokraten sich darüber hinwegsetzen kann und es einfach so ohne Referendum – Stichwort Lissaboner Verträge – rückgängig macht. Und Sie als Rechtsgelehrter wissen besser als die meiste hier Bescheid, worauf ich hier in Bezug auf die EU anspreche. Aber ist nicht das Thema, sorry.

        Wie heißt es so schön. Die USA sind den Deutschen ca. 5-10 Jahre voraus. Die Deutschen den Österreichern 1-2 Jahre.

        Wir bewegen uns nicht unbedingt auf eine Diktatur, so doch auf einen Überwachungs-Staat hin.

        Ich habe zum 10-Jahresrückblick der 9/11 “Terror”-Anschläge (“Terror” unter Gänsefüsschen, denn es WAR definitiv Terror, frage ist nur, von wem) den österreichischen Botschafter in Washington auf die Frage, was sich in den 10 Jahren seit dem Anschlag verändert hat sagen hören “Nicht viel. Außer dass die USA zu einem Polizeistaat geworden sind.”

        Und, nur weil SIE nicht erkennen können, dass es in allen Bereichen geschieht, bedeutet das nicht, dass andere es nicht können…. ;-)

        Wer Augen hat, der sehe.

        Meine Frage: Wann beginnt der Widerstand?

        Abschließend Erich Frieds Worte:

        “Was keiner geglaubt haben wird
        was keiner gewusst haben konnte
        was keiner geahnt haben durfte
        das wird dann wieder das gewesen sein
        was keiner gewollt haben wollte.”

        Have fun.

      • Wir bewegen uns nicht unbedingt auf eine Diktatur, so doch auf einen Überwachungs-Staat hin.

        Diese Einschätzung teile ich nicht. Dennoch müssen staatliche Aktivitäten immer sorgfältig kontrolliert. Allerdings gibt es auch die Gefahr privater Willkür: sei es durch die Blockade unliebsamer Internetangebote oder die Datensammlung bei Unternehmen wie Google und Facebook. Darauf können Sie das Fried-Zitat einmal anwenden.

  23. Hamsterjäger sagte

    Ich würde sagen, es braucht nicht mehr argumentiert werden. Oh, sorry, ich vergaß, sie sind dann wohl die schwere Minderheit, die es nicht geblickt hat. Wozu Argumente ? Man kann scheisse nicht schön reden !!!

  24. Hamsterjäger sagte

    Sie haben echt irgendwas verpasst !!! Brain einschalten und langsam wirklich mal nachdenken – falls es dafür noch nicht zu spät ist !!!

  25. FDM sagte

    So viele Kommentare. Tja, Scheisse zieht Fliegen an.

  26. das Wissen sagte

    ich deute die tatsache das sie weiterhin nicht auf meine fragen eingehe einfach mal so,
    dass ihnen keine antwort einfällt,
    und das bei einem politiker, die ihr leben mit reden finanzieren.
    enttäuschende leistung herr eisel,
    aber so ist nunmal die cdu, meißt unvollständig und ungenau

    • Sie haben mich mit einem Dutzend Kommentaren überhäuft, aus denen zwar viele Klischees aber keine ernsthafte Diskussionsbereitschaft zu erkennen ist. Sie müssen sich schon entscheiden, ob Sie sich an eigenen Vorurteilen berauschen oder sachliche argumentieren wollen.

      • Anon sagte

        Und sie benutzen natürlich keinerlei Vorurteile und Klischees. Es tut mir leid zu sagen, dass sie wohl unfähig sind sich einer richtigen Diskussion zu unterziehen. Und die überheblichkeit mit der sie auch noch auf twitter die Komentarzahl präsentieren ist schlicht und ergreifend dreist.

      • Jeder Leser kann hier selbst beurteilen, wer zur Diskussion fähig ist, und wer zur Aggression neigt…

      • das Wissen sagte

        diese meinung dürfte wohl sehr eindeutig ausfallen
        und da wir ja in einer demokratie leben,
        können sie wohl nicht argumentieren

      • Was wollen Sie damit sagen ?

      • das Wissen sagte

        ich will damit sagen dass ihnen der hauptteil aller poster kritik etgegen bringt,
        und ich auch mehrmals gelesen habe sie können nicht argumentieren,
        und da das volk, die mehrheit entscheidet, können sie wohl nicht argumentiren
        das ist nun keine persönliche kritik, ich habe sie ja nie argumentieren hören,
        nebenbei muss ich nach genauerer überlegung manchem zustimmen vorallem nach dem artikel den demus gepostet hat,
        jedoch glaubt der hautteil das sie nicht argumentieren können.
        das meine ich

      • Wenn Sie das, was Sie von mir lesen, nicht für Argumente halten (denen Sie ja nicht zustimmen müssen), kann ich auch nichts daran ändern …

      • das Wissen sagte

        ich habe nie gesagt das sie nicht argumentieren können, oder das keine argumente sind,
        ich sagte die mehrheit der leser und poster denkt sie können nicht argumentieren und das sie nicht auf die fragen der leute eingehen
        und daher sagt der hauptteil sie können nicht argumentieren
        ich halte jede politiker für einen guten argumentierer
        schlieißlich ist das alles was sie machen,
        reden

      • Wenn Sie meinen, wer sich politisch engagiert, würde oder könnte nur reden, liegen Sie falsch. Mein politisches Engagement hatte immer das Ziel, etwas konkret zu bewegen. Das gilt für viele andere auch. Grau ist die Theorie, spannend wirds, wenns konkret wird …

  27. die “Guten” tragen also das “Böse”, das sie bekämpfen wollten, mitten im Gesicht…

    erinnert mich an Professor Abronsius aus “Tanz der Vampire”:

    Der Film endet mit einer Stimme aus dem Off: „In jener Nacht wusste Professor Abronsius noch nicht, dass er das Böse, das er für immer zu vernichten hoffte, mit sich schleppte. Mit seiner Hilfe konnte es sich endlich über die ganze Welt ausbreiten.“

  28. [...] http://internetunddemokratie.wordpress.com/2012/02/21/anonymous-digitales-faustrecht-im-internet/ Gefällt mir:Gefällt mirSei der Erste, dem dieser post gefällt. [...]

  29. Anonym Andre sagte

    Sehr geehrter Herr Stephan Eisel ,

    Ich glaube sie unterschätzen ”uns”.
    Vieleicht sollte ich mal auf Ihren Rechner zugreifen um mal zu schauen was uns noch verheimlicht wird!
    Wir kämpfen zumindest für das was uns zusteht.
    Und werden nicht aufhören.
    Das ist erst der anfang!
    Und ich geb Ihnen einen Rat !

    Fangen sie keinen Krieg an den sie nicht gewinnen können ;)

    • So… “was ihnen zusteht”.
      Und natürlich sind Sie selbst diejenigen, die alleine entscheiden, was Ihnen zusteht, auf die Rechte und Ansprüche aller Anderen ist dabei natürlich gesch*, gell?
      Allein die blasierte, durch kein Fünkchen Reflektionsfähigkeit oder Selbstkritik gebremste Selbstgerechtigkeit des “Anonymous” Haufens und seiner Anhänger und Apologeten reicht zur völligen Ablehnung.

  30. Fred Vorzeiger sagte

    Was für eine Polemik in ihrem Blog Herr Eisel. Fürwahr sehr traurig, wenn sie das so sehen. Ist es vielleicht nicht eher da Problem, dass junge Menschen einfach nicht mehr gewillt sind, in die Stapfen ihrer Eltern zu treten und als Zahnrad im Kapitalismus zu zählen? Wir sollen die Geburtenrate steigern, wieso? Es gibt mehr als genug Menschen auf der Erde! Wir werden gedrillt, ab der Grundschule, nur wer Leistung bringt ist auch etwas wert und das nur, damit wir im Alter eine magere Rente haben?

    Wir wollen das, was uns dieses Land versprochen hat, was uns Eltern, Lehrer und Vorbilder lehrten: Freiheit, aber echte Freiheit! Wir wollen keinen Staat der alles bis ins kleinste Detail bestimmt, uns überwacht, durchleuchtet. Sie sehen doch nur ihr eigenes Weltbild am Abgrund und wissen, dass eine Bewegung wie Anonymous dieses Weltbild aus den Fugen heben kann. Das ist doch nur der eigene Selbsterhaltungstrieb, weil für Ansichten wie ihre keinen Platz mehr hätten, so wie es jetzt mit den unsrigen Ansichten ist. Jaja, umgekehrt wird ein Schuh daraus!

    Ich bin froh über Politiker ihren Schlages, die altes, festgefahrenes Wählerpotential bedienen, Klientelpolitik betreiben und so schön polemisieren. Politiker wie sie treiben die Menschen zu Protesten, sie sind einer unserer größten Motivatoren. Geben sie mehr Interviews, treten sie ins Rampenlicht, sie sind für Anon und dafür dankt das Kollektiv.

    Das Problem der Oberen ist doch nur, dass sie Anonymous nicht in Zahlen fassen können UND es international agiert. Wir haben innerhalb von 2 Wochen 100.000 Menschen in Deutschland mobilisiert, sie liefern das Öl, wir das Feuer. Es ist nur der Anfang einer Bewegung, die ihre Ziele immer weiter fassen wird. Scientology, Internet, Freiheit sind nur die ersten Targets, die Liste lässt sich immer weiter ausbauen mit Themen wie

    “Deutsche Rüstungsindustrie hilft beim Töten weltweit”,
    “Altersarmut für Jeden”,
    “Du bist B-Ware, Leiharbeiter”,
    “Wie lange soll Deutschland noch auf kosten von 3.Weltländern leben”,
    “Nur wer in prekären Verhältnissen arbeitet ist durch Verlust- und Existensängste kontrollierbar”
    “Lobbykratie statt Demokratie”
    “12 Millionen Flüchtlinge auf dem Weg Richtung Europa, weil wir sie Ausbeuten”
    “Europa unter deutscher Hegemonie”
    “Was passiert, wenn Europa Deutschland anfängt richtig unsympathisch zu finden und es nicht “nur” durch Bild &Co überspitzt und manipulierend dargestellt wird”

    Das sind kleine Puzzelteilchen, im ganzen gibt es ein globales Bild. Auch Menschen aller Nationen können sich globalisieren, nicht nur Industrie & Handel.

    “We are Anonymous.
    We are Legion.
    We do not forgive.
    We do not forget.
    Expect us.”

    • Ehrlich…. wenn ich dieses grenzdebile Parolengedresche so lese, dann ist ja mehr als klar, das ein Großteil der Anhänger allenfalls pubertierende Jungfürze sind, die
      1: schön blöd indoktriniert wurden und den Kopf voll einer Mischung aus Michael Moore Populismus und Occupy-Dreck haben
      2: Freiheit nur dann wollen, wenn dabei nicht die Rundum-Versorgung auf Anderer Kosten bedeutet

      Geh arbeiten und find ne Freundin, Nerdface :)

      • Man kann seine Meinung auch in einer normalen Sprache vertreten ohne Andere zu beleidigen !!!

      • WeAreThe99 sagte

        Ich finde es sehr bemerkenswert, dass Sie diesen Kommentar geschrieben haben, Herr Eisel. Schließlich sind Sie es nicht, der hier beleidigt wurde durch den Kommenntar, sondern eben die Anhänger von Anonymous.
        Es ist einfach schön, dass Sie hier ausdrücklich Ihr Missfallen gegenüber Beleidigungen gegen Andere ausdrückten, selbst wenn Sie nicht betroffen sind.
        Das rechne ich Ihnen an!

  31. Steffen Pohl sagte

    Sehr geehrter Hr. Eisel,

    der wesentliche konflikt erscheint mir der, dass die hackangriffe intransparent und nicht volldemokratisch ausgeführt wurden. denn egal wie man es wendet, weder alle anons, noch annähernd alle deutschen bundesbürger wurden an der entscheidung beteiligt. diese beschlüsse wurden allenfalls von den “oberen 10.000″ anons beschlossen, folgt man dem was medial aus den anonymous anhängern gemacht wurde. ich lasse meine persönliche meinung zu den hackangriffen außen vor, unterstütze aber ihre kritik an der mangelhaften demokratie dieser (selbst)justiz. diese angriffe sind nicht demokratisch legitimisiert und können nicht als “wille des volkes” bezeichnet werden.

    was ich an ihrem post und einigen ihrer antworten kritisiere ist eine (meiner meinung nach) inakzeptable, fast propagandistische darstellung des sachverhalts durch generalisierung, bewusstes oder unbewusstes vernachlässigen von informationen und dem berühmten “herumreiten” auf einem punkt. sie schlagen hier in dieselbe schneise wie beispielsweise fernsehnachrichten.

    sie vernachlässigen den fakt, dass anonymous keinesfals ein kollektiv im eigentlichen sinne ist. anonymous ist die idee von basisdemokratischer freiheit und beinhaltet als solche die anonymität als hohes gut. die menschen die anonymous unterstützen können nicht pauschalisiert werden, denn sie sind nicht anonymous (um v wie vendetta zu zitieren: “ideen sind kugelsicher”). die gruppe ist soweit dezentralisiert, dass sie kaum mehr als gruppe wahrgenommen werden kann. sie stimmt im kleinsten gemeinsamen nenner überein: anonymous

    hackangriffe sind keine anonymous aktionen. hackangriffe sind aktionen von anonymous unterstützenden menschen, die von einigen/vielen (wer weiß das schon?) anons gutgeheißen werden. auch wenn einige anons das behaupten bin ich mir sicher, dass auch “innerhalb” von anonymous gegenmeinungen dazu existieren. man kann alles “im namen einer idee” durchführen.

    ein weiterer verklärungsmechanismus ist der aufbau ihres posts, der anonymous mit terrorismus assoziiert, wie getfawked am 23. Februar 2012 um 16:59 (#27) schon sehr unsachlich klarmachte.

    ich möchte sie keinesfalls als goebbels II darstellen, mache sie jedoch darauf aufmerksam, dass sie sie mit ihrer ungeliebten meinung viel präziser und konkreter argumentieren müssen und sich keinen noch so kleinen fehler erlauben dürfen ohne in das “schwafelnder politiker” raster zu fallen, insbesondere, da sie in der politik tätig sind/waren. alle anderen können schwammig, unsachlich und sogar persönlich werden ohne ins kreuzfeuer zu geraten. in dem zusammenhang möchte ich mich an genau die idioten wenden, die das tun. lasst es. es führt zu nichts. diskutiert konkret und sachlich, so wie ihr es von den anderen erwartet, oder erwarten solltet.

  32. Freiheit für alle Bürger sagte

    Herr Eisel, Sie sollten sich schämen für den Schmarn den Sie hier von sich geben. Mich würde mal echt interessieren, welcher Lobbyist Sie für dieses unreife Gelaber bezahlt, was Sie hier von sich geben.
    Wird Zeit, dass die jüngere Generation in der Politik nachrückt und die Alte verdrängt. Die Piraten sind auf einem guten Weg, wie Sie sehen. CDU, SPD usw. alle gleich! Alle belügen und betrügen das eigene Volk. Die Medien lügen und betrügen das Volk! Sie hetzen gegen andere Staaten und ergreifen Partei, statt neutral zu berichten! Ihnen wurde doch das Gehirn gewaschen, seit dem Sie in der Politik sind. Geld verändert eben die Seele und läßt einen schnell vergessen, wer man vor Jahren selber war.
    Herr Eisel, auch Sie waren mal einer von uns. Vom Volk! Doch 90% der Politiker vergessen nach einiger Zeit oder einigen Schecks, wo sie hingehören. Wenn das Volk die verlogenen Politiker nicht irgendwann bestraft, wird Gott deren Richter sein! Schämen Sie sich Herr Eisel, aber richtig! Verräter!

  33. hans wurscht sagte

    da sie demonstrationen offenbar ja noch erlauben , eine ddos attacke is nix weiter als eine virtuelle demonstration …und ihre antworten sind immer ausweichend , und enden mit “beispielsweise durch Hackerangriffe , sind keine alternative” oder ähnlichen gesülz …

  34. hans wurscht sagte

    boah ey … die argumente von eisel sind ja echt einseitig und demokratiefeindlich … genau solche alten relikte sind viel zu viel noch in politik und wirtschaft an der macht … wie man ein solch krasses weltfremdes demokratie feindliches weltbild haben kann , und das im 21 jahrhundert , das ist mir unverständlich … anonymous sind nur hacker , und sitzblockaden ob virtuell oder real sind illegal … das is n krasses weltbild aus dem 19 jahrhundert , was sie da noch vertreten … mir fällt echt nix mehr dazu ein … ich find es einfach nur krass , das es solche denkweisen gibt , uns so kras einschränken zu wollen … auf die nächste sitzblockade , und auf den nächsten drohnen abschuss….

  35. Andrea Bernhardt sagte

    Ich denke, es ist zwecklos, eine Diskussion mit jemandem zu führen, dessen Kommentare auf ein sehr geringes Bildungs-Niveau schliessen lassen. Ich mache hiermit von meinem Recht auf freie Meinungsäusserung Gebrauch, welches eigentlich einer der Eckpfeiler jeder Demokratie sein sollte. Jeglicher weitere Kommentar meinerseits wäre hier völlig sinnlos. Ihre niveaulosen Kommentare beschämen mich zutiefst. Im übrigen besitze ich nur einen Hauptschulabschluss.

    Noch einen schönen Abend

    die sich “fremd schämende”

    Andrea Bernhardt (ohne Maske)

  36. WeAreThe99 sagte

    Geehrter Herr Eisel,

    zunächst einmal möchte ich klarstellen, dass es Ihnen vollkommen freisteht, Ihre Meinung zu äußern, wie Sie es selbst erkannt haben und es in einem Kommentar so formulierten:
    “Ich erlaube mir tatsächlich die “Frechheit” (wie Sie das nennen) einer eigenen Meinung.”
    Und all jene, die hier kommentieren, nehmen sich die Freiheit, Ihre Meinung bzw. Ihre Standpunkte zu kritisieren, schließlich ist dies eine Diskussion. Mehrmals hörte es sich in Ihren Kommentaren so an, als sei die Kritik an Ihren Standpunkten nicht erwünscht. Es ist schade, dass Sie sehr wenig auf die Kommentare, allen voran jene Kommentare, die sehr ausführlich verfasst sind, reagieren und antworten. Sie gehen kaum auf die Kritik ein, die Ihnen entgegengebracht wird, und halten an Ihren augenscheinlichen “Argumenten” fest:

    “Anonymous kämpft gegen Internetzensur mit den Mitteln der Zensur, indem durch Hackerangriffe systematisch Internetangebote unliebsamer Anbieter lahmgelegt werden.”, schrieben Sie.
    Ich möchte nur noch einmal betonen, dass ein beträchtlich kleiner Teil von Anonymous mit Mitteln des Hackens agiert, doch hier hört es sich so an, als würden alle Mitglieder von Anonymous mit diesen Mitteln kämpfen – das ist falsch. Es wäre schön gewesen, wenn Sie diese Hackerangriffe differenziert betrachtet hätten, anstelle davon, die gesamte Organisation damit zu beschreiben. Sie verbreiten damit falsche Informationen, wohl gemerkt. Es scheint mir, als seien sie nicht ganz im Bilde gewesen über Anonymous, als Sie diesen Kommentar verfasst hatten. Ich möchte nicht behaupten, dass Sie uninformiert gewesen sind, doch Ihre Wortwahl hätte sehr viel bedachter sein müssen, denn Anonymous ist ein brisantes Thema, ein Thema, das wohl jeden etwas angeht. Ich bin so frei und verurteile Ihre Handlung als nicht sehr klug.
    Außerdem verstehe ich persönlich eher unter einer Zensur, dass die zurückgehaltene Information u.A. für immer von der Öffentlichkeit ausgeschlossen wird. Oder wichtiger, dass eine gezielte Information ausgewählt wurde, um zu täuschen und die Menschen irrezuführen, doch ich würde nicht sagen, dass die Hackerangriffe als oberstes Ziel hatten, die Menschen irrezuführen, sondern um ein Signal zu senden: Wir sind nicht mit dem einverstanden, was gerade ist! Wir wollen Veränderung!

    Zu einem anderen Zitat aus Ihrem Text: “Anonymous propagiert nicht nur [...]
    Angeblich um die Freiheit des Internets zu schützen, bedient sich Anonymous des größten Feindes der Freiheit: der Angst. Aus dem Lehrbuch des Totalitarismus könnten Anonymous-Slogans stammen wie: „Identität ist unwichtig, wenn du weist, dass es uns gibt.“ oder „Wir sind viele, aber Du weißt nicht wer; wir sind überall, doch du weißt nicht wo.“
    In Diktaturen schützt Anonymität vor Verfolgung, in der Demokratie gehört sie zur Grundausstattung der Gegner der Freiheit: Rechts- und Linksextremisten vermummen sich, religiöse Fundamentalisten agieren aus dem subversiven Untergrund.”
    Und ich frage Sie: Sind nicht Sie es hier, der propagiert? Es sind nur Slogans, die Anonymous verwendet, daran ist nichts verwerfliches, was wären zum Beispiel Markenprodukte ohne Slogans? Niemand hat gesagt, dass Anonymous damit propagieren will. Aber gut, wenn es für Sie diesen Eindruck erweckt hat, lasse ich es so stellen. Doch wenn Sie sich Ihren hier zitierten Text noch einmal vernünftig durchlesen, merken Sie, dass Sie propagieren, und zwar mit fast jedem einzelnen Wort, das Sie hier schrieben. Sie sagen, Anonymous würde sich “des größten Feindes der Freiheit” bedienen, nämlich der Angst, Es hätte auch gereicht, hätten Sie zum Beispiel geschrieben: Anonymous bedient sich dem Mittel des Angst. Stattdessen überspitzen Sie es mit Ihren Ausdrücken, Sie propagieren! Doch haben Sie nicht noch einige Sätze zuvor das Propagieren an sich für verwerflich behalten? Ihr Ausdruck zuvor “Anonymous propagiert NICHT NUR” – hört sich sehr verurteilend an, wie ich finde.
    Und weiter überspitzen Sie es, kommen mit Diktaturen um die Ecke. Und nun sind Sie es, der sich den Mitteln der Angst bedient, Herr Eisel! Das Wort “Diktaturen” ist nicht unbedingt sehr positiv konnotiert, es gibt einem ein beklemmendes Gefühl, ja bis zu einem Gefühl von Angst kann es reichen. SIE sind es hier, der mit der Angst spielt.

    Außerdem sagen Sie, dass Anonymität in der Demokratie zum Gegner der Freiheit gehört (und auch dieser Ausdruck propagiert sehr stark, wohl bemerkt). Doch sei Anonymität tatsächlich ein Gegner, wieso gäbe es dann das Wahlgeheimnis? Sie meinten selbst in einem Kommentar, dass Anonymität nicht zwangöufig Schlechtes bedeutet. Doch hier, in dieser Textpassage, meinten Sie doch, dass Anonymität so schlecht sei. Sie waren wieder undifferenziert!

    Und das ist eins der Probleme hier, denn Sie Verallgemeinern sehr oft. Da ist es nicht verwunderlich, dass es solchen Ansturm hier gibt und Sie oder eher Ihr Standpunkt so sehr kritisiert wird, nur so am Rande gesagt.
    Und genauso stört es mich, dass Sie anscheinend nicht einsehen bzw. akzeptieren wollen, dass Anonymous nicht unbedingt verwerflich ist, diesen Eindruck vermitteln Sie – ich selbst bin nicht unbedingt für die Hackerangriffe gewesen, doch die Idee von Anonymous finde ich sehr bemerkenswert.

    Denn wir sind die 99% und wollen endlich gehört werden!

    Wir sind Anonymous.
    Wir sind viele.
    Wir vergeben nicht.
    Wir vergessen nicht.
    Erwartet uns!

  37. das Wissen sagte

    darf ich fragen warum der hauptteil meiner fragen unbeantwortet blieb?
    ich würde es begrüßen wenn sie dies noch tun könnten,
    da einer guten argumentaion (sarkastischer unterton) nicht im wege steht

  38. Just anyone sagte

    entschuldige, aber ich habe selten einen so uninformierten Müll(man muss es sagen wie es ist) gelesen. Anonymous zensiert legt Anbieter lahm… Wo denn bitte? Als anonymous Sony lahmgelegt hat, war das Ziel mehr Datenschutz zu erreichen. Auf normale Aufforderungen den Datenschutz zu erhöhen hat Sony nicht reagiert. Also hat Anonymous die Daten “geklaut”, um Sony zu zeigen, dass nicht so leichtfertig mit Daten umgegangen werden darf. Als sie Paypal, Mastercard und co. angegriffen haben geschah das als Folgereaktion, dass diese Anbieter Wiki-leaks Konten gesperrt haben. Und wer hat diese Sperrung veranlasst? Wer war der eigendliche Ausschlaggebende? Richtig! Der Staat. Dieser hat durch Druck die Anbieter dazu gezwungen diese Dienste für Wiki-leaks zu sperren. In den Augen von Anonymous nunmal zensur. Als Gegenschlag wurden die Seiten mit DDoS Attacken lahmgelegt. Nicht um die Anbieter aus dem Weg zu schaffen, sondern darum, dass sie ihre Taten überdenken können und ihnen Verluste zu bescheren.
    Der nächste Satz “Man ist gegen netzsperren… blablabla-arschgelaber” wäre damit auch widerlegt.
    Da es mitternacht ist und ich nicht wirklich bock habe jetzt zu jedem ihrer Frei erfundenen Hassredesätzen einen Ellenlangen Absatz zu schreiben und ihnen erklärungen abzugeben, die sie eh nicht verstehen werden, bitte ich sie um eins: Es gibt einen Youtuber(oh gott! der muss ja kacke erzählen)der über solche Sachen erklärungsvideos macht, evtl verstehen dann auch sie wieso ein freies Internet so wichtig ist. (der youtuber heißt “SemperVideo”)
    ich hoffe sie lesen meinen Kommentar, wenn sie wünschen kann ich ihnen gerne Fragen beantworten oder noch mehr auf ihren “Artikel” oder “kommentar” oder einfach nur “lügentext” eingehen. Man kann ihn nennen wie man will. Aber vergessen sie nicht: Anonymous sind viele, Anonymous vergibt nicht, Anonymous vergisst nicht. Erwarten sie sie

    • Just anyone sagte

      Entschuldigen sie meine Ausdrucksweisen, welche ihrer Meinung vielleicht unangebracht sind. Aber ich kann nicht subjektive worte über etwas finden, für das ich auf die Straße gehe, weil viele Gefühle und auch Wut der unverständnis und der allgemeinen Misspolitik dabei sind. Ich(übrigens 16 jahre alt) muss diese Schei*e in ein paar jahren ausbaden. Die dafür zuständigen Politiker sind entweder tot, da sie jetzt schon im Rentenalter sind, oder machen gerade kostenlosen Urlaub. (tut mir leid, diese Anspielung musste einfach sein, bitte seien sie nicht so Blauäugig und denken ich würde in Schubladen denken.)

  39. Stefan Magierski sagte

    Sehr geehrter Herr Eisel,

    wie engstirnig kann ein Mensch eigentlich sein, der zur Diskussion aufruft und meist wirklich sachliche Argumente der Beitragsersteller immer wieder mit der stets gleichen Antwort abtut? Ist Ihnen die Meinung der Bevölkerung nicht mehr Wert wie ein Einzeiler? Zumal dieser Einzeiler immer an den gestellten Fragen und Anregungen vorbei geht. Natürlich ist es nicht legitim Straftaten zu begehen, aber da wir uns in diesem Thema einig sind, möchte ich Sie bitten doch mal auf die restlichen Fragen einzugehen, die hier mittlerweile gestellt wurden. Das Sie gerne die Anonymous-Bewegung über einen Kamm scheren wissen wir jetzt und das finde ich recht traurig. Erweitern Sie ihren Horizont und sehen/lernen Sie was Anonymous wirklich ist. Es ist wie hier schon mehrfach gesagt keine Hackergruppe, wie Sie uns darstellen wollen, es ist eine Bewegung, die selbst mich dazu gebracht hat politisch zu werden, obwohl ich den Glauben an die Politik bereits verloren habe bzw. hatte.

    Sicherlich gibt es schwarze Schafe, in den Reihen von Anonymous, genauso wie in den Reihen der CDU oder anderswo, aber darum geht es den meisten hier eigentlich schon lange nicht mehr. Eine generelle einsilbige Argumentation wie von Ihnen schürt für mich nur weiter das Bild, dass kein Politiker mehr an der Meinung des Volkes interessiert ist. Eher findet hier Meinungsmache statt, die nicht weit ab von Propaganda ist, ansonsten würden Sie versuchen zu argumentieren und nicht zu propagieren. Verstehen Sie mich nicht falsch, ich gönne Ihnen Ihre Meinung, wie ich mir selbst das Recht nehme meine Meinung zu äußern, jedoch kommt mir eben die Diskussion hier wirklich zu kurz. Wo ist die Einsicht, der Kompromiss oder gar das ändern seiner Ansichten als Teil einer Diskussion, denn sicherlich kann ich Sie in einigen Punkten verstehen, aber verstehen Sie uns?.

    Abschließend möchte ich nur noch sagen, dass ich mir wünsche die Welt wird durch Anonymous wachgerüttelt und die Bewegung nimmt Formen an, wie die friedliche Freiheitsbewegung der Bürger damals zum Ende der DDR. Denn weit scheint der Weg nicht mehr zur totalitären Überwachung in diesem “Staat” oder der Welt und dort beginnt die Diskriminierung anders denkender, das nicht zulassen von Meinungen und der Zensur. Ich weiß seit langem das mein Fernseher lügt und daher habe ich diesen aus meiner Wohnung entfernt. Daher nutze ich das Internet zum Meinungsaustausch und zur Bildung meiner eigenen Meinung und so wie ich die Sache derzeit sehe, wird mir diese Möglichkeit durch ACTA und IPRED evtl. bald genommen werden und das ganze geschieht undemokratisch hinter verschlossenen Türen.

    Mit freundlichem Gruß,
    Stefan Magierski

    Stoppt ACTA, IPRED oder wie sie es auch immer nennen wollen.

    Wir sind Anonymous.
    Wir sind viele.
    Wir vergeben nicht.
    Wir vergessen nicht.
    Erwartet uns.

  40. Wiktor Knosala sagte

    Sehr geehrter Herr Eisel, als erstes danke ich Ihnen für Ihre Antwort bei Facebook.
    Leider bleibt noch die Frage offen warum Sie diesen Beitrag bei FB eingestellt haben, wenn Ihnen die Zeit fehlt dort darüber zu diskutieren. Nun sicherlich sind die meisten dieser FB-Kommentare nicht Ihrer Meinung, aber dadurch wird doch eine Diskussion erst interessant und die Anzahl der Kommentare (über 100 innerhalb weniger Stunden) lässt wohl eindeutig darauf schließen, dass dort in FB ein hoher Diskussionsbedarf besteht.
    Was Ihr Buch betrifft, so bezweifle ich, dass Sie sich intensiv genug mit dem Internet befasst haben. Sonst würden Sie wohl kaum Anonymous mit Hackern und Hacker mit Anonymous gleichsetzten, gleichzeitig interessiert mich ob in Ihrem Buch etwas über den Bundestrojaner steht. Des Weiteren haben Sie bei Ihren Recherchen anscheinend übersehen, dass Anonymous sehr großen Anteil daran hat Einzelschicksale wie das von HAMSA KASHGARI im Internet und somit Weltweit zu publizieren.

  41. Anonymous sagte

    Herr E(i)sel…
    warum auch immer aber es is nicht nett die komentare der 99% zu löschen… mögen sie keine kritik???
    oder kommen sie einfach nicht damit zurecht das wir sie nicht mögen???
    sie sprechen von demokratie…
    sind sie sich wirklich sicher das sie wissen was das ist???
    naja politiker…
    we do not forgive
    we do not forget
    we are legion
    EXPEKT US

  42. zeilenknecht sagte

    Zugegeben – nur die Hälfte hier gelesen, aber es wiederholt sich ja bald. Einer der bezeichnenden Sätze war:

    “Wenn uns bei diesen Demonstrationen jedoch kein Gehör geschenkt wird, was von einer Demokratie zu erwarten ist greifen wir zu Hackangriffen.”

    Wie wär´s damit: “Wenn uns bei diesen Demonstrationen jedoch kein Gehör geschenkt wird, was von einer Demokratie zu erwarten ist zünden wir Dein Auto an.” Wäre das RL-Äquivalent für diese verwöhnte und intolerante Haltung.

    Disqualifiziert sich ohne weiteres. Die selbsternannte gute Absicht, die zu bösen Mitteln greift, disqualifiziert sich. Die Handelnden/Täter immunisieren sich aber gegen Bedenken, indem sie sich mit einem selbstgezimmerten Weltbild ausstatten: “Wir sind die Revolutionäre und kämpfen den edlen, gerechten Kampf gegen Tyrannen.” Dazu muss man am Gegner dann nur noch ausschließlich die selektiv wahrgenommenen Fehler sehen. Das funktioniert von ganz links bis ganz rechts: “ICH, der Gute, darf alles, für mich gelten keine Regeln, weil die anderen böse sind.”

    Von solchen selbst ernannten Freiheitskämpfern will ich nicht aus vermeintlicher Unfreiheit in tatsächliche Unfreiheit gezwungen werden.
    So, und jetzt Feuer frei.
    P.S.: Schade, dass auf diese Weise gute Ideen diskreditiert werden.

    • Wiktor Knosala sagte

      Wie siehst du dann den Bundestrojaner, welcher genau die Punkte abdegt, die du hier grade erwehnt hast?
      Stellt dieser eine Außnahme dar, weil er von der Regierung kommt?
      Darf die Regierung hacken?

      • zeilenknecht sagte

        Im Moment gibt es ja wohl verschiedene Trojaner-Konzepte. So wie ich es bisher gelesen habe, sind einige eindeutig verfassungewidrig und müssen deshalb schon innerhalb der bestehenden Regelungen auf jeden Fall zurückgezogen werden.
        Ansonsten müssen “wir” uns auf Regeln einigen, für den Einsatz “böser” Methoden durch die von “uns” Beauftragten – so wie es ja mit Waffeneinsatz gegen Menschen durch Polizisten im extremsten Fall auch ist. Das bedeutet dann aber klare Regeln und auch Sanktionen (ein Polizist kann nach Schusswaffeneinsatz auch bestraft werden). Bei kompletter Anonymität und eigemächtiger Entscheidung, welche Rechte mir meiner Meinung nach zustehen, ist es nicht mehr o.k.

        Das verlangt natürlich auch nach Kontrolle gegenüber dem Staat, wie sie zur Zeit vor allem im Geheimdienstbereich nicht wirklich gegeben ist (die parlamentarischen Kontrollkommissionen sind mit ihrer Geheimhaltungspflicht KEINE akzeptable Kontrolle für mich). Dass die Kontrolle innerhalb der staatlichen Regeln weitgehend greift, zeigt ja das frische Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu Passwörtern und PIN-Nummern. So muss es laufen: Gemeinsame Einigung auf Regeln (mit immer verbesserbaren demokratischen Instrumenten) und Kontrolle durch Gerichte (und Medien) – nicht per do-it-yourself-Verfahren. YMMV.

      • Ich stimme Ihnen weitgehend zu: Natürlich muss auch der Staat kontrolliert werden. Im Blick auf das Parlamentarische Kontrollgremium halte ich allerdings aus meiner eigenen Parlamentserfahrung die Geheimhaltungspflicht für notwendig: Sonst würden, diejenigen, die es zu bekämpfen gilt (z.B. Terroristen) den Vorteil daraus zu ziehen.

      • zeilenknecht sagte

        Im Moment erleben wie ja bei der NSU-Aufklärung, wie effektiv es ist, wenn jeder Dienst sein eigenes Wissen geheim hält. Das Wissen um des Wissens willen hat erkennbar die Neigung, sich zu verselbstständigen, worunter der Zweck leidet.
        Derzeit argumentiert die sächsische Landesregierung gegen einen Untersuchungsausschuss zur NSU, weil ja sonst die NPD was erfahren könnte…

      • Die offenkundig schlechte Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Landesämtern für Verfassungsschutz hat nichts mit der Geheimhaltungspflicht zu tun. Die Einrichtung eines Untersuchungsausschusses ist nicht von der Zustimmung der Landesregierung abhängig, sondern Minderheitenrecht im Parlament.

      • zeilenknecht sagte

        “…sondern Minderheitenrecht im Parlament.” Das die Regierung genau wegen der von ihr gewünschten Geheimhaltung (NPD ist natürlich ein vorgeschobenes Argument) vor dem Landesverfassungsgericht angreifen will. Außerdem ist bereits jetzt ersichtlich, dass etwa in Thüringen die Geheim-Kontrolleure des Parlaments beim Thema Neonazi-Trio seinerzeit unaufrichtig behandelt bis belogen wurden, weil sie eben nicht die gleichen Kontrollmöglichkeiten wie ihre Kollegen aus normalen Ausschüssen etwa des Innenausschusses haben (oder noch schlimmer: aus Geheimhaltungsgründen ihre Erkenntnisse nicht in Politik umsetzen durften – in Thüringen dürfen die Kommissionsmitglieder ja nicht mal mit ihren Fraktionschefs über die Sitzungen reden – wie soll da Kontrolle funktionieren?).
        Außerdem zeigt etwa die Geheimniskrämerei mit den frühen Erkenntnissen zur Waffenbeschaffung des Trios aus Quelle “Piato”, dass es einem VS irgendwann mehr um Quellenschutz als Quellennutzung geht. Das ist eben nicht “schlechte Zusammenarbeit”, sondern dem nachrichtendienstlichen Wesen immanent – und lässt sich mangels echter Kontrollmöglichkeiten kaum beeinflussen.

        Und um den Bogen zur Diskussion hier zu schlagen – genau an solchen Schwachstellen des demokratischen Systems, wo mit tatsächlichen oder eben nur vermeintlichen Sachzwängen Grundprinzipien außer Kraft gesetzt werden, müssen Demokraten immer wieder arbeiten, um der brandgefährlichen Kritik zu entgehen, die da heißt: “Ihr nehmt Eure Regeln doch selber nicht ernst, warum sollen wir es tun?” Der BND und die mails…

      • Eine Regierung kann das Parlamentsrecht, einen Untersuchungsausschuss einzusetzen, nicht aushebeln und wird damit sicherlich auch vor Gericht keinen Erfolg haben.
        Im übrigen stimme ich Ihnen zu, dass immer wieder kontrolliert werden muss, ob die staatliche Exekutive demokratische Regeln beachtet. Diese Machtkontrolle ist ja ein Wesensmerkmal von Demokratie. Freilich darf sich auch die Kontrolle nicht undemokratischer Mittel (Selbstjustiz, Privatgewalt) bedienen, die sie bekämpfen will.

      • zeilenknecht sagte

        “…und wird damit vor Gericht keinen Erfolg haben.”

        Na ja, schaun´ mer erst mal. (“Kernbereich der Exekutive” und so weiter beeindruckt Richter schon mächtig gewaltig…)

  43. Hunddu sagte

    ob man ihrer meinung ist oder nicht herr eisel … eins muss man ihn lassen …. sie stellen sich der diskusion …

  44. Nero Nihilismus sagte

    An Herr Eisel,

    Nach dem, was ich von Ihnen bisher gelesen habe, kann ich nicht sehr geehrt vorsetzen, das wäre eine Phrase die mir die Luft zuschnüren würde.
    Ihre Antworten auf die Fragen des Kollektiv Anonymous, wohlgemerkt, viele bekennen sich dazu, ich allerdings nur als Befürworter, sind lächerlich.
    Die Sprachvielfalt und die damit einhergehende Wortwahl sind nicht nur redundant sondern auch noch lachaft.
    Wie wäre es, wenn sie mehr Konsonanten- und Vokalfolgen in ihren Wortschatz hineinlassen.
    Es stimmt mich traurig lesen zu müssen, dass ein “angeblich” vom Volk gewählter Vertreter, nicht nur das Vertrauen des Volkes missbraucht sondern ihm auch keine Rede und Antwort steht.
    ich verurteile ebenso die Hackerangriffe, doch sehe ich einen Konsenz, zwischen dem, was Anonymous tut und die Regierung, die Sperrung von Kino.to, ist das nicht das gleiche?! Kino.to hat nie, Streams oder Downloads direkt zur Verfügung gestellt und wurde gesperrt, weil es der Lobby und ich muss nun mehr annehmen, dass sie auch zu diesem Haufen habgieriger, selbstbereichernder Narzisten gehören, ein Dorn im Auge war.
    Sie haben dem Volk das zu Verfügung gestellt, was ihm gehört: KULTUR!
    Filme sind Kulturgüter, einige mehr, andere weniger, sehr viele Menschen in Deutschland können es sich nicht leisten, die Filme zu kaufen manche sogar nicht mal, sie auszuleihen. Ich rede aus Erfahrung. Die Unterschicht ist oft so sehr damit beschäftigt, sich mit dem, was Ihnen der Staat übrig lässt ihre Grundlebensversorgung zu sichern, dass sie kein Geld für solcherlei Kleinigkeiten haben, oder sehr selten.
    Dann die offensichtlich aggressive Art der Regierung mit dem Volk umzugehen, wenn es eine andere Meinung vertritt. Warum sollten WIR, das VOLK, euch zugestehen, wie im Fall Stuttgart 21 unsere GELDER zu verschleudern?
    Mit welchem Recht, nehmt ihr euch so viel aus der Staatskasse, als euren Sold?! Ihr lasst euch doppelt und dreifach bezahlen, von UNS und der Lobby.
    Dahingegen, muss ein einfach Arbeiter, der 2 Nebenjobs hat und von diesen leben muss, wenn er über 400 € insgesamt kommt, den zweiten Nebenjob auf Steuerklasse 6 setzen… Relation?! Man arbeitet bis zu 30 Stunden in der Woche für 600 € im Monat und davon sieht man dann 400 €… Wie viel dürfen sie sich monatlich einstreichen? Haben sie kein schlechtes Gewissen?!

    Nun zum eigentlichen:
    “- die Achtung der Menschenwürde und die Anerkennung der Menschenrechte,”

    Dazu gehört ebenso das Recht darauf, Anonym bleiben zu dürfen. Dazu gehört die freie INFORMATIONSTEILUNG! Dazu gehört das engagieren in einer Gruppieren. Dazu gehört eine Sitzblockade. Mit welchem Recht üben Beamte ihre Macht als Schläger der Demokratie aus?! Welches Recht hat die Regierung IHR VOLK zu schlagen?

    “- die Anerkennung demokratischer Spielregeln, insbesondere des Mehrheitsprinzips”

    Die Spielregeln hat nicht das Volk, von dem Demokratie ja nun mal kommt gemacht. “Demos” – Das Volk ; “Kratia” – Herrschaft, also eine Volksherrschaft. Die Spielregeln hat die Lobby gemacht. Und auch Anonymous gehört zum Volk.
    Wie erklären sie sich, dass in den Spielregeln der Demokratie offensichtlich so viele Volksfeindliche Mechanismen vorhanden?! Insbesondere das Mehrheitsprinzip ist ja wohl ein Witz, gerade in Berlin sieht man das. Die Bevölkerung, IHRE Wählerschaft wird an der Nase herum geführt, es wird belogen und betrogen.

    “- die Anerkennung des staatlichen Gewaltmonopols bzw. die individuelle Bereitschaft zum Gewaltverzicht.”

    Als dies einbezogen wurde, ging man davon aus, dass die Regierung zum Wohle aller ( der Mehrheit ) Entscheidungen trifft, doch offensichtlich ist für die Regierung nicht die Masse der Gedankenträger und Wähler wichtig, sondern das kleine abgekapselte Individuum, dass nicht einmal seine Steuern vernünftig zahlt, auch bekannt als Lobbyist.

    Wie bereits früher erwähnt wurde: “Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten, sie fliegen vorbei, wie nächtliche Schatten…”
    Die Freiheit ist das höchste Gut, was es in dieser Demokratie geben soll, die Freiheit besteht so lange, wie man nicht die Freiheit eines anderen beschneidet. Doch nichts weiter machen sie.

    So verbleibe ich, mit spartanischer Wortwahl am Ende.

  45. Bestimmt nicht sagte

    Gott, was will uns versierten Internetnutzern der lahme Jurist hier uns beibringen? Wären Anonymous rechtsstaatlich abgesichert, wären sie eine Anwaltskanzlei und niemand würde was davon mitkriegen, dass es sie gibt.
    Es ist doch so, dass gegen Institutionen wie Scientology Deutschland in 100 Jahre noch keinen Gerichtsbeschluss haben wird.
    Und wer sich dafür interessiert, weiß, dass Gewalt nicht demokratisch ist, aber manchmal der Volkswille über Paragraphen 100schießmichtot des Sonstwasbuches hinweggesetzt wird und das ist auch gut so, sonst hätten wir immernoch irgendein Regime, dass sich auf ein paar Seiten Papier stützt und die Menschen unterdrücken kann.

    Und jeder Internetnutzer hat eine Chance, sich gegen Anonymous zu wehren: Das Rechtssystem und die Menschen nicht massenhaft ausnutzen, nicht drauf hoffen, dass ein Prozess 10 Jahre verschleppt werden kann und nicht versuchen, die Freiheit der Bürger einzuschränken, schon gibt es nichts, was so eine Vereinigung gegen einen Unternehmen wollen würde.

    • 1) Ich bin kein Jurist, sondern Politikwissenschaftler.
      2) Als einfacher Internetnutzer bin ich Hackerangriffen gegen unliebsame Internetangebote (wie sie Anonymous gegen RTL, Paypal oder Sony ausgeführt hat) leider hilflos ausgeliefert.

      • Wiktor Knosala sagte

        Und wenn behörden z.B. Wikileaks schließen ist das in Ordnung??

      • reizzentrum sagte

        Wenn ich einmal eine Minute Zeit habe, werde ich mir eine Träne herausdrücken, für das Elend dass Sie als “einfacher Internetnutzer” und RTL-, Paypal- oder Sony-Interessent aushalten müssen, wenn eine deren Webseite einmal einen Tag nicht erreichbar ist. Ich verstehe ihren Einsatz, denn der Ausfall der RTL-Webseite ist wirklich ein Katastrophenfall – worst-case Szenario.

      • Jochen Hoffmann sagte

        Als einfacher Bürger und Wähler bin ich den kriminellen Machenschaften von euch korrupten Politikern leider ebenfalls, quasi, hilflos ausgeliefert. Nur mit dem Unterschied: Wenn ihr nicht mehr weiter wisst hetzt ihr Hundertschaften der Polizei, bewaffnet mit Wasserwerfer auf eine Gruppe Rentner – wir haben bisher keinem Menschen auch nur ein Haar gekrümmt.
        Können Sie mir eigentlich erklären, worin der politische Unterschied der heutigen exekutiven Gewalt und der exekutiven Gewalt des dritten Reiches liegt?
        Wahrscheinlich kommt aber von Ihnen wieder einmal nur ein “blablabla nicht demokratisch blablabla Faustrecht blablabla Internet blablabla Schwach gegen Stark blablabla”. Könne Sie auch mehr sagen, oder wurden Sie vermaulkorbt?

      • Bestimmt nicht sagte

        Wenn von solchen Protesten wirklich Nutzer betroffen waren, wurde das ja wie im Fall Sony wieder eingestellt. Und RTL oder der NPD weint halt niemand eine Träne nach, außerdem ist eine DDOS Attacke ja nicht gerade etwas, woran Existenzen kaputt gehen, richtig schwer erwischt hat es eigentlich nur Regierungen und Institutionen, die das Internet zensieren und zu unterwerfen versuchen. Da gibt es auch verhältnismäßig wenig nutzer, wer hat schon sehnlichst drauf gewartet, dass das türkische Zensuramt endlich wieder online geht..

  46. anonparad0x sagte

    Interessant wie demokratiefeindlich ein Hilfeschrei nach Demoratie aufgefasst werden kann.

    Zumindest regt die Anonymous Idee zum Nachdenken an. Auch wenn dabei ‘brutale’ Methoden angewendet werden (müssen).

    We are legion.

  47. unwichtig sagte

    Demokratie gibt es nicht ! ihr Politiker bekommt so viel Geld und was tut ihr nur müll! ein poliker sollte mal so um die 1200 euro netto monatlich bekommen und mehr nciht !

    was tut ihr eig fürs volk? nix !

    alles wird eh gelenkt von iwelchen leuten da oben! rechte hat iwie kein bürger mehr und diese leute setzen sich dafür ein.

  48. Anonymous-Don sagte

    Mir ist aufgefallen, dass sie hier über etwas reden wovon sie eigentlich absolut keine Ahnung haben und sich daher viele Informationen zusammenreimen oder auf Falschinformationen zurückgreifen, die ihnen die Medien näher bringen.

    Zum ersten ist es zwar allgemein bekannt, dass Anonymous ein Kollektiv bestehend aus Hackern ist.
    Das mag zwar weit verbreitet sein, ist aber nicht ganz richtig. Es kann gut sein, dass viele, die der Idee folgen sich “Hacker” nennen, aber das sind sicher nicht so viele wie sie denken. Eher eine bescheidene Minderheit des Kollektivs. Außerdem definiert der Begriff Hacker einen Technikenthusiast. Daher stimmt es nicht ganz, dass es ein Hacker-Kollektiv oder gar eine Organisation ist.

    Weiterhin wird im größten Teil nicht auf “Hacker-Angriffe” zurückgegriffen. Der größte Teil besteht aus dem Verschaffen von Gehör durch Aufmerksamkeit machen auf die Masse. Hierzu werden sogenannte Flashmobs und Demos organisiert … aber eine Facebook-Seite einen Flashmob zu verpassen kann man wohl kaum “Hack” nennen. Außer sie nennen es auch Hack wenn ich bei Facebook ein Kommentar hinterlasse.
    Das gleiche ist die ab und an geschehenden DDoS-Angirffe. Hierbei wird lediglich ein Programm zur Hilfe genommen viele sinnlose Anfragen an einen Server gesendet der daraufhin überlastet und für einige Zeit nicht verfügbar ist. Auch hier kann man nicht von Hack sprechen, da es eigentlich nur das benutzen eines kleinen Programmes ist.

    Außerdem verdrehen sie die Tatsachen. Anonymous zensiert gar nichts. Wieso auch. Mit Zensur – gegen Zensur?! … In Etwa so erfolgreich wie: Mit Gewalt – Gegen Gewalt. Es wird lediglich die Aufmerksamkeit auf die Forderung gelenkt, die die Mehrheit haben will. Wenn die Regierung dem Volk nicht zuhört dann sorgt man eben dafür, dass man die nötige Aufmerksamkeit erhält.
    Bei solchen Aktionen kommt ja niemand zu Schaden. Außer sie nennen es Schaden, wenn auf einer Facebook-Seite 1000 gleiche Kommentare eingehen oder eine unnötige Website für eine Stunde nicht erreichbar ist

  49. Beobachter sagte

    Hallo Herr Eisel,

    wundert es Sie denn nicht, dass ihr Artikel innerhalb von 2 Tagen so viele in ihren Aussagen und Kritikpunkten ähnlich Kommentare enthält? Wundert es Sie denn nicht, dass sie noch keinen einzigen Kommentar haben, der Ihnen Zustimmung gibt? In der Tat finde ich, dass Sie sich NICHT kritisch mit dieser Bewegung auseinandergesetzt haben.

    Ich gehöre NICHT zu dieser Bewegung, aber ich befürworte ihre Motive und Ziele, ganz gleich, ob die Mittel den Zweck heiligen. Denn eine Organisation, die keinen Anführer hat, die keine Hierachie besitzt, die keine Infastruktur aufweist, wie könnte so eine Organisation gegen eine Demokratie gepolt sein? Schon die instabile Struktur dieser Organisation verhindert die Zentrierung von Macht auf einige wenige, wie es in unserer staalichen “Demokratie” der Fall ist. Sie meinen also, unsere Bundesrepublik ist eine Demokratie? Was genau verstehen SIE denn unter einer Demokratie? Dass die Bevölkerung alle 4 Jahre zwischen Parteien wählen kann/muss, und danach nur noch vor vollendete Tatsachen gestellt wird? Demokratie heisst für mich, dass die MACHT BEIM VOLK liegt, aber die einzige Macht, die das Volk besitzt, ist die, Parteien zu wählen. Das können sogar SIE nicht bestreiten, dass nach den Wahlen die Macht des Volkes aufhört. Denn welches Mitspracherecht hat denn das deutsche Volk beispielsweise bei der Verifizierung von Gesetzen? Über die Gesetzesentwürfe entscheiden maximal ein paar hundert, vielleicht auch tausend Personen, die in der Politik tätig sind, von 80 Millionen. Ist das demokratisch?

    Sie sagen, dass Sie die Methoden dieser Bewegung nicht gut heissen. Das kann ich verstehen. Aber ich möchte Sie auf etwas anderes hinweisen: wenn es in diesem Land demokratisch zugehen würde, würde sich erst gar nicht so eine Gruppe wie Anonymous entwickeln. Denn rebellische Gruppen entstehen nur, wenn ein System nicht funktioniert. Haben Sie mal soweit gedacht? Die Politik und ihre Handlungen rufen ja erst solche Bewegungen hervor. Die Menschen, die solche Bewegungen gründen oder sich ihnen anschließen, tun das ja nicht aus reiner Willkür oder bloßer Langeweile, sondern weil ihnen etwas nicht passt. Genauer gesagt ist es die SCHULD DER POLITIK, dass Sie und Ihre Kollegen sich nun mit dieser Bewegung beschäftigen müssen und gegen sie vorgehen wollen, bzw. sie in ihrem Bewegungsradius einschränken wollen. Leider bin ich nicht so gut in den Prozessen der Politik bewandert, dass ich meine Argumente genauer begründen und festigen könnte. Aber nicht nur ich kann erkennen, dass in diesem Land etwas nicht funktioniert. Und dazu braucht man kein Fachwissen.

    Ich finde es einfach schwach von Ihnen, dass Sie Handlungen verurteilen, die auf Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit ausgelegt sind. Denn jede Handlung, die diese Ziele als Motiv wählt, kann nicht NICHT-DEMOKRATISCH sein. Vorallem wie wollen SIE diese Bewegung beurteilen, wenn Sie nicht einmal in der Lage sind, sich in diese Bewegung mental hineinzuversetzen, um ihre Motive zu verstehen. Wenn Sie in Ihrem Denken eingeschränkt und Ihr Denken an ein bestehendes politisches System gebunden ist, dann dürfen Sie sich nicht anmaßen, das Denken und Handeln anders denkender Menschen zu kritisieren.

    Ihren Kommentar können Sie sich auch sparen, da ich jetzt schon weiß, dass Sie entweder nicht auf meine Argumente eingehen können oder diese mit irgendwelchen politischen Phrasen entkräftigen zu versuchen.

    Machen Sie einfach, was Sie wollen.
    Diese Bewegung hat die Politik selbst hervorgerufen.
    Und diese Bewegung können weder Sie noch die politischen Mächte dieser Welt aufhalten.

    In diesem Sinne wünsche ich Ihnen noch alles Gute.

  50. sylvia sagte

    lieber herr eisel,

    1) Ich habe nicht Anonymous insgesamt bewertet, sondern von dem Kollektiv angewandte Methoden:

    -> nein haben sie nicht. sie haben EINEN teil der methoden erwähnt, wie anonymuos agiert. den großen teil, der information die anonymous verbreitet, wie zb durch demos, paperstorms, plakatierungen, videos haben sie null beachtung geschenkt. der große teil ist völlig legal und kriminalitätsfrei, der kleine weniger. sie nehmen bewusst den kleinen teil, verfassen einen beitrag und reihen sich in die ein, die nur reisserisch bericht erstatten. schade.

    Man kann die Ziele des Internet-Kollektivs „Anonymous“ teilen oder auch nicht, aber seine Methoden sind in der Demokratie inakzeptabel.

    -> hätte man mal wirklich ALLE methoden durchleuchtet, wüsste man, es ist bis auf einen kleinen teil, ist alles der demokratie zugetan. schade

    Die Bewegung nimmt nämlich für sich in Anspruch: der Zweck heiligt die Mittel.

    -> auch hier muss ich mich wiederholen. ein kleiner prozentsatz der websiten für eine gewisse zahl an stunden nicht erreichbar macht. gut. ist streitbar. aber die anderen guten mittel, die wir benutzen? immer noch keine erklärung. schade

    Dieser machiavellistische Grundsatz ist das Gegenteil von freiheitlicher Demokratie.

    -> ich gebe zu, ich musste googeln: Der Machiavellismus (nach dem italienischen Politiker und Staatsmann Niccolò Machiavelli) bezeichnet politisch-ideologische Auffassungen, Zielsetzungen und theoretische Konzeptionen von Herrschern und nach Herrschaft Strebenden, die unter Berufung auf ein von ihnen verzerrtes und entstelltes Erbe des Werkes von Machiavelli eine Position der Machtpolitik einnehmen und im Gegensatz zum Antimachiavellismus stehen.
    ->anonymous will nicht herschen, anonymous steht u.a. für freiheit und freiheitliche meinungsäusserung. anonymous steht für wahre demokratie, aber die haben wir nirgends. auch wenn uns das oft suggeriert wird.

    Anonymous kämpft gegen Internetzensur mit den Mitteln der Zensur, indem durch Hackerangriffe systematisch Internetangebote unliebsamer Anbieter lahmgelegt werden. Man ist gegen „Netzsperren“, um selbst nach Gutdünken im Internet zu sperren, was nicht behagt.
    2) Wenn Sie Kunde von Paypal und mastercard sind, haben Sie mit den Geschäftsbedingungen akzeptiert, dass diese Firmen keine ungesetzlichen Aktionen unterstützen (Wikileaks). Wenn Sie sich dennoch in Ihren Rechten verletzt fühlen, gibt es dafür Gerichte und nicht Selbstjustiz des Hakcerangriffs

    ->ungesetzlich. schöne wortwahl. wikileaks ist also ungesetzlich. und was assange aufgedeckt hat, war gesetzestreu… das war in ordnung, das war recht und demokratie…

    seit wann wissen sie vom acta abkommen? wer hat als erstes diese dinge veröffentlicht? die regierung hat den mantel des schweigens über alles gehüllt, menschen mit computerkenntnissen haben diese abscheuliche zensurvorhaben geleakt. aber leaken ist ja undemokratisch und den geldhahn solchen leuten zudrehen, die das ermöglichen ist ok.

    beste grüße, sylvia

  51. “In Diktaturen schützt Anonymität vor Verfolgung, in der Demokratie gehört sie zur Grundausstattung der Gegner der Freiheit.”

    In Diktaturen gibt es keine Anonymität, sondern idR klare hierarchische Strukturen. Es gibt höchstens Immunität, aber man weiß idR wer was macht und für was verantwortlich ist. Anonymität gibt es lediglich in Gesellschaften die Sie als “Demokratien” bezeichnen. Oder ein anderes Wort dafür ist Verantwortungsdiffusion: wenn was schlecht läuft dann will’s keiner gewesen sein und es ist sehr schwer einzelne Verfehlungen bestimmten Leuten zu zu ordnen (Bsp.: Wer ist für das mangelhafte Bildungssystem verantwortlich? Wer ist dafür verantwortlich dass die Schere in D zwischen Arm und Reich immer weiter auseinandergeht? Die CDU/SPD?? Unternehmen??).

    Und wer sind denn die Gegner der Freiheit? Das sind doch nicht Anonymous oder die Bürger! Um sich selbst ihre Rechte wegzunehmen?? Die Gegner der Freiheit sitzen in den Spitzenpositionen in Politik und Wirtschaft (bzw. dort hinter den Vorhängen). Und die Angst welcher sich Anonymous angeblich bedient ist doch begründet! Der Datenschutz (das Wort hat er eigentlich nicht mehr verdient) erodiert mehr und mehr und die Kontrolle wird größer und umfassender. Und das alles doch dadurch weil die Eliten eine nicht real existierende Gefahr (Terrorismus) heraufbeschworen haben und sich der Angst der Bürger bedienen um deren Rechte und Freiheiten immer mehr einzuschränken. Und dabei bestitz man noch die Dreistigkeit genau die selbe Strategie zu nehmen die Hitler schon damals genommen hat ohne das wenigstens ein wenig abzuändern. Aber hat ja auch so funktioniert, weil genug Leute es nicht kapieren können.

  52. anonEngel sagte

    Sehr geehrter herr Eisel,
    sie reden oben mehrmals von demokratie. wo haben wir hier demokratie?

    • Schon die Tatsache, dass sie gefahrlos diese Frage stellen können, ist ein Beleg für die Existenz der Demokratie.

      • Jochen Hoffmann sagte

        Merken Sie eigentlich noch, wie lächerlich Sie sich gerade bei jedem einzelnen von uns “Hackern” machen?
        Denken Sie wir sind ungebildete, Jugendliche? Ich kann Ihnen versichern: wir sind alle schon lange Wahl- und Stimmberechtigt.

        Und wenn sie (die 1%) es nicht hinbekommen, dem Rest (also die 99%) des Volkes mitzuteilen und beizubringen worum es bei Demokratie geht, müssen das eben andere machen.
        Jeder kann mitmachen und ist immer zu gleichen Teilen Stimmberechtigt. Bei Anonymous gibt es keine “Starken” oder “Schwachen” denn wir halten uns an die drei Leitmotive der Französischen Revolution von 1789 (liberté, égalité, fraternité):GG Art.3 Abs.1 “Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich”.
        Die aktuelle Regierungspartei hält sich nicht danach.
        Und da Sie, aufgrund ihrer politischen Laufbahn, mehr wissen als Sie bereit sind zuzugeben, erklärt auch durchaus Ihre Zurückhaltung hinsichtilich der Kommentare.
        Sie haben nicht einmal den Anstand auf “normale” Art zu antworten sondern verstecken sich hinter fadenscheinigen Aussagen.
        Mir fällt dazu eigentlich nur noch eines ein: “Das ist deine Zukunft, armes Deutschland”

      • Mit der Selbstjustiz durch Hackerangriffe auf unliebsame Internetangebote prakiziert Anonymous das Recht des Stärkeren. Als Internetnutzer kann ich mich praktisch nicht dagegen wehren, dass bestimmte Angebote durch Blockade zensiert sind. Sie mögen das lächerlich finden, der Schutz der Schwachen gegen die Starken durch Überwindung des Faustrechts ist aber eine sehr ernste und wichtige Angelegenheit!

      • Henning Brode sagte

        Das zeigt nur, dass wir nicht zensiert werden aber noch lange nicht das hier eine Demokratie herrscht…
        Ich habe keines falls etwas schlechtes zu sagen über die Demokratie in Deutschland schließlich ist sie voll in Takt.
        Aber Anonymous ist eine Art Bürgerinitiative, die versucht ihr letztes kleines Bisschen Recht durch gewisse Maßnahmen zu vollziehen um uns, die Bevölkerung, gegen Zensur und dauernder Kontrolle zu schützen.

      • Es ist widersinnig, die Bevölkerung mit der Zensur durch Hackerangriffe gegen von Ihnen vermutete Zensur zu schützen.

      • Herr Eisel,

        sorry aber ihre Definition von “Demokratie” ist so weit gedehnt wie ein altes Gummiband. Und als nächstes wollen Sie uns noch erzählen dass die Interessen der Bürger bedingungslos vor denen der Unternehmen stehen? Oder dass es der breiten Masse Jahr für Jahr besser geht??

        “Diejenigen die gewählt sind haben nichts zu sagen, und diejenigen die was zu sagen haben wurden nicht gewählt.”
        Horst Seehofer (CSU)

      • das Wissen sagte

        dan ist es auch wiedersinnig mit gewalt vorzugehehn um das volk vor gewalt zu schützen?
        erklären sie dies bitte den menschen in lybien und ägypten

      • reizzentrum sagte

        Bundeszentrale für politische Bildung:
        “Zensur (lat.) Z. bezeichnet die in modernen Demokratien strikt abgelehnte (politische) Kontrolle öffentlich geäußerter Meinungen (in Presse, Funk und Fernsehen, aber auch im Bereich der Literatur, Kunst etc.). Die Ausübung der Z. wird in un- oder vordemokratischen Ländern durch neue Medien (Satellitenfunk, -fernsehen, Internet) erschwert. ”
        http://www.bpb.de/popup/popup_lemmata.html?guid=KZM09M

        Wenn Sie also schreiben, dass Anonymous “zensieren” würde, gestehen Sie der Schwarmintelligenz eine politische(!) Macht zu, die “nur” missbraucht wird. Meinen Sie dies so?

      • Hackerangriffe gegen unliebsame Internetangriffe sind ohne Zweifel Zensur. So meine ich das,

    • AnonWHS sagte

      Herr Eisel,
      meiner Meinung nach verbinden Sie das Anonymous Kollektiv nur mit Hackerangriffen, denn in jedem zweiten Kommentar von Ihnen taucht das Wort “Hackerangriff” auf. Aber den wirklichen Sinn von Anonymous verstehen Sie wahrscheinlich nicht. Genauso wenig verstehen Sie unsere Ziele.
      Nur weil eine kleine Gruppe des Anonymous Kollektivs Hackerangriffe durchführte heißt diese Tatsache nicht, das das ganze Anonymous Kollektiv eine Bedrohung darstellt.
      Nur weil einige deutsche Politiker Schwarzgeld annehmen sage ich nicht “Alle deutschen Politiker beziehen Schwarzgeld”. Dies lieber Herr Eisel sollten Sie auch lernen….Sie sollten lernen Dinge von einander trennen zu können.

      In diesem Sinne

      We are Anonymus
      We are Legion
      We do not fergive
      We do not forget
      Expect us!

      AnonWHS

    • Lucas 1. GbJZg sagte

      Herr Eisel, gekonnt wie in den anderen Kommentaren übersehen Sie einfach die Tatsache, das Sie (als Angestellter, Vertreter des Volkes und somit UNSER ALLER Angestellter) mit einer der Menschen sind, die ohne Wissen des Volkes einfach Abkommen versuchen durchzusetzen. Hegen Sie nicht deshalb einen so großen Groll gegen Anonymous, weil wir, jedem Menschen in diesem Land die Informationen zugängig machen die sie ( Poltiker) versuchen uns vorzuenthalten?
      Wie bereits mehrfach benannt, sind von Anonymous vielleicht 2 oder 3 % Hacker. Die “Angriffe” sein nun erstmal dahin gestellt.

      Dann frage ich Sie nun, wie viele Politiker sind korrupt? 2 oder 3% ?

      Sie scheren uns, durch Ihre Aussagen, alle über einen Kamm.

      Sind die persönlich auch einer der Politiker, die korrupt sind? Die sich eventuell ihr Amt zu nutze machen? Vielleicht bekommen Sie ja den ein oder anderen Kredit, oder lassen sich ganz entspannt den Dienstwagen in der Urlaub kommen?

      Ich möchte Sie keineswegs persönlich Angreifen, doch frage ich mich, welches Recht Sie sich herrausnehmen UNS im Kollektiv schlecht zu machen, obwohl das Kollektiv dem Sie angehören, keinesfalls besser ist.

      Doch wenn ich mich Recht entsinne, leben wir in einer Parlamentarischen Demokratie.

      Also ist es Ihre Aufgabe als Vertreter des Volkes, die Meinung dieses zu vertreten. Wenn also das Volk, gegen Abmachungen wie ACTA u.a. ist, warum zum Teufel kommen Sie(!) auf die Idee, ein solches zu vertreten?
      Und wenn Sie UNS schlecht machen, den Faustkämpfern gleichsetzen, weil wir euch ( Politiker ) “ins Handwerk pfuschen”, dann brauchen Sie sich schlicht einfach nicht darüber zu wundern, das auf Ihrem Blog ein solcher Ansturm herrscht. [ Das ist bestimmt ein Aufhänger für Sie ;) ]

      Das Sie jedoch zu dieser Diskussion einladen, zeugt von Offenheit. Nicht von Größe. Oder handeln Sie auf den Befehl von Frau Merkel? Sie werden auf diese Frage nicht antworten, dessen bin ich mir bewusst.

      Und nun zu den sogenannten Angriffen : Sie sind sich bewusst, das jeder das Recht hat zu demonstrieren. Dann frage ich mich, wieso Sie eine digitale Sitzblockade ablehnen? Lehnen Sie diese ab, weil die zuständige Gewalt diese nicht unterbinden, bzw einschränken kann? Weil der Staat keinerlei Kontrolle hat darüber, wer, wann und wo blockiert wird?
      Jede der Demonstrationen die im “Reallife” stattgefunden haben, war friedlich. Doch waren diese unter der Kontrolle des Staates.
      Jede der Demonstrationen die im Netz stattgefunden haben waren friedlich. Doch waren diese eben nicht unter der Kontrolle des Staates.

      Kontrolle. Ein starkes Wort. Ist es nicht so das der Staat versucht uns zu kontrollieren und zu überwachen?

      Sie werden wahrscheinlich auch nicht auf diese Frage anworten. Wie gesagt, Sie als Politiker wurden geschult darin, keine klaren Antworten zu geben.

      Also, frage ich Sie, Herr Eisel, WAS sagen SIE?

      Wir sind Anonymous.
      Wir sind viele.
      Wir vergeben nicht.
      Wir vergessen nicht.
      Erwartet uns!

      • Sie übersehen, dass ich seit zwei Jahren kein Abgeordneter mehr bin. Ich habe auch noch nie auf irgendjemandes Befehl argumentiert. Mit dem Internet befasse ich mich seit langem als Politikwissenschafter und habe im letzten Jahr das Buch “Internet und Demokratie” veröffentlicht.
        Hackerangriffe und Blockaden unliebsamer Internetangebote halte ich für unzulässig und undemokratische.

      • zeilenknecht sagte

        Von wegen
        “Die “Angriffe” seien nun erstmal dahin gestellt.”

        Das ist altmodischtstes Politikersprech pur.

        Das unangenehme Gegenargument nonchalent gaaaanz weit wegschieben und ignorieren. Gut gelernt die Methode der ach so bösen Poitiker in der echten Welt.
        Hier geht es aber genau darum: Diskreditieren aggressive und andere schädigende Methoden (Hacks verursachen Schaden, das kann man eben nicht “dahinstellen”) die mehr oder weniger gute Absicht. Die Weltretter können es umdefinieren wie sie wollen – solange Betroffene es als Schaden empfinden, werden sie für die weltrettenden Argumente kein Gehör haben. So werden sich die Weltretter in ihrer Wagenbur nur gegenseitig bestätigen können.

        Diese Denke ist so uralt, dass das RL seit Ewigkeiten dafür schon einen Begriff kennt: “Und willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag´ ich Dir den Schädel ein.” Wird durch GuyFawkes-Masken nicht moderner (subventionieren Anonymus-Anhänger mit den Masken tatsächlich auch noch Rechteinhaber Time-Warner???? Ich läg´ unter dem Tisch vor Lachen)
        Die Methode ist seit Jahrhunderten erfolglos…

      • Lucas 1. GbJZg sagte

        Also halten Sie Sitzblocken ebenfalls für unzulässig?

        Sie beziehen sich auf “unliebsame” Internetangebote, doch diese Angebote sind vom Volk nicht gewollt, warum werden diese dann trotzdem versucht durch zubringen?

  53. Morris sagte

    Ist es dann in Ordnung anonym (geheim) mit Dingen wie Acta freiheitsrechte zu attackieren?

    • Wenn Sie Acta für falsch halten, bietet die Demokratie vom Rechtsweg bis zu Demonstrationen viele Wege, sich dagegen zu wehren. Hackerangriffe gehören als ilegitime Selbstjustiz nicht dazu.

      • anonEngel sagte

        Ich kenne auch einen weg §20 abs.1-4 GG. Nur dann ist man gleich wieder Terrorist und wird in irgendeine ecke gedrückt…

      • Art 20,4 GG (“widerstandsrecht”) greift nur, wenn die Ordnung des Grundgesetzes wie in Art 1 und 20 festgelegt (geschützt durch 79,3) gefährdet wird – das werden Sie nicht im Ernst behaupten wollen…

      • das Wissen sagte

        warum wiederholen sie eigentlich immer dieselben antworten ohne mal etwas
        genauer zu werden, in jedem 2 post les ich sie köpnnen ides sie können das,
        ist ihr einfallsreichtum bei antworten auf so ein minimum begrenzt?
        na gut das würde ihren bericht erklären der auchnur über eine schwarz weiß sicht verfügt

      • J.Trautvetter sagte

        Sehr geehrter Herr Eisel,
        Sie sagen, der einfache Bürger könne sich in Form von rechtlichem Widerstand und/ oder Demonstrationen, die ihm durch unsere vorhandene Demokratie gestattet sind (solange sie vorher angemeldet wurden und natürlich gewaltfrei verlaufen), gegen ein internationales Handelsabkommen wie dem Anti Counterfeiting Trade Agreement, an dessen Ratifizierung und Absegnung ein zusätzlicher Millionen-, wenn nicht ein Milliardenumsatz für einen der wichtigsten Wirtschaftszweige unserer Gesellschaft hängt, effektiv wehren.
        Ich behaupte, dass dies so gut wie unmöglich ist.
        Zwar mag nach außen hin der Anschein gewahrt bleiben, dass solch ein Widerstand theoretisch möglich und durchsetzbar ist, doch die Wahrheit sieht doch völlig anders aus.
        In der Realität haben internationale Konzerne wie etwa Time Warner oder Sony Music etc. viel viel mehr Mittel, um sich bei der Gerichtbarkeit Gehör zu verschaffen.
        Auf der rechtsstaatlichen Ebene wird dieser Vorteil durch “Staranwälte” sichtbar, den sich der Otto-Normalverbraucher nie im Leben leisten könnte, während Stundenhonorare von hunderten von Euro für einen großen Konzern nicht mehr als eine Randnotiz in der Spesenkasse darstellen würden. Natürlich ist hier, wie schon erwähnt, nach außen hin der Anschein der Rechtsstaatlichkeit gewahrt, doch bitte beantworten Sie sich selbst ehrlich die Frage, ob dies noch echte Gerechtigkeit und Gleichheit vor dem Gesetz ist.

        Recht gebe ich Ihnen hingegen auf dem Gebiet der Demonstrationen, denn wenn genügend Menschen zusammenkommen und lange genug durchhalten, um Medien und Politik auf Missstände aufmerksam zu machen, kann es passieren, dass in einigen Fällen tatsächlich einmal eine Veränderung eintritt. In diesem Fall möchte ich auf den Beschluss der Komission in Brüssel verweisen, aufgrund dessen der Entwurf von ACTA noch einmal nach europäischem Recht geprüft werden soll.

        Aber meiner Meinung nach ist die Anonymous-Bewegung im Internet nichts weiter als eine digitale Form des Demonstrierens, Herr Eisel, denn auch bei einer Demonstration werden Straßen für den Verkehr gesperrt, einige Geschäfte schließen sicherheitshalber und die Bewegungsfreiheit des Bürgers wird unter Umständen (aus Sicherheitsgründen) eingeschränkt, z.B. bei Neonazi-Aufmärschen, bei denen Gegendemonstrationen etc. von den Rechten ferngehalten werden oder bei Castor-Transporten, bei dnen selbst Anwohner in betroffenen Gemeinden am Betreten ihres Grund und Bodens gehindert werden können.
        Anonymous verursacht durch seine Hacker-”Angriffe” auf Seiten von Gruppierungen oder Konzernen und anderen Institutionen, die nachweislich der Demokratie oder der Meinungs- und Informationsfreiheit Schaden zufügen können und wollen (wie etwa Scientology) jedoch nur ähnliche Folgen, wie eine Demonstration vor einer großen Firmanzentrale oder ähnlichem:
        Durch die Aktion wird Aufmerksamkeit erregt, die Seite muss ggf. für einige Stunden vom Netz genommen werden, um sie wiederherzustellen. Doch so gut wie alle angerichteten “Schäden” sind reversibel und können durch die hochbezahlten und hervorragend ausgebildeten EDV-Abteilungen der Konzerne in Windeseile wieder ausgemerzt werden.

        Mit freundlichen Grüßen,

        J. Trautvetter

      • Sie haben am heutigen Urteil des Bundesverfassungsgericht zum Telekommunikationsgesetz gesehen, dass einzelne Bürger aehr wijl etwas erreichen können.
        Hackerangriffe gegen unliebsame Internetangebote sind Zensur nach dem Motto Selbstjustiz.
        Demonstrationen können durchaus mit anderen Bürgerrechten wie der Bewegungsfreiheit kollidieren. Deshalb müssen Demos beantragt werden und werden keineswegs immer so genehmigt wie beantragt.

      • Art. 4 Abs. 1 GG:

        (1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

      • Also erstmal gehe ich davon aus, dass “aehr wijl” sehr wohl heißen soll…
        Nun und dann, das mit den Demonstrationen, sollte das eine Drohung sein?

        Nun aber zu meiner Frage: Haben sie sich schlecht informiert oder stellen sie sich Blöd um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen? Wie die vielen vor mir, die ihnen hier einen Kommentar hinterlassen haben, ANONYMUS IST KEIN HACKERKOLLEKTIV, ANONYMUS IST KEINE ERSCHEINUNG DES INTERNETS, ANONYMUS IST EINE ÜBERZEUGUNG. Nicht jeder Hacker ist Anonymus, wenn jemand einen/mehrere Server wie z.B. Sonyś PS Network hackt, um einen Finanziellen nutzen daraus zu ziehen, ist wohl ziemlich offensichtlich das diese Personen Anonymus nur als Vorwand benutzen. Aber für Politiker wie Sie ist das ein gefundenes fressen, diese sogenannten Anonymus Aktivisten haben dies und das gemacht, das ist nicht erlaubt, WIR BRAUCHEN SCHÄRFERE ZENSUR/ÜBERWACHUNGSGESETZE.

        Sie werden sich Mühe geben können soviel sie wollen, beschäftigen sie sich doch mal mit der Materie DarkNet, denn der Grundgedanke für das Internets war es, ein Netzwerk zu erschaffen, welches einen Atomkrieg überstehen kann, Sie gehören also auch zu naiven Menschen die Denken, mit ein paar Gesetzen, Leuten die Server überwachen, etc. lässt sich dies kontrollieren, sie stellen hoffentlich fest, das dies ein ziemlich kontroverser Gedanke ist…

        Mit freundlichen Grüßen,
        einer ihrer inakzeptablen Netzaktivisten

      • Fred Vorzeiger sagte

        Hm, ist es für sie auch ein Überfall einer Bank, wenn 100 potentielle Kunden eine Bank gkeichzeitig betreten und es dadurch zu langen Wartezeiten kommt? Wenn nicht, sollten sie erkennen das ihr Vergleich “Hackerangriffe” (schauen sie sich einmal die Definition für einen “Hackerangriff” an) mehr als eine lahme Ente ist und Melonen mit Elefanten vergleicht.

        Wenn die Webseite xyz von sagen wir 100.000 Menschen gleichzeitig angefragt wird und durch die Überlastung die Webseite down geht (nicht mehr erreichbar ist), dann ist das für sie ein Terrorangriff und undemokratisch? Na dann sollten wir mal die Terrorangriffe und undemokratisches Verhalten der CDU an den Pranger stellen und über jeden eurer Köpfe richten! Das wäre ein Festtag!

        Und Zensur ist für sie auch eine temporäre Nicht-Verfügbarkeit einer Webseite? lol. Aber ein Gesetz verabschieden wollen, dass es ermöglichen soll Seiten mit kinderpornographischen Inhalten zu sperren (was an sich nicht schlimm wäre) UND dabei aber noch etliche andere, normale Webseiten zu sperren? Wie erklären sie sich, dass verschiedene Seiten über Googel zensiert werden, weil sie nicht den Richtlinien der BRD entsprechen?

        Aber eine Zensur findet natürlich NICHT statt. Niemals. Selten so gelacht.

        Und zu ihren Gegenthesen. Sie picken sich immer nur ein und diesselbe Sache heraus, während sie alles andere (worauf sie wahrscheinlich keine Antwort wissen und es nicht wahrhaben wollen) ignorieren. WOW. Klasse! Respekt!!!!!!!!11111einseinself

      • anonEngel sagte

        und wie ich das behaupte! ihr von der lobby gesteuerte politiker, wann macht ihr was fürs volk? überwachung hier, vorratsdatenspeicherung da, wann werden wir gechipt? Die “ordnung” wie sie sagen, ist voll fürn allerwertesten…

    • reizzentrum sagte

      Was sagen Sie zu den immer häufiger statt findenden Problemen mir eskalierender Gewalt durch Polizeibeamte? Wie wehrt man sich als Bürger dagegen, dass (sicherlich Einzelne!) Polizisten der Bereitschaftspolizei dafür sorgen, dass so mancher Mensch sich nicht mehr traut zu demonstrieren?

      Wenn 12-Jährige in Deutschland die Teilnahme an einer Demonstration so erleben, wie hier http://nankablitza.wordpress.com/2008/11/12/demonstration-verboten/ dann wollen sie dieser Person verbieten später sich im Schutz der Anonymität zu wehren? Nachdem man zu Beginn der Pubertät von der Staatsgewalt bereits gelehrt bekommt, dass man sich am besten *nicht* an Demonstrationen beteiligt?

      Machen Sie doch mal bitte die Augen auf und betrachten Sie die Realität.

  54. Nadja sagte

    Sehr interessant Herr Eisel, wie gern Sie das Wort undemokratisch im Bezug auf Anonymous in den Mund nehmen, aber selber auf ziemlich undemokratische Weise versuchen ein Feindbild zu erzeugen, das im besten Fall Leute mit dem IQ von RTL-Zuschauern ernst nehmen werden…

  55. Kevin Büchner sagte

    Schön wie viel mehr Substanz die meisten Kommentare der Leser besitzen im Gegensatz zu ihrem Beitrag. Es zeugt nicht gerade von viel Substanz ständig “digitales Faustrecht” sowie immer wieder die Seiten die von Anonymus gehackt wurden aufzuzählen!

    • Das kann jeder Leser selbst beurteilen. Würde ich mich Anonymous verhalten, würde ich unliebsame Beiträge blockieren und nicht freischalten.

      • Anon-Kami sagte

        Wenn Anonymous nur unliebsame Beträge blockert und löscht dann frag ich mich warum so viele kritische Seiten nicht angegriffenw erden ? WIe z.B. ihr Blog? Anonymous greift lediglich gegner der Freiheit an und bekämpft diese, wenn auch nicht 100% legitim, mit eigenen Waffen. Ich beführworte dies nicht aber ich finde es auch nicht weiter tragisch und schlimm bzw. sehe nichts verwerfliches daran ! Bestes Beispiel wo der Mensch dies ähnlich auf “legalen” Wege tut ist Afghanistan ! Dort wird gewalt mit gewalt bekämpft ! Nur um mal eine Extreme zu benennen ! Nun sind sie dran mit Vergleichen und Argumenten ! Aber bitte fangen seie nicht wieder an aufs Fausrecht zu schweifen oder gar sich einer dierekten Stellungsnahme zu entziehen wie sie es leider schon bei anderen Betragen getan haben ;) Von uns kommt ständig andere Argumente nur sie behaaren auf ihre 1-2 Dinge !

      • In einer Demokratie gibt es weder ein Recht auf Gewalt noch auf Selbstjustiz (etwa durch Hackerangriffe). Der Zweck heiligt eben nicht die Mittel.

      • geheim sagte

        @Stephan Eisel Das widerspricht aber der Idee Anonymous!
        Anonymous ist gegen Zensur.

      • Wenn Anonymous tatsächlich gegen Zensur wäre, dürfte es nicht unliebsame Internetangebote blockieren (z.B. sony, RTL, Mastercard, Paypal). Wer Zensur gegen Zensur einsetzt ist scheinheilig.

      • das Wissen sagte

        wäre die regierung wirklich demokratisch würden sachen wie das geld für griechenland oder acta nicht ohne eine wahl des volkes in kraft treten

      • reizzentrum sagte

        Im Konsens mit Ihrer Aussage, dass für sie auch Sitzblockaden strafbar sein sollten, lässt dies tief blicken, welche Rechte Sie dem Souverän zugestehen: Gehe alle 4-5 Jahre wählen und lasse dich in der Zwischenzeit von Politik und Wirtschaft brav verarschen.

        Diese Zeiten sind allerdings vorbei – das Volk begehrt auf, mag sich nicht mehr Gesetze die unsinnig sind(Stoppschilder im Internet) oder durch die Hintertür eingeführt (ACTA) vor die Nase setzen lassen. Die Zeiten in denen Politiker den Lobbyisten die Wünsche von den Augen ablasen und umsetzen sind vorbei – Franz-Josef Straus lange tot und die Herren Sauerland und Wulff gerade zurück getreten.

        Dankenswerter Weise hat “der Bürger” heute wesentlich mehr Möglichkeiten als zur Zeit der Studentenunruhen nach ’68. Wollen Sie wieder Tote auf den Strassen, oder doch lieber dass der Bürger schlicht den Mund hält und mit sich machen lässt, was die Wirtschaft gern hätte?

      • Bürgerbeteiligung gehört selbstverständlich zur repräsentativen Demokratie. Das Recht auf Mitwirkung zwischen den Wahlen ist ebenso unbestritten wie das Recht auf Delegation von Wahl zu Wahl.

      • Fred Vorzeiger sagte

        Boah, da platzt einem ja die Hutschnur! In einer Demokratie gibt es kein Recht auf Gewalt? Wie erklären sie und ihre Partei dann Waffenlieferungen in alle Länder, die genug Geld bieten? Keine Gewalt und kein Krieg, nur für Deutschland? In Asien werden Menschen zu Tode geschiendet, damit wir hier vom goldenen Tablett essen können, wie pervers ist das und was daran ist gewaltfrei? Die Demütigung, Ausnutzung und Herabstufung eines Menschen, nur um maximalen Profit zu erreichen, ist mehr als nur Gewalt. Das ist Vergewaltigung!

        Sich Menschenrechte auf die Fahne schreiben, wie es die CDU und ihresgleichen machen, sind mitunter das heuchlerischste was es hier in Deutschland gibt! Bis wohin gehen ihre Menschenrechte? Maximal bis zu ihrem Freundes-/Bekannten- und Wählerkreis!

        Wie ist denn ihre Meinungs zum globalen Faustrecht, das von ängstlichen Konservativen ausgeübt wird? Sei es über Polizeigewalt (gibt es mit Sicherheit laut ihrer Meinung nicht), Überwachung (ja klar, alles nur zu unserer “Sicherheit”), Jobangst (sicher auch nur eine Farce, wo in Deutschland werden Stammbelegschaft gegen Leiharbeiter ausgespielt. Die einen wissen, dass es billiger geht, die anderen bekommen nie eine feste Stelle) oder eine Disziplin, die ihre Partei mit Bravour beherrscht: Das Ausspielen verschiedener Bevölkerungsgruppen gegeneinander. (Beispiele? “Hartzer” vs Bundesbürger, Rentner vs Bürger, “Gutmensch” (absolut perverses Wort) vs “Mitte” (lol), Bürger vs Links, Deutsche vs Griechen, Bundesbürger vs Migranten usw…)

        Wir sind eine neue Generation, die sie nicht mit unendlichem Wachstum, Eigenheimen und Pendlerpauschale locken können. Wir sind der prekäre Satz, der die Suppe auslöffeln soll und was ist die Lösung, die uns von Menschen ihres Schlages präsentiert wird? Schulden auf Kosten unserer Kinder und Kindeskinder machen? Länger Lebensarbeitszeit? Weniger Rente? Jobzwang? Ich garantiere ihnen, diese Milchmädchenrechnung geht nicht auf!

        Ich unterstelle ihnen eine derartige Realitätsferne, dass sie nicht einmal den Boden sehen. Leben sie einmal für 4 Wochen das Leben eines durchschnittlichen jungen Bürgers der BRD, dann sieht ihre Welt nämlich ganz anders aus!

        Ihr seid uninformiert, während sich hinter uns die Uni formiert!

  56. Papa_Pfosten sagte

    du dummer vollpfosten

  57. Ein DDOS Angrif ist nichts anderes als eine Sitzblockade!

    • Ich halte auch Sitzblockaden für unzulässige Einschränkungen der Freiheitsrechte Andersdenkender.

      • das Wissen sagte

        gut würden alle menschen so denken
        wären wir immer noch in ost und west geteilt,
        weil demonstartionen ja undemokratisch sind,
        und das was die deutschen ddr bürger getan haben,
        war ja extrem undemokratisch
        denn die regierung wurde ja von ihnen gewöhlt

      • Thomas sagte

        Oha, dann sind Demonstrationen vieleicht auch unzulässige Einschränkungen der Freiheitsrechte Andersdenkender? Immerhin versperren wir ja so Strassen und Plätze. Und da wir gerade bei Demokratie sind, und der Fall ACTA sich gerade so excellent anbietet, ist es demokratisch, einen “völkerrechtlichen” Vertrag, das soll ACTA ja wohl sein, still und heimlich hinter verschlossenen Türen auszuarbeiten, und dann beiläufig abzusegenen, wie es in bereits 22 Ländern passiert ist? Da drängt sich mir das Gefühl auf, das wenn wirklich nichts nach aussen gedrungen wäre, dieses Abkommen auch hierzulande schon unterzeichnet wäre, einen Vertrag den kaum ein Rechtsanwalt unterzeichnen würde, weil er in seinem Inhalt viel zu schwammig ausgeführt ist. .

      • Weil dDemonstrationsfreiheit durchaus beispielsweise mit dem Recht auf Bewegungsfreiheit von unbeteiligten Bürgern kollidieren kann, ist es sinnvoll, dass Demonstrationen in der Demokratie beantragt und genehmigt werden. Um ev. Konflikte dieser Bürgerfreiheiten zu minimieren, wird nicht jeder beantragte Demonstrationsweg und -ort genehmigt.

      • reizzentrum sagte

        Sorry, aber ihre persönliche Meinung ist dem Bundesverfassungsgericht – und damit dem deutschen Wertesystem – eher völlig egal. Ihre Meinung deckt sich nicht mit der in der Bundesrepublik Deutschland gültigen, offiziellen Rechtsbewertung.

        Und kommen Sie mir nicht wieder mit einem knappen Abstiummungsergebis. Sonst muss ich sie auf das REALE Wahlergebnis der Bundestagswahl 2009 hinweisen: Die Koalition aus CDU & FDP erhielt 34,27% der Stimmen aller Wahlberechtigten (Betrachtung aus: http://rz.koepke.net/2009/09/28/mein-attest-fur-unsere-politiker-manie/) . Dass heisst, dass über 65% der wahlberechtigten Bürger die derzeitige Regierung NICHT gewählt haben. Ist DAS für Sie demokratisch?

      • Sie zählen Wahlenthaltungen einfach als Nein-Stimmen – das ist ziemlich kurz gesprungen. Die Politikwissenschaft und Wahlforschung ist sich einig, dass Motiv für die Nicht-Teilnahme an Wahlen sowohl ausdrücklicher Protest sein kann als auch ausdrückliche Systemlegitimation.

      • Just anyone sagte

        wahlenthaltungen als nein-stimme zu zählen ist wohl auch völlig ok, die leute würden doch wohl wählen gehen, wenn eine Partei ihre Interessen vertreten würde… meinen sie nicht?

      • Fred Vorzeiger sagte

        2 x 3 macht 4
        Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!
        Ich mach’ mir die Welt
        Widdewidde wie sie mir gefällt ….

        Sie glaube doch nicht ernsthaft, dass bei den Nichtwählern der Großteil nicht wählen geht, weil er der deutschen Bundespolitik zustimmt? OMFG… Das haut ja echt den dicksten Seemann um. ^^ Das ist ja schon EPIC! Leeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeroy Jenkins!

      • zeilenknecht sagte

        @Reizzentrum: Wer nicht wählt, soll sich nachher nicht hinstellen und große Töne spucken oder gar den Gewählten die Legitimation absprechen. Wem die vorhandenen Parteien nicht ausreichen, dem ist nicht zu helfen. Bis zum Beweis des Gegenteils behaupte ich mal: Wer nicht wählt, ist selber schuld an denen, die er bekommt, und hat nachher kein Recht zu mosern.
        Übrigens: Auch Stimmen für “Unterlegene” haben einen sehr spürbaren Effekt: Was meinen Sie, wieviel Ideen Regierungsparteien zähneknirschend auf den Weg gebracht und umgesetzt haben, bloß weil sie gemerkt haben, wie gut die Argumente der unterlegenen Oppositionsparteien ankommen (für besseren Umweltschutz haben sich die “Etablierten” schon einsetzen müssen, noch ehe die Grünen im Parlament waren und tun dies zähneknirschend auch da, wo die Grünen nur Opposition sind). Deshalb: Einfach wählen – gerne auch vernünftige Oppositionsparteien, sonst bewegen sich Regierende natürlich nicht.
        Was uns ja nicht davon abhalten soll, über noch bessere Beteiligungsmöglichkeiten nachzudenken – und die Gewählten, nicht nur hin und wieder demokratische Prinzipien ernster zu nehmen. (wobei die Piraten mit ihrer Form der Beteiligungskultur ja gerade zu schmerzhaft erfahren, dass das Prinzip mit Repräsentanten statt dauernder Basisbeteiligung schon auch seinen Sinn hat)

    • reizzentrum sagte

      Meine Erwiderung bezog sich auf den Satz “Ich halte auch Sitzblockaden für unzulässige Einschränkungen der Freiheitsrechte Andersdenkender.”
      Und wieder kommen sie vom eigentlichen Punkt ab, um die Linie der Diskussion zu stören um einer konkreter Auseinandersetzung mit dem Kontrapunkt zu entfliehen. Ihre persönliche Meinung ist uninterssant: In unserem Rechtssystem ist erlaubt ist was erlaubt ist – FAKT. Moral und Ethik laufen hier parallel – sind aber eine andere Baustelle.

      Wenn Sie der Meinung sind, dass rote Jeans scheisse aussehen – ja, die MEINUNG dürfen sie haben. Aber belästigen sie bitte nicht ihre Umwelt damit, solange rote Hosen nicht verboten sind.

      • zeilenknecht sagte

        Und Hacks – die sind legal, ja?
        Die Inhalte von Webseiten anderer Menschen zu verändern und ihre Seiten lahm zu legen? Wurden nicht neulich von Hackern – ich sage mal vorsichtig “im Namen von Anonymus” – Konten einfacher Leute mit einer Spende für irgendjemand belastet. Ist das legal?

      • Das ist weder legal noch legitim !

  58. Sehr geehrter Herr Eisel,

    wenn Anonymous für digitales Faustrecht im Internet steht, für was steht dann CDU/CSU?

    Steht CDU/CSU für korrupte Politiker, die sich gerne einen schönen Urlaub gönnen, der sie nichts kostet, oder steht CDU/CSU dafür, wie man sich einen Doktortitel erschleichen kann?
    Steht CDU/CSU vielleicht für Schwarzgeldaffären, oder Waffenlobbyismus?

    Zitat: “Dieser machiavellistische Grundsatz ist das Gegenteil von freiheitlicher Demokratie.”

    Was sie Demokratie nennen, ist in Wirklichkeit eine Scheindemokratie, hinter deren Fassade, ein System installiert wurde, welches korrupt und undemokratisch ist.

    Die Propaganda, die sie betreiben, ist Betrug am Bürger und der Versuch, Anonymous ins Schlechte zu ziehen, verdampft wie der Tropfen auf dem heißen Stein.

    Ich muss Sie fragen, wer war zuerst da, das Huhn, oder das Ei?

    Die Hacker-Attacken auf PayPal und MasterCard, wurden durchgeführt, nachdem jene Unternehmen, WikiLeaks den Geldhahn zugedreht haben, veranlasst durch diese korrupten Systeme, die ich bereits erwähnt hatte. Das System hat kein Interesse daran, dass der kleine Kosmopolit erfährt, was wirklich in der Welt vor sich geht.
    Anonymous hat kein Interesse an Zensur – wie man in den Wald rein ruft, so schallt es raus!

    Deswegen ist es gut und richtig, dass sich Menschen organisieren und Aufklärungsarbeit leisten – ob WikiLeaks, oder Anonymous, der Name spielt keine Rolle.

    Es ist klar, dass was Anonymous da macht, euch Politikern nicht schmeckt, weil wir nicht gut von euch reden und ihr Angst davor habt, dass es immer mehr werden könnten (es werden immer mehr, taglich – we are legion), die begreifen, was hier wirklich vor sich geht.

    Entgegen dem, was die Massenmedien berichten, ist Anonymous kein Hacker-Kollektiv, sondern nur eine Idee, ein Gedanke.
    Die Gedanken sind frei und Freiheit ist das größte Gut, dass wir besitzen und dafür lohnt es sich zu kämpfen.
    Der Kampf der von Anonymous geführt wird, wird völlig gewaltfrei und friedlich geführt – so viel zum “digitalem Faustrecht”.

    Wir alle sind Anonymous. Wir sind viele. Wir vergeben nicht und wir vergessen nicht. Erwarten sie uns, Herr Eisel!
    Das war keine Drohung, sondern ein Versprechen! Wir sind das Volk und ihr seid unsere Angestellten – sonst nichts!

    Und weil ich absolut kein Problem damit habe, für meine Meinung einzustehen, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen,

    Matthias Ranger

    • Wenn jeder nach eigenem Gutdünken unliebsame Internetangebote blockieren kann, ist das nichts Anderes als die Herrschaft des Faustrechts des Stärkeren über den Schwächeren.

      • Zitat: “Wenn jeder nach eigenem Gutdünken unliebsame Internetangebote blockieren kann, ist das nichts Anderes als die Herrschaft des Faustrechts des Stärkeren über den Schwächeren.”

        Dann ist es ja wohl das System, das Ihr angesprochenes Faustrecht, ausübt.
        Es ist schlicht und ergreifend falsch zu behaupten, Anonymous würde willkürlich, nach eigenem Gutdünken, Internetangebote blockieren.
        Hat Ihnen das Frau Merkel diktiert, was Sie über Anonymous schreiben sollen, was die Leute von uns denken sollen?
        Für den Fall, dass jemand kommt und behauptet, dass die Regierenden die Bösen sind?

        Was Sie schreiben, ist absolut sinnfrei und lächerlich!

      • “Es ist schlicht und ergreifend falsch zu behaupten, Anonymous würde willkürlich, nach eigenem Gutdünken, Internetangebote blockieren. ”

        Nach wessen Gutdünken blockiert Anonymous Internetangebote wenn nicht nach dem eigenen ????

      • Anon sagte

        Da sind Sie ja vortrefflich politisch auf diesen höchst Inhaltlichen Beitrag eingegangen. Wieder einmal fühle ich mich bestätigt, dass ich in meinem Engagement für Anonymous das richtige tue. Sie gehen auf einen kleinen Prozentsatz des kommentars ein auf den Sie eine mehr oder weniger anständige Antwort haben. Aber das ist natürlich normal in der Politik heutzutage. Kritik wird abgeblockt, man speist das Volk mit minderwertigen Kommentaren ab. Zumindest eines Unterscheidet uns von der Zeit von vor 70 Jahren. Noch können wir ansatzweise sagen was wir denken. Aber wir sind ja bereits auf einem guten Weg wieder in alte Zeiten.

      • Wenn Sie die Bundesrepublik auf dem Weg in eine NS-Diktatur sehen, haben Sie leider keinen blassen Schimmer, was die NS-Diktatur war

      • das Wissen sagte

        sie blockieren nach dem der menschen,
        denn genau das sind sie
        einfach nur menschen, und genau das ist ihre partei menschen
        und wäre anonymus einepartei hätte sie bereits mehr stimmen als die cdu/csu in ihrer gesamten existenz

      • Herr Heisel, ich wiederhole mich nur ungern, aber in diesem Fall, werde ich mal schnell bei mir selbst “guttenbergen”:

        Zitat: “Die Hacker-Attacken auf PayPal und MasterCard, wurden durchgeführt, NACHDEM jene Unternehmen, WikiLeaks den Geldhahn zugedreht haben, veranlasst durch diese korrupten Systeme, die ich bereits erwähnt hatte. Das System hat kein Interesse daran, dass der kleine Kosmopolit erfährt, was wirklich in der Welt vor sich geht.”

        Sowas kommt dabei raus, wenn man versucht, Feuer mit Benzin zu löschen und Anonymous wird die passende Antwort für jeden haben, der versucht, die Wahrheit zu verschleiern!

        Von Willkür kann dabei wohl keine Rede sein.
        Wir sind die 99%, wir sind das Volk und wir sind der Meinung, dass wir ein Recht auf die Wahrheit haben!

        Außerdem waren Ihre “Internetangebote” nur kurzzeitig nicht verfügbar, insofern kann man auch nicht von Zensur sprechen.
        Sie versuchen uns die Worte im Mund umzudrehen, leider ohne Erfolg.

        Im Gegensatz zu Ihnen, habe ich mir die Zeit genommen, auf Ihre Frage zu antworten. Wenn Sie diese Konversation ernsthaft weiterführen wollen, möchte ich Sie bitten, auch auf mein Anschreiben einzugehen und sich zu den oben genannten Vorwürfen zu äußern!
        Mit Verlaub, Ihre monotonen, sich ständig wiederholenden Floskeln, können vielleicht Schulkinder beeindrucken – mich nicht!

      • Mit welchem Recht bezeichnen Sie sich eigentlich als das Volk und als “99%”. Wieviel Unterstützung eine politische Auffassung hat, wird durch Wahlen festgestellt und nicht durch Selbstinthronisierung!!!

        Hackerangriffe gegen unliebsame Internetangebot sind aus meiner Sicht unabhängig von ihrer politischen Begründung inakzeptabel: Der Zweck heiligt nicht die Mittel!!!

      • Gegenfrage (ganz Ihrem Stil entsprechend): Wer hat eurer Königin die Krone aufgesetzt? Demnach wie Ihre Antwort ausfällt, kann man darüber Urteilen, was für eine Königin sie ist.
        Zwischen vier bis fünf Farben auswählen zu dürfen ist doch keine Demokratie!
        Wenn ich der Auffassung bin, dass hier in Deutschland, viel Mist hinter verschlossenen Türen abgeht, was soll ich dann Ihrer Meinung nach tun, mir einen Anwalt nehmen und die Bundesregierung verklagen???
        Ich lache mich tot!
        Dann sympathisiere ich lieber mit einer revolutionierenden Idee und kann morgen noch in den Spiegel schauen, ohne mich selbst anlügen zu müssen!
        Habt ihr alle daheim die Spiegel abgeklebt?

  59. Sehr geehrter Herr Eisel,

    die Ausführungen die Sie hier treffen widersprechen dem was Sie als CDU/CSU -und dazu zählt, was unbestritten sein dürfte auch die KAS – parteipolitisch propagieren und auf gesetzlichen Wege versuchen durchzusetzen! Das deutsche Bundesverfassungsgericht erklärte die deutschen Vorschriften zur Vorratsdatenspeicherung mit Urteil vom 2. März 2010 für verfassungswidrig und nichtig. Das Urteil verpflichtete deutsche Telekommunikationsanbieter zur sofortigen Löschung der bis dahin gesammelten Daten. Zur Begründung gab das Gericht an, dass das Gesetz zur anlasslosen Speicherung umfangreicher Daten sämtlicher Nutzer elektronischer Kommunikationsdienste keine konkreten Maßnahmen zur Datensicherheit vorsehe und zudem die Hürden für staatliche Zugriffe auf die Daten zu niedrig seien. Eine Vorratsdatenspeicherung verstoße allerdings nicht generell gegen das Grundgesetz.

    Bezeichnet man solch gravierende Verstöße gegen das Grundgesetz nicht im Allgemeinen auch als Verfassungsfeindlich?

    Ehrlich gesagt setzen Sie sich der Lächerlichkeit preis, wenn Sie als CDU-Vertreter auf dieser Seite versuchen, den Menschen in unserem Land etwas von Demokratie, Verfassungskonformität und Rechtsstaatlichkeit zu erzählen.

    Wir möchten an dieser Stelle auch noch mal auf die heutige Pressemitteilung des Bundesverfassungsgerichtes verweisen.
    Einzusehen unter: http://www.bundesverfassungsgericht.de/pressemitteilungen/bvg12-013.html

    Die Verfassungsrichter schränken Datennutzung durch Ermittler ein! Die Regelungen zur Speicherung und Herausgabe von Nutzerdaten, Passwörtern und Pin-Codes an Ermittlungsbehörden und andere staatliche Stellen sind teilweise verfassungswidrig. Das entschied das Bundesverfassungsgericht in einem am Freitag veröffentlichten Beschluss. Die Regeln verletzten zum Teil das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung.

    “Verletzung des Grundrechtes auf informationelle Selbstbestimmung”

    Die CDU war es, welche die grundlegenden Weichen stellte und die entsprechende Anträge und Gesetzesvorlagen durch die Instanzen jagte.
    Oder möchten Sie das etwa bestreiten?

    Zu bemängeln wäre auch, dass Sie bei ihren Recherchen offensichtlich nicht über den Film „V wie Vendetta“ hinausgekommen sind.
    Guy Fawkeswar war im Übrigen kein Terrorist. In Geschichtsbüchern findet er im Allgemeinen als Freiheitskämpfer Erwähnung.

    Anonymous kämpft für all das wogegen Sie als “Christlich Demokratische Union” einstehen!
    Vorratsdatenspeicherung, ACTA, INDECT-Porgramm – nur um einige Ihrer “demokratischen” Dienste am Bürger zu benennen.

    Schlussendlich sei gesagt, dass Sie die demokratischen Grundsätze die Sie hier proklamieren und die Sie Anonymous absprechen als aktives Parteimitglied der CDU selbst tagtäglich mit Füßen treten.
    Aus Gründen der Glaubwürdigkeit, sollten Sie sich daher nicht dazu hinreisen lassen, derartige Diskussionen anzuzetteln. Sie werden in so einer Debatte immer der Verlierer sein!

    Mit freundlichen Grüßen
    Anonymous Deutschland

    http://www.facebook.com/Anonymous.Kollektiv

    • Ich kritisiere nicht, wofür Anonymous eintritt, sondern die Methoden:
      Man kann die Ziele des Internet-Kollektivs „Anonymous“ teilen oder auch nicht, aber seine Methoden sind in der Demokratie inakzeptabel. Die Bewegung nimmt nämlich für sich in Anspruch: der Zweck heiligt die Mittel. Dieser machiavellistische Grundsatz ist das Gegenteil von freiheitlicher Demokratie. Anonymous kämpft gegen Internetzensur mit den Mitteln der Zensur, indem durch Hackerangriffe systematisch Internetangebote unliebsamer Anbieter lahmgelegt werden. Man ist gegen „Netzsperren“, um selbst nach Gutdünken im Internet zu sperren, was nicht behagt.

      • Sehr geehrter Herr Eisel, leider geht Ihre Antwort an den von uns getroffenen Ausführen völlig vorbei!
        Bitte erörtern Sie doch mal wahrheitsgemäß den Standpunkt den Ihre Partei zu den angeschnittenen Themen vertritt!

        Sie sollten auch davon Abstand nehmen, Kommentare und Einwände mit lapidaren und nichtssagenden Kommentaren Ihrerseits zu beantworten.

        Was Sie hier versuchen zu führen ist ein Monolog und kein Dialog.
        Nur mal so als Hinweiß!

      • Keiner zwingt Sie hier mitzudiskutieren, aber Sie müssen mir schon überlassen, wie ich antworte. Im übrigen vertrete ich meine Meinung und keine Parteistandpunkte.

      • das Wissen sagte

        sie wären ein guter diktaor,
        stets unbeliebsamen fragen aus dem weg gehen
        was irgendwie stört als schlecht darstellen
        gute vorraussetzungen

  60. Jochen Hoffmann sagte

    Sehr geehrter Herr Eisel,

    früher hätten wir uns, als Parteikollegen, gedutzt. Heute muss ich sagen: alles was Sie dem Kollektiv vorwerfen, sind Dinge, die in der CDU selbst schon seit Jahren an der Tagesordnung stehen.
    Allem voran: Der Zweck heiligt die Mittel.
    Es ist absolut demokratiefeindlich, wie sich unsere heutige Regierung verhält. Da werden einfach so, ohne Beschluss von Bundestag/Bundesrat, und ohne dass unser Präsident darüber in Kenntnis gesetzt wird, KSK-Soldaten in von Krisen geplagten Länder geschickt um dort für “Ordnung zu sorgen”. Das nennen Sie demokratisch? Sie stellen Anonymous als fast schon terroristische Gruppierung dar, obwohl unsere Regierung Krieg in anderen Ländern führt? Wohlgemerkt: einen Angriffskrieg. Das versteht man in Ihren Reihen also unter Demokratie?
    Im Geburtsland der Demokratie hatte das Volk Wahlurnen. In diese konnte es Tonscherben werfen und somit einen Vertreter entweder in den senat wählen, oder, wenn dieser sich wider dem Volke verhielt, aus dem Senat entfernen lassen, mit der Konsequenz, dass dieser dann den Staat als vogelfreier Mensch verlassen musste. Keiner der heutigen Volksvertreter muss für irgendeine seiner Entscheidungen persönlich gerade stehen. Narrenfreiheiten werden schamlos ausgenutzt damit man sich selbst bereichern kann.
    Demokratie? Bitte, in welchem Universum?
    SIE erlauben sich ein Wertebild über Anonymous? Wahrscheinlich sehen Sie sich sogar selbst als legitimen Vertreter des Volkes. Entschuldigen Sie bitte meinen leicht aggressiven Unterton, aber ich habe die Schnauze gestrichen voll von der Scheinheiligkeit der Politiker in diesem Land!!!
    Als ich in die Politik ging, angesporrnt vom Willen “etwas Gutes zu bewegen” wurde ich ziemlich schnell eines besseren belehrt. Es geht Ihnen nicht darum etwas zu verbessern, außer ihrem Konto und ihren “Relations”. Ihnen (den Politikern, im allgem.) sind die Wünsche und Anforderungen irgendwelcher, dahergelaufener Lobbyisten wichtiger, als die Meinung des Volkes.
    Dabei sind WIR die 99%.
    Ich sehne mich danach, ein einziges Mal eine Rede im Bundestag zu hören, bei der ich nicht für mich denken muss: “Schon wieder so ein Lügenbaron”
    Ich kann Aussagen wie: “Der Euro ist stabil” und “Die Rente ist sicher” und “…ich kann mich nicht daran erinnern von Herrn Schreiber 100.000DM bekommen zu haben…” und “… darauf gebe ich ihnen mein Wort als Ehrenmann…” und und und. Ich könnte hier noch stundenlang weitere Zitate aufzählen. Alles in Allem waren das ALLES LÜGEN.
    Die Bundes”regierung” lügt, betrügt, stiehlt dem kleinen Mann Geld um es den Reichen zu geben, benachteiligt den kleinen Mann im allgemeinen, kürzt lieber Geldern für Bildung als bei Politikern.
    Ist es das, was sie demokratisch nennen?
    Und wir sollen brav da sitzen und uns alles anhören und gefallen lassen? Ich werde keine Gelegenheit auslassen, meinem Sohn das Feingefühl für richtig und falsch beizubringen und muss ihm leider auch beibringen, dass er von Staat und seinen “gewählten Vertretern” nur verarscht und ausgenommen wird. Das ist eine Schande für dieses Land.

    Bevor Sie sich die Frechheit herausnehmen, über etwas so aktuelles so dermaßen Falsch zu schreiben, sollten sie evtl. vorher Ihre Hausaufgaben machen – und nicht von Ihren “Mitarbeitern” halbherzig machen lassen. Lesen bildet.
    Bilden auch Sie sich – und bilden Sie sich bloß nicht ein, dass wir wenige sind!

    Da ich zu jedem meiner geschriebenen Worte stehe, werde ich mich auch nicht hinter irgendeinem Pseudonym verstecken. Auch ohne mein Ehrenwort…
    mfG Jochen Hoffmann
    (PS: es ist mir zudem auch vollkommen egal, ob sie meinen mich “prüfen” lassen zu müssen. Im Gegenzug zu manchem Politiker habe ich keine Leichen in meinem Keller)

    • Zum einen verwechseln Sie die CDU mit der SPD, denn dort duzen sich alle Genossen. Zum zweiten meinen Sie mich beschimpfen zu müssen, ohne mich zu kennen. Zum dritten habe ich keine Mitarbeiter, sondern schreibe selbst – und vor allem: Ich erlaube mir tatsächlich die “Frechheit” (wie Sie das nennen) einer eigenen Meinung.

      • Thomas sagte

        “Zum einen verwechseln Sie die CDU mit der SPD, denn dort duzen sich alle Genossen. Zum zweiten meinen Sie mich beschimpfen zu müssen, ohne mich zu kennen. Zum dritten habe ich keine Mitarbeiter, sondern schreibe selbst – und vor allem: Ich erlaube mir tatsächlich die “Frechheit” (wie Sie das nennen) einer eigenen Meinung.”

        So etwas nenne ich arrogant. Eine Beschimpfung kann ich nicht erkennen, eine Verallgemeinerung ja. Ansonsten hat diese Antwort das Thema verfehlt und geht einer Disskussion vorbildlich aus dem Weg.

      • Die Leser können selbst beurteilen, wer hier sachlich und wer arrogant ist.

      • Thomas sagte

        “Die Leser können selbst beurteilen, wer hier sachlich und wer arrogant ist.”

        Das ist soweit richtig, Und genau das habe ich als Leser für mich in Anspruch genommen und es stellt auch nur meine Meinung dar. Die anderen Leser werden sich hoffentlich ihre ganz eigene Meinung bilden.

        Und nochmal zu ihrem Buch, Halbwahrheiten haben auf dieser Welt schon viel Unheil angerichtet. Soll heissen, es reicht nicht eine Sache nur von einer Seite zu beleuchten, auch wenn diese Sache falsch ist, nur wenn mann alle Seiten in den richtigen Kontext zueinander setzt, ergibt sich das richtige Bild.

  61. das Wissen sagte

    ist es nicht so das vieles unter anonymität passiert?
    wenn sie also die geheimhaltung stört, dann müssten sie ja auch alles was in der regierung
    irgendwie geheim ist offenbare,
    gez, sek, das arztgeheimnis (oder wie man das auch nennt)
    und sollten die interessen nicht bei größeren problemen liegen als bei einer
    gruppe von demonstranten von denen nur der geringste teil
    illegal vorgehen?
    oder ist es wie weiser sagte und sie suchen nur nach einem sündenbock?

    • Natürlich ist Anonymität in der Demokratie legitim (z.B. Wahlgeheimnis), aber es ist nicht legitim aus dem Schutz der Anoymität Freiheitsrechte zu attackieren – etwas durch Hackerangriffe auf unliebsame Internetangebote.

      • das Wissen sagte

        dadurch haben sie meine frage nach anonümität beantwortet,
        hätten sie auch die güte den rest zu beantworten?
        nebenbei, können sie mir einen angriff nennen der nicht gerechtfertigt war?
        zum beispiel rtl, haben sie den
        beleidigenden bericht über die gamescom mal gesehen?
        und haben sie die entschuldigung gesehen?
        die entschuldigung war so ernst wie wenn osama bin ladne sich bei amerika entschuldigen würde

      • Es gibt keine Rechtfertigung für Selbstjustiz durch Hackerangriffe. Wenn Sie mit etwas nicht einverstanden sind, können Sie dagegen demonstrieren oder Gerichte anrufen, aber nicht zum (digitalen) Faustrecht greifen.

      • das Wissen sagte

        Und erneut gehen sie nicht auf meine ursprünglichen fragen ein,
        ich würde es begrüßen wenn sie dies noch tun würden daher wiederhole ich sie nochmal
        sollten die interessen nicht bei größeren problemen liegen als bei einer
        gruppe von demonstranten von denen nur der geringste teil
        illegal vorgeht?

      • das Wissen sagte

        Ich bin mir bewusst das sie ihre einstellung genause
        wenig ändern werden wie wir unsere,
        aber haben sie las politiker nicht entscheideideneres zu tun als jeden
        einzelnen post zu antworten?
        oder ist das die arbeitshaltung der regierenden partei?

  62. der Weiser sagte

    ich hätte da mal eine frage,
    wenn anonymus so ein großes problem für die demokratie wäre, hätte dann
    nicht schon irgendeine regierung was dagegen unternommen?
    denn so wie es für mich auusieht braucht man nur einen sündenbock mit dem man ablenken kann.
    denn wäre anonymus so ein großes problem bezweifele ich das sie noch
    aktiv wären, weil es gibt genug pc experten, und einige von denen haben mehr drauf
    als die bei anonymus. und diese könnten sie stoppen, so gut kenn ich mich mit pcs aus um das zu wissen.
    aber sie sind noch aktiv, was für mich darauf hindeutet, dass man nur einen sündenbock braucht
    um von größeren sachen abzulenken

    • Gegen Hackerangriffe wird etwas unternommen, denn sie sind strafrechtlich sanktioniert. Allerdings gelingt es Anonymous immer wieder unliebsame Internetangebote zu zensieren – das ist eine nicht akzeptable Einschränkung der Meinungs- und Informationsfreiheit durch Privatgewalt.

  63. darced sagte

    Hallo Herr Eisel,

    ich stimme Anon-Kami völlig zu und bin der Meinung, dass Sie leider sehr voreingenommen sind und scheinbar unsere Positiven Argumente anzunehmen, beispielsweise haben Sie, wie ich es in Anon-Kamis Beitrag gelesen habe, immer noch nicht zur Kenntnis genommen, dass vielleicht 2% von Anonymous Hacker sind und dass wir uns auf friedliche Mittel wie Aufklärung, Bereitstellung von Informationen zurückgreifen und friedlich demonstrieren.
    Ich verweise einfach noch einmal auf Anon-Kamis Beitrag und bitte Sie, das Geschriebene noch einmal von einem neutralen Standpunkt aus zu lesen.
    Was sie da von Anonyous berichten ist genau das Feindbild, das die Medien ebenfalls ausstrahlen, um die Bevölkerung davon abzuhalten, Kontakt mit uns aufzunehmen.

    In diesem Sinne, mit freundlichen Grüßen, darced.

    Wir sind Anonyous. Es ist eine Idee, nämlich die der Freiheit, für die auch Fawkes kämpfte.
    Wir sind viele.
    Wir vergeben nicht.
    Wir vergessen nicht.
    Erwartet uns!

    • Meine Kritik richtet sich gegen die Aktionen von Anonymous, die aus dem Schutz der Anonymität sich sowohl gegen Internetnutzer als Internetanbieter richten, indem durch Hackerangriffe unliebsame Internetseiten blockieren oder stören. Das ist inakzeptabel und nichts anderes als digitales Faustrecht – dazu kann man sich m. E, nicht neutral verhalten:

      • Izzy Storm sagte

        Sie scheren uns damit alle über einen Kamm. Auch in bin ein Teil von Anonymus und ich trete dafür ein auch ohne das Recht zu brechen.
        Das wäre das gleiche als würde ich Sie mit einem Bild Reporter vergleichen. Sie benutzen exakt die selben Phrasen also können sie auch nicht besser sein.
        Anonymous steht für den Gedanken der in jedem freiheitsliebenden Kopf sitzt und nicht die handvoll Hacker.

        Wir sind Anonymous.
        Wir sind viele.
        Wir vergeben nicht.
        Wir vergessen nicht.
        Erwartet uns!

      • Wenn Sie Hackerangriffe ablehnen, d. h. das Recht nicht brechen wollen, sind wir uns einig.

      • darced sagte

        Diese Angriffe ( die, zum wiederholten male, nur von etwa 2% des Anon-Kollektivs erfolgen ) richten sich jedoch gegen Demokratie-feindliche Organisationen! Beispielsweise als vor kurzem manche Anons ein Nazi-Netzwerk attakiert hatten.

      • Ob 2 oder 20 Prozent der Anonymous-Aktivitäten – Hackerangriffe sind undemokratisch und zwar unabhängig von ihrer inhaltlichen Motivitation. Wenn sich jeder das Recht der Blockade unliebsamer Internetangebote herausnimmt, ist das nichts anderes als digitales Faustrecht.

      • P-R sagte

        Websiten aufrufen und Kommentare zu schreiben ist meiner Meinung nach nicht Illegal …
        Aber wenn Sie der Meinung sind, dass das lahmlegen von Internetseiten Digitales Faustrecht ist, was bitteschön sind dann Demonstrationen? Dort werden auch gewisse Teile (Strassen, Gebäude Zugänge, usw… ) lahmgelegt und sind dann nicht mehr erreichbar… ist das dann illegal ? Oder soll es Ihrer Meinung nach sogar verboten werden sich gegen etwas zu stellen mit dem man nicht einverstanden ist? Weil dann wären wir ja einer Diktatur sehr nahe…

      • Demonstrationen bedürfen in einer Demokartie der Anmeldung und Genehmigung, um die Einschränkung beispielsweise der Bewegungsfreiheit der Bürger zu minimieren: Deshalb werden auch nicht alle beantragten Demonstationswege und – orte genehmigt.

      • das Wissen sagte

        Zu ihrer aussage ob 2 prozent oder 20,
        haben sie eine ziemliche schwarz weiß sicht.
        nur weil zum beispiel 5 prozent der deutschen gegen ausländer sind, sind das dennoch nicht alle.
        und das selbe gilt auch für politiker, es gibt genug die lügen,
        soll ich nun jeden politiker als lügner ansehen? so wie sie jedes mitglied als hacker darstellen?
        und wenn ich eine demo mache ist das ja meinungsäußerung, wenn die nun abgelehnt wird,
        wird meine meinungsfreiheit eingeschrenckt,
        verstösst das nicht gegn das bgb?

      • saskia klock sagte

        hmm ich frag mich gerade was ist denn mit dem blockieren und zensieren durch die gema?? ich fine das leider ausserst widerwährtig wenn man auf eine seite kommt und die band selber hat ein video reingestellt und dann der nette zensur text der gema auf taucht?
        DAS ist für mich zensur…

        zum thema zurück über das hacken vom nazi netzwerk hab ich mich gefreut, denn ich finde was die angeht wird von seiten der politik einfach zu wenig gemacht! eine moslemisch fundamentalistische vereinigung wird verboten aber nazi gruppierungen nicht??

        Anonymous steht für jeden bürger und wie sie sicher auch wissen nicht in jedem verein/kollektiv/partei sind alle frei von fehlern.. dennoch schätze ich das Anon. sich dafür einsetzt das die menschen einfach protestieren..

        ich bin ein einfacher bürger der die machtlosigkeit gespürt hat etwas gegen die beschlüsse und entscheidungen der politik zu unternehmen.. aktuell kämpft eine ganze stadt mit dem, der bürger zustehenden recht, gegen die politisch/ wirtschaftlichen pläne der stadt. nur bezweifel ich das es genauso mit einem desaster enden wird wie in stuttgart! (falls interesse es geht um Kassel)
        also was bleibt uns da noch.. aufstand im digitalen und wenn wir hier demonstrieren sollte es auch unser demokratisches recht sein es zu tun.. anders werden wir da ja auch eher noch gebremst vom staat und von der politik!
        schon lange haben wir kein wirkliches mitbestimmungsrecht mehr!!
        und grundgesetzte werden mit den füssen getretten .. vorallem auch von politikern ..

        saskia klock .. das freundliche grüsse spar ich mir an dieser stelle

  64. sylvia sagte

    lieber herr eisel,
    bewerten sie doch nicht nur durch boulevard presse gegangene meldungen, sondern machen sie sich selber ein bild.
    bevor man ein kollektiv wie anonymous beschreibt, sollte man etwas umfangreicher recherchieren. und dazu muss man nicht weit blicken.
    youtube gibt ihnen einen rieseneinblick in bereits getätigte völlig kriminalitätsfreie aktionen. warum erwähnen sie diese nicht?
    warum schreiben sie nicht von friedlichen protesten gegen acta am 11.2.?
    von den geplanten und gut organisierten protesten gegen acta am 25.2. ?
    von den demos gegen scientology?
    von den aufklärungsvideos zur meinunsgfreiheit, zensur, der unterstützung für hamza kashgari?
    wollen sie neutral berichten oder eine antimeinung erzeugen?

    halten sie die menschen etwa für dumm??

    beste grüße, sylvia

    • Ich habe mir ein umfassendes Bild gemacht und wende mich nicht gegen friedliche Demonstrationen und ähnliches. In meinem Beitrag geht es um die Anonymous-Aktionen, die durch Hackerangeriffe unliebsame Internetangebote blockieren. Dies ist ein völlig zulässig Einschränkung der Meinungs- und Informationsfreiheit anderer Bürger, die ich digitales Faustrecht nenne. Halten Sie solche Aktionen denn für in Ordnung ?

      • Kevin Büchner sagte

        Halten Sie es nicht auch für eine Einschränkung der Meinungs- und Informationsfreiheit nur von Dingen zu berichten, die Sie als negativ erachten, da es ja in Ihrem Beitrag darum geht?

      • Es ist sicher keine Einschränkung der Meinungs- und Informationsfreiheit, dass ich in meinem Blog meine Meinung äußere und zur Diskussion darüber einlade.

      • sylvia sagte

        Ich habe mir ein umfassendes Bild gemacht..

        -> haben sie nicht, sie bewerten nur die hackerangriffe. was anonymous noch ausmacht, was sie noch vollbracht haben, für was sie einstehen, keinerlei erwähnung

        ..wende mich nicht gegen friedliche Demonstrationen und ähnliches..

        ->wir auch nicht, wir inniziieren sie. aber davon wird, wie auch bei ihnen, nichts erwähnt

        ..in meinem Beitrag geht es um die Anonymous-Aktionen, die durch Hackerangeriffe unliebsame Internetangebote blockieren..

        -> warum belichten sie nur den einen teil von anonymous? warum nur vom bösen berichten und das gute vergessen? sehr einseitig.

        ..Dies ist ein völlig (un..?)zulässig Einschränkung der Meinungs- und Informationsfreiheit anderer Bürger, die ich digitales Faustrecht nenne.

        ->wie lang ist eine website eingeschränkt? kurz also kaum merklich oder lang und deutlich spürbar? welche alternativen gibt es in der zeit um ggf an die gewünschte information oder das gewünschte produkt zu kommen? gibt unzählige. wie sehr ist der bürger denn tatsächlich betroffen von einem “down” einer website? rechtfertigt dies den begriff digitales fausrecht? faustrecht? was verbindet man mit so einem begriff? kämpfen, schlagen, durchboxen, nieder hauen. auch hier ein absichtlich gewählter begriff, um das böse zu suggerieren.

        ..Halten Sie solche Aktionen denn für in Ordnung

        ->ich erinnere an die angriffe auf die seiten von paypal und mastercard. diese seiten wurde angegriffen, nachdem genau diese seiten die weiterleitung der gelder zu wikileaks unterbunden haben. darf eine firma einfach die ihr anvertrauten gelder blockieren?
        ->angriff auf die seite rtl. anonymous selbst hat dazu stellung bezogen und diesen angriff verurteilt, auch keine erwähnung in ihrem beitrag
        ->angriffe auf seiten von regierungen, die das mehrfach umstrittene acta abkommen unterstützen. acta, ipred, indect, die totalüberwachung. diese angriffe dienen um ein zeichen zusetzen. ohne diese menschen wäre der inhalt des abkommens nicht einmal veröffentlich worden!! die seiten wurden geleakt, dann wurde überhapt erstmal bekannt, was die regierung mit dem volk vorhat, heimlich beschlüsse fassen. und da soll man sich nicht wehren dürfen?

        beste grüße, sylvia

      • 1) Ich habe nicht Anonymous insgesamt bewertet, sondern von dem Kollektiv angewandte Methoden:
        Man kann die Ziele des Internet-Kollektivs „Anonymous“ teilen oder auch nicht, aber seine Methoden sind in der Demokratie inakzeptabel. Die Bewegung nimmt nämlich für sich in Anspruch: der Zweck heiligt die Mittel. Dieser machiavellistische Grundsatz ist das Gegenteil von freiheitlicher Demokratie. Anonymous kämpft gegen Internetzensur mit den Mitteln der Zensur, indem durch Hackerangriffe systematisch Internetangebote unliebsamer Anbieter lahmgelegt werden. Man ist gegen „Netzsperren“, um selbst nach Gutdünken im Internet zu sperren, was nicht behagt.
        2) Wenn Sie Kunde von Paypal und mastercard sind, haben Sie mit den Geschäftsbedingungen akzeptiert, dass diese Firmen keine ungesetzlichen Aktionen unterstützen (Wikileaks). Wenn Sie sich dennoch in Ihren Rechten verletzt fühlen, gibt es dafür Gerichte und nicht Selbstjustiz des Hakcerangriffs.

  65. Urlaubsland:Bundestag sagte

    Der deutsche Staat ist UNFÄHIG gegen Rechts oder Links vorzugehen. Das zeigt sich immer wieder! Teilweise stehen dahinter sicherlich Eigeninteressen, teilweise ist die Unfähigkeit auf Dummheit begründet. In diesem Land gibt es eine schweigende Mehrheit, die Extremismus ablehnt, ja, verteufelt. Und eine kleine mobile und aktive Mehrheit die diesen vorantreibt und von oben geschützt wird! Anders ist es nicht zu erklären, dass die NSU z.B. jahrelang ihr Unwesen treiben durfte. Anonymus bekämpft die Feinde der Demokratie sicherlich nicht mit staatlichen Mitteln, aber im Gegensatz zum Staat, hat Anonymus Erfolg!!!

    • Sony, RTL, Mastercard usw, die von Anonymous im Internet gehackt werden, sind doch keine Feinde der Demokratie. Ausserdem ist es nicht legitim im Kmapf für Demokratie undemokratisch Mittel einzusetzen.

      • user sagte

        und wie undemokratisch ist der staat?

      • Unser Staat ist demokratisch, denn er schützt die Menschenrechte, ermöglicht friedlichen Machtwechsel durch Wahlen und stellt sich privater Gewalt entgegen – um nur die Essentials zu nennen.

      • Peter sagte

        Naja die Menschenrecht werden doch bald sowieso total zerstört und wenn ich auf den schönen Satz mit dem Frosch im heißen wasser der sofort wieder herraus springt und dem Frosch im kalten Wasser was immer wärmer wird und er nicht merkt dass es gefährlich wird und wenn er es merkt, ist es dann schon zu spät, den Dr. Philopp Rösler zum Thema Überwachung gesagt hatte kann ich ihm nur zustimmen ist es nicht äusserst gefährlich wenn Menschen in einem Staat überwacht werden? Es ist ja dann wie in der DDR! Niemand ist ungeschützt! Alle werden verdächtigt böse zu sein da von allen bei ACTA zum beispiel die Internetaktivitäten ausgespätwerden dürfen! wir haben dann jedoch keine Diktatur wie in der DDR ich würde aber eher denken dass es zu einem Polizeistaat werden würde! haben sie zum Beispiel mal die Statistiken gesehen wieviele der Anzeigen Polizisten gegenüber vor Gericht kommen und wie viele davon auchnoch zur anklage kommen? Selbst sie würden sich davor erschrecken! Ich errinnere nur an Stutgart 21! Dieser Einsatz war kein Einzelfall, beim Fußball zeigt sich oft ein sehr ähnliches Bild! Die Polizei verwendet ein in Deutschland verbotenes Pfeffersprach willkürlich auf Menschenmegen in der auch Kinder sind und auch mit schlagstöcken geprügelt! Sehen sie sich doch mal das internet an! Es ist leider viel zu oft nur einseitige berichterstattung im Fernsehen wie sie es auch in meinen Augen hier leider zeigen! Ich kann ihnen auch gerne so genannte Links (Internetaddressen) hier darbieten wo man Polizeiliche Willkür sehr gut sehen kann! Und wie will man sich denn dann sonst wehren als im Internet was (bis jetzt noch) frei ist und mit der man mit hilfe der anonymität viel verändern kann! Mit einem Leider erschreckend sehr viel größeren Erfolg als wenn man in der Politik Aktiv wäre! Demonstrationen gegen ACTA wurden schlechter Informationspolitik zu grunde gelegt! Und dass nennen sie dann Demokratie („Volksherrschaft”)

      • Gegen alles, was Ihnen nicht gefällt, können Sie in der Demokratie mit Argumenten, Demonstrationen, Gerichtsverfahren oder Kandidaturen bei Wahlen vorgehen. Aber Sie haben nicht das Recht, anderen durch Selbstjustiz wie Hackerangriffe ihren Willen aufzuzwingen

      • das Wissen sagte

        bin ich der einzige dem auffält das sie ihre agrumente (die eher schwach besetzt sind)
        einfachnur stendig wiederholen weil sie mit so einem anrang an kritikern nicht gerechnet haben?
        würde mich nicht wundern, ein angeshenender politiker der ein bich ausbrint ewartet eher positivere reaktionen,
        aber allein die tatsache das niemand gefälllt mir geklickt hat zeigt doch schondas ihre meinung nicht die des volke sist
        und sagen sie nicht das haben nicht genug gesehen,
        das wurde bei facebook gepostet wo es mehrere 100000 menschen shen können

      • Peter sagte

        ja wie bei ACTA das so toll gewesen ist ?! Als viele Leute dagegen auf die Straße gegangen sind wurde von schlechter informationspolitik gesprochen! was ist daran denn dann noch vernünftige berichterstattung die wie in ihrem Fall leider nur sehr einseitig geschieht ?

  66. Kevin Büchner sagte

    Oh wie mich das schon wieder stark an das Erstellen eines Feindbildes erinnert. Machen wir einfach mal für unwissende Leute eine bestimmte Gruppierung schlecht ohne alle Fakten an den Tag zu legen und wenn die Menschen dann Angst vor dieser Gruppierung haben, nehmen wir ihnen die ein oder anderen Rechte, was sie liebend gern annehmen werden, da sie sich dann in Sicherheit fühlen. (Siehe Terrorismus USA) Da hat jemand gemerkt, welches Potenzial von Anonymous ausgeht und um schnell Leute für sich zu gewinnen, die Anonymous nicht kennen, werden wir einfach mal Anonymous als den Feind darstellen. Gut durchdachte Strategie. Ich hoffe nur, dass die Menschen nicht zu dumm sind und immer alles Glauben was in den Medien gesagt wird, bzw. wenn nichts gesagt wird auch nicht daran glauben, weil es nicht in den Medien publik wurde. Schließlich – wenn es wichtig wäre, würde doch im Fernsehen darüber berichtet werden – Wir können froh sein, dass es Gruppierungen wie Anonymous gibt, die aufstehen und nicht ihren Glauben an den Medien fest machen.

    • Anonymous masst sich an zu entscheiden, wer was im Internet verbreiten darf und mit seinen Hacker-Angriffen dür sich ein digitales Faustrecht in Anspruch. Das ist eine in der Demokratie unzulässige Einschränkung der Freiheit durch Privatgewalt.

      • Kevin Büchner sagte

        Sehr sinnvoller Kommentar zum Geschriebenen! Geht tatsächlich vollkommen auf das von mir Geschriebene ein! Gute Arbeit Herr Eisel!

  67. Alsobich Meinennamenangebe sagte

    Sehr geehrter Stephan Eisel,
    Ich bewundere die Arbeit der Konrad Adenauer Stiftung sehr.
    Sie ist sehr Volksnah und immer einen guten Zweck gewidmet.
    Deshlab sehe ich ihrer Kritik gegenüber von Anonymous sehr enttäuscht entgegen.
    Ich verstehe nicht wie ein gebilderter Mann die Arbeit der Anonymous als Demokratiefeindlich einstufen kann.
    Die Arbeit vertritt das Volk.
    Natürlich verstehe ich sie wenn sie für solche Äußerungen von Lobbyisten Stichgeld bekommen.
    Wie wir wissen ist ja schließlich Geld mehr Wert als ein reines Gewissen.
    Ich bitte sie die Anonymous nochmal genaustens zu untersuchen und sie erst nach ordentlicher Recherche eine Meinung zu bilden.

    Den wir sind Anonymous
    Wir sind viele,
    Wir vergeben nicht,
    Wir vergessen nicht,
    Erwartet uns!

    • Mein Beitrag ist das Ergebnis sorgfältiger Recherche. Er befasst sich mit den Anonymous-Aktionen, die die Freiheit von Mitbürgern einschränken, indem z. B. durch Hacker-Angriffe unliebsame Internetangebote (u. a. von Sony, RTL, Mastercard) blockiert werden. Solchen Attacken auf die Informations- und Meinungsfreiheit müssen sich Demokraten entgegenstellen, denn sie beanspruchen für die eigene Meinung absolute Geltung, der sich alle unterordnen müssen.

      • Ben sagte

        Ach, aber wenn der Staat eine Daten-CD mit Namen, die durch Hacker-Angriffe erstellt wurde, kauft, um Steuerhinterziehungen aufzudecken um Geld zu kassieren ist das okay?!

        Dazu muss ich es wie die anderen nochmals betonen:

        Die Hackerangriffe sind nicht von Anonymous als Ganzes, sondern von Einzelnen.
        Da können sie gleich sagen, “alle Deutschen sind Nazis”!

        Und zum Thema Maskierung und Anonymität:
        Natürlich müssen sie das tun, ansonsten würde sich der Staat irgendwas ausdenken, um diese Leute zu verhaften, das haben Regierungen schon immer geschafft und werden es auch weiter tun.

      • “Dazu muss ich es wie die anderen nochmals betonen: Die Hackerangriffe sind nicht von Anonymous als Ganzes, sondern von Einzelnen.”
        Dann sind Sie wohl auch gegen solche Hackerangriffe !

      • BundesTROY Aner sagte

        Dann haben Sie bei Ihren “sorgfältigen Recherchen” ganz offensichtlich “überlesen” WARUM ÜBERHAUPT solche Aktionen gestartet werden..WARUM Anonymus sich überhaupt gebildet hat…Oder warum werden hier KEINE GRÜNDE angesprochen?..NUR die Aktionen werden kritisiert….Die Menschen sind es wohl nur einfach LEID weiterhin belogen zu werden…Sie nennen Anonymus “Terroristen”..,dabei sind WIR (die westliche Welt) der größte Terrorist !! Unter dem Deckmantel “Demokratie” beteiligen wir uns an sogenannten “humanitären Einsätzen”…betreiben imperiale Mobilmachung bzw unterstützen diese…versuchen STÄNDIG anderen Ländern/Kulturen “UNSERE” politische Haube überzuziehen,OHNE ZU FRAGEN ob DIES ÜBERHAUPT erwünscht ist !!! UND WARUM?? Wohl nicht für den Weltfrieden…nur für das ÖL dort im Boden……..Die Menschen wünschen sich NUR das die von ihnen gewälten “Volksvertreter” genau DAS tun wofür WIR sie gewählt haben!!! DAS VOLK ZU VERTRETEN UND IM INTERESSE DESSEN ZU HANDELN!!! WIR HABEN KEINE LUST WEITERHIN WIE DIE RATTEN IM KÄFIG ZU SEIN !!!

      • 1) DER ZWECK HEILIGT NICHT DUE MITTEL !
        2) Mit welchem Recht, behaupten Sie, das Volk zu sein??? Stellen Sie sich doch einfach der Abstimmung bei Wahlen!

      • Ben sagte

        Sie können aber schön vom Thema abweichen.. Tolle Diskusion…

      • Gehts auch konkreter ????

      • das Wissen sagte

        der zweg heiligt also nicht die mittel,
        dann war es nicht ok die namen der steuerhinterzieher zu kaufen
        dann war es nicht ok mit den deutsche truppen in irgenein land zu gehn,
        weil wo soldaten sind ist gewalt und wraum entsteht dort die gewalt? wegen dem ziel dem zweck.
        aber der zweck heiligt nicht die mittel, fast jede politische handlung dient nur dem zweck.
        acta dient auch nur dem zweck, die beteiligung in lybien, diente auch nur dem zweck.
        wenn der zweck die mittel nicht heiligt, warum tut dann die regiierung nichts anderes?

  68. Anonym sagte

    Ich kenne noch jemanden der anonym agiert, nämlich das Fußvolk der Demokratie oder trägt man nun bei der Hundertschaft Namensschildchen?

    Ihre Beispiele, Herr Eisel, sind so an den Haaren herbeigezogen, dass meine Tochter, Schulanfängerin, ein Leichtes hätte, diese zu widerlegen.

    • ES geht hier nicht um Anonymität per se, die auch in der Demokratie legitim ist. Das gilt freilich nicht, wenn aus dem Schutz der Anomyität Angriffe auf die Freiheit anderer gestartet werden. Dazu gehören Hacker-Angriffe, mit denen unliebsame Internetangebote blockiert werden. Diesem Anspruch auf ein digitales Faustrecht müssen Demokraten entgegentreten. Das sollten sie auch Ihrer Tochter vermitteln.

      • Anon-Kami sagte

        Hmm, da stellt sich mir gerade die Frage : Was tut die Stattsmacht wenn wie z.B. bei Stuttgart 21 harmlose Demonstranten eingekesselt werden ? Wird da nicht das Faustrecht ergriffen und die Freiheit eingeschränkt ? Der Staat darf und wir nicht ? Sind in einem demokratischen Staat nicht alle Mensch gleich ?

      • Weil im demokratischen Staat alle Menschen gleich sind, gibt es das staatliche Gewaltmonopol. Es hat das Faustrecht abgelöst, mit dem sich der Stärkere immer gegen den Schwächeren durchgesetzt hat. In der Tat darf in der Demokratie der Einzelne nicht, was der Staat für alle tut: weder darf der Einzelne Steuern erheben noch Gefängnisse betreiben.

      • das Wissen sagte

        es gibt wie sie bereits sagten das recht auf freie meinungsäußerung,
        ihre ansicht ist ja ok für ein mitglied der älteren generation
        sie kennen das internet nicht in dme ausmaß wie wir es tun,
        und sie maasen sich an zu glauben sie würden es verstehen?
        anhand ihrer argumente die sich nur wiederholen (sehr schwach nebenbei bemerckt)
        lässt sicheher deuten das sie nichts von uns und dem internet verstehen,
        aber geben sie doch eine pressekonferenzt ab wenn anonymus so ein großes thema
        für den staat ist,
        oder tun sie dies nur nicht weil dann nur nochmehr leute sie kritisieren würden,
        was das ende ihrer polittischen laufbahn wäre, wi es ihr kollege+
        wulff bereits sehr gut bewiesen hat

  69. BildeDichBevorDuSchreibst sagte

    Die CDU hat, wie der Rest des Landes, keine Ahnung was wir wollen, was wir tun und wann wir über euch kommen. Wie kämpfen für die Freiheit, wir kämpfen für das Recht! Wir kämpfen für die Menschen und ihre Wünsche und Träume. Die oberen 10.000 werden unseren Kampf nie vergessen, denn das Denkmal wird ewig halten! Wir sind die Masse, wir sind das Volk. Und ihr dort oben habt längst vergessen, wieso ihr auf die Erde geschickt wurdet!

    Wir sind Anonymous.
    Wir sind die Legion.
    Wir vergeben nicht.
    Wir vergessen nicht.
    Wir alle sind Anonymus, erwartet ihr uns schon?

  70. Hans Gerhard sagte

    Ein interessanter Beitrag nur leider würden 1000000 Beiträge von Ihnen (bzw Beiträge die dieses Thema auf die gleiche Art und Weise darstellen) nicht so oft ein “Gefällt mir” bekommen, wie ein einziger Beitrag der gegen ACTA oder gegen Internetzensur ist.
    Da fragt man sich doch: Wieso? :P

    Es ist nicht nur Anonymous als Hackergruppe, die Zeiten sind vorüber. Nein! neben der Hackergruppe ist Anonymous schon lange auf die Straße übergeschwappt und das in Massen, die wirklich nicht zu unterschätzen sind und wir alle unterstützen ALLES was Anonymous als Hackergruppe tut oder nicht tut!

    • Die Qualität von Argumenten macht sich nicht an der Zahl von Internetclicks fest. Hackerangriffe gegen unliebsame Internetangebote sind nichts anderes als Internetzensur und eine klare Attacke gegen die Meinungs- und Informationsfreiheit im Internet.

      • Peter sagte

        Sie sprechen von Internetzensur ?! Da bekomme ich regelrecht Lachanfälle! wie sieht denn ACTA die sache der Internetzensur oder der tolle STAATLICHE Hack der einfach mal auf jeden Computer zugreifen kann (siehe steuerhinterzieher) genauso kann das internet durch akta einfach mal Zensiert werden !

      • Wenn Sie Acta für Zensur halten, steht es Ihnen frei, dagegen Mehrheiten zu organisieren oder Gerichte anzurufen. Es ist aber nicht legitim Form der Selbstjustiz deswegen unliebsame Internetangebote zu blockieren.

      • Peter sagte

        Wieso sprechen sie immer von unliebsamen Internetangeboten ?! ich spreche von ACTA wo in vielen städten in ganz Deutschland viele Demonstrationen organisiert und durchgeführt wurden! Und es wurde nur von schlechter informationspolitk gesprochen! Da ist doch was nicht richtig oder?!

  71. gildartz sagte

    Ich habe selten einen schlechteren Bericht gelesen oder gesehen,
    dieser Bericht hat von der Glaubwürdigkeitsstufe dasselbe Niveu wie RTL.
    Erstens ist Anonymus nicht nur im Netz als Hacker aktiv sondern geht vor solchen Attacken offen auf die Straßen und demonstriert, wie man bei dem Beispiel ACTA deutlich sehen konnte.
    Wenn uns bei diesen Demonstrationen jedoch kein Gehör geschenkt wird, was von einer Demokratie zu erwarten ist greifen wir zu Hackangriffen.
    Diese Hackangriffe sollen allerdings nur eine Warnung sein, da wir die Seiten und Server nicht unreperabel zerstören sondern nur dafür sorgen das sie vorrübergehend nicht nutzbar sind und erst wieder repariert werden müssen.
    Das wir kein demokratisches System sind ist allein daher schon ein Wiederspruch an sich da in Anonymus die Demokratie herrscht und nur das durchgesetzt werden kann was von der Mehrheit von uns akzeptiert wurde.
    PS: Bewerben sie sich mit diesem Bericht mal bei RTL die nehmen sie bestimmt.

    We are Anonymus
    We are Legion
    We do not fergive
    We do not forget
    Expect us.

    • “Wenn uns bei diesen Demonstrationen jedoch kein Gehör geschenkt wird, was von einer Demokratie zu erwarten ist greifen wir zu Hackangriffen.” – d.h.: wenn Sie sich mit Ihrer Meinung bei der Mehrheit nicht durchsetzen können, wollen Sie diese Ihren Mitbürgern durch Hackerangriffe auf unliebsame Internetangebote aufzwingen. Das ist unddemokratisch und inakzeptabel.

      • gildartz sagte

        nein das heißt das wenn unsere meinung welche einem großen teil der bevölkerung entspricht nicht bei der kleinen bundesregierung ankommt starten wir diese angriffe

      • Welche Meinung die Unterstützung der Mehrheit der Bevölkerung hat, lässt sich nur durch Wahlen feststellen. Sich selbst ohne Wahlen zur Mehrheit zu erklären ist undemokratisch und im übrigen beliebtes Mittel aller Diktatoren.

      • das Wissen sagte

        das ist die einmal gewählte regierung auch diktatorisch,
        denn sonst müssten bei entscheidenden fragen wie dem geld für griechenland stets wahlen
        abgehalten werden, nur bei stetigen wahlen kann man wirklich vom wille des volkes sprechen

  72. Substitute sagte

    Ich bin nicht Anonymous, ich bin nicht viele, aber ich empfinde die Darstellung an vielen Stellen schwach und Kernlos.

    Ich habe keine Angst vor Anonymous, wie könnte ich das auch haben, vor Menschen die sich für meine Meinungsfreiheit einsetzen, die sich für Unrecht einsetzen.

    Die Feinde der Demokratie ist die Diktatur und diese gibt es bei Anonymous nicht. Ich beschäftige mich seit einigen Monaten mit Anonymous. Und eines ist sicher Angst muss man nicht haben.

    Unwissenheit schürt Angst, deshalb gehe ich davon aus, das sie wirklich noch etwas unwissend sind. Was im Grunde ja nicht schlimm ist, denn man kann sich Informieren. Doch Pauschalaussagen sind nicht Hilfreich eine Aufklärung zu betreiben. Deswegen empfinde ich den Artikel auch nicht als empfehlenswert.

    • Wer z. B. mit Hackerangriffen die Freiheit anderer einschränkt wie dies Anonymous tut, verhält sich nicht demokratisch, sondern zwingt seinen Mitbürgern die eigene Meinung auf. Es ist ein Widerspruch in sich selbst, die Blockade von unliebsamen Internetangeboten durch die Inaaspruchnahme eines privaten digitalen Faustrechts (Hacken) als Beitrag zur Meinungsfreiheit zu bezeichnen.

      • Substitute sagte

        Dann müssten Sie ebenso sagen unsere Regierung ist nicht Demokratisch, denn das Gelder verschwendet werden oder in andere Länder wandeln, ist auch nicht meinem Hirn entsprungen, also gefährdet das ja auch die Demokratie, weil mir von der Regierung etwas aufgezwungen wird, was ich nicht unterstützen kann…

      • Die Regierung ist demokratisch, weil sich ihre Macht aus freien und demokratischen Wahlen legitimiert.Gefällt Ihnen das nicht, können Sie versuchen, die Mehrheitsverhältnisse zu ändern

      • das Wissen sagte

        hier ist baer anzumerken das viele unliebsame entscheidungen getroffen werden wenn es zuspät ist.
        wir sind exportweltmeister,
        haben 88 mille für griechenland,
        aber kriegen es nicht hin das es ein leben für manche menschen gibt?
        keine arbeitsplätze, das gelt für neue jobs ist in griechenland, die ihr land so verschuldet haben,
        das sie das geld was deutschland niemals wiederkriegt.
        und in griecheland war auch eine demokratie,
        und da siehtbman ja was passiert ist.
        das geld ist weg, und das geht den meißten
        demokratien so.
        wenn also geldverlust ein standartmittel der demokratie ist würd ich mal über einiges nachdenekn

  73. waldimir sagte

    Verdienen Sie eigentlich gesondert, bei dem was Sie hier von Sich geben???

  74. goodguyfawkes sagte

    Ich bin sehr fasziniert warum es immer wieder solche höchst informativen und wahrheitsgemäßen Artikel gibt.
    Auch wenn es großer Mist ist der hier veröffentlicht wird muss ich sagen das Diese, und genau Diese Artikel daran Schuld sind das Organisationen in falsches Licht gestellt werden…
    Selbst wenn man sich 30 Minuten mit der Materie auseinandersetzen würde wäre man besser informiert als, offenbar, der Verfasser dieses Artikels.
    Man könnte auch mal etwas mehr die Ziele der Anons betonen und nicht nur die Aktionen…
    Das ist genau das selbe wie Hoyerswerda 1991, aufgrund fehlender Initiative vom Staat musste sich das Volk wehren.
    Und wer genug über Anonymous weiß, der sollte hier schon einen prägenden Fehler entdecken.
    Auch wenn das der so ziemlich Inhaltsleerste Kommentar ist hoffe ich er wird doch den ein oder anderen überzeugen nicht dem Journalismus zu glauben.

    • Ihre Beschimpfungen erwecken nicht den Eindruck, dass Sie über sachliche Argumente verfügen. Schade!

      • Anon sagte

        Welche Beschimpfungen denn bitte? Das war ein friedfertiger Kommentar der weder eine Beschimpfung noch eine Beleidigung als Inhalt hatte. Ich denke sie sind lediglich verzweifelt und betrübt, dass niemand der Leser hier ihre stumpfe Meinung teilt. Schade!

  75. Anon sagte

    We are Anonymous. We are Legion. We do not forgive. We do not forget. Expect us!

  76. We are Anonymous. We are Legion. We do not forgive. We do not forget. Expect us CDU!

  77. Wenn die Braunen dieses Land übernehmen werden sie Froh sein das es Anonymous gibt, beten sie einfach das dies nie geschieht. Doch der Rechtsruck ist überdeutlich im ganzen Land zu Spüren.

    Ohne Anonymität keine Verteidiger der Demokratie.

    Wir sind Anonymous.
    Wir sind Legion.
    Auch wenn uns nicht gefällt was sie Sagen, werden wir unser Leben geben damit ihre Stimme nie Verstummt.
    Wir vergeben nicht.
    Wir vergessen nicht.
    Anonymous ist eine Idee und wir sind alle Anonymous, auch sie.
    Erwarten sie uns?

    • Ich wende mich ebenso klar gegen Rechts- wie Linksextremisten, aber man kann die Feinde der Demokratie nicht mit undemokratischen Mitteln bekämpfen. Dazu gehört das Faustrecht, das sich der Stärkere gegenüber dem Schwächeren anmasst. Wer so vorgeht, macht sich mit den Feinden der Demokratie gemein, die er zu bekämpfen vorgibt.

      • Sie Vergessen in ihren mehr als Seltsamen Ansichten über Demokratie

        - wir Diskutieren über ein Ideal
        - Die Realität ist leider durchdrungen mit Geheimpolizeilichen und der Demokratie Widersprechenden AKTIONEN
        - wie sonst wollen sie dem Leser erklären das ein Polizist der Höchsten Laufbahn die Polizei gerade gestern erst zu Straftaten in Millionenfacher Ausführung Aufruft(Emails Lesen).

        Sie können ja gern in ihrer Idealisierten Welt weiter auf Anonymous einschlagen, wir kämpfen dafür das sie das so frei überhaupt können.

        Sie sehen in mir keinen anonymen und ich war von beginn an Bekannt – die anderen kenne ich nicht und das ist mein Schutz vor Verfolgung.

        Mein Kampf gegen Rechts zeigt mir fast Täglich das ein Recherchieren Selbst anonym Lebensgefährlich ist, die Anonymität beschützt Familie, Angehörige und Freunde.

        Auch in der Demokratie ist nicht alles so einfach, da es die Menschen sind – die es (er)Leben oder Ablehnen – Demokratie und Freiheit muss jeden Tag auf´s neue Verteidigt und erkämpft werden.

        Ich werde sie nicht überzeugen können, erst wenn es soweit ist und es “Kracht” erinnern sie sich bitte daran das wir es sind die eingegriffen haben um dies zu Verhindern und Menschen wie sie es sein werden die nach Mutigen Kämpfern für Freiheit und Demokratie einstehen lg der #Pinopank

  78. Anon Krecher sagte

    Ach nein ist ja wieder schön. Ich liebe es, wenn “belesene und gebildete und achso-weise” Leute meinen, sich aus zu kennen. Jedoch – und ich muss Anon-Kami zustimmen – , sind ihre Aussagen ohne Quellenbezug und richten Anonymous in ein, für Nichtwissende, abschreckendes Licht und stellt Anonymous als böse dar. Desweiteren, um auf die Hackerangriffe zurückzukommen, möchte ich ihnen auch noch einmal sagen, dass in diesen nur ein kleiner Teil der Anonymousbewegung involviert war. Eines der Hauptziele der Bewegung ist es, die Leute auf Scientology aufmerksam zu machen. Sie meinen zwar, dass man das auch alleine tun kann. Das stimmt, aber als Gruppe, als Kollektiv, kann man viel mehr erreichen.
    Wenn sie es mit der Angst zu tun bekommen, wenn sie sowas wie: “Wir sind Anonymous – Wir sind viele – Wir vergeben nicht – Wir vergessen nicht – Erwartet uns” lesen, dann frage ich mich wieso. Wenn ein Vegetarier den Werbespruch von McDonalds hört, fängt er doch auch nicht an zu weinen. Es handelt sich bei diesem “Spruch” als ein Zeichen der Wiedererkennung. Hört man diesen Spruch, weiß man von wem er kommt.
    Mir fehlen ehrlich gesagt die Worte über ihren Artikel. Das Anonymous GEGEN die Demokratie verstoße, ist geradezu lachhaft.
    In diesem Sinne freue ich mich auf ihre Antwort.
    Mit freundlichen Grüßen.

    • 1) Ich habe mich in meinem Beitrag zu den Hackerangriffen geäußert, für die “Anonymous” steht. So wurden unter diesem “Label” die Internetseiten u. a. von Sony, RTL, Mastercard und anderen Lahmgelegt und teilweise auch Kreditkartendaten gestohlen.Ich halte diese Praxis eines “digitale Faustrecht” für einen klaren Verstoß gegen demokratische Grundsätze. Auch in der Auseinandersetzung mit Feinden der Demokratie wie Scientology ist die Anwendung von undemokratischen Methoden nicht legitim.
      2) Sie definieren den Slogan “Wir sind Anonymous – Wir sind viele – Wir vergeben nicht – Wir vergessen nicht – Erwartet uns” als ein “Zeichen der Wiedererkennung”. Ich sehe darin eine Drohung, die keineswegs lachhaft ist, weil sie mit entsprechenden Aktionen wie dem Lahmlegen unliebsamer Internetangebote einher geht.

      • Ben sagte

        Erstens kann sich absolut jeder Anoymouse nennen und deswegen ist nicht klar wer Sony gehackt und die Kreditkartendaten gestohlen hat. Von einem RTL Hack ist mir nichts bekannt. Außerdem wurde Mastercard nicht gehackt, sondern nur mithilfe eines DDos Angriffes vollkommen ohne längerfristige Schäden blockiert. Etwa vergleichbar mit einer Sitzblockade von vielen Menschen. Dies wurde auch nur aufgrund der Sperrung von Spenden an Wikileaks durchgeführt. Ich finde es auch wirklich gut, dass Wikileaks dies alles veröffentlicht hat. Transparenz ist für eine Demokratie absolut zwingend und diese Mangelt teilweise in der deutschen Politik noch.

      • Die Motive für Hackerangegriffe oder Blockaden von Internetseiten rechtfertigen nicht den Einsatz solcher undemokratischer Methoden:
        “Man kann die Ziele des Internet-Kollektivs „Anonymous“ teilen oder auch nicht, aber seine Methoden sind in der Demokratie inakzeptabel. Die Bewegung nimmt nämlich für sich in Anspruch: der Zweck heiligt die Mittel. Dieser machiavellistische Grundsatz ist das Gegenteil von freiheitlicher Demokratie. Anonymous kämpft gegen Internetzensur mit den Mitteln der Zensur, indem durch Hackerangriffe systematisch Internetangebote unliebsamer Anbieter lahmgelegt werden. Man ist gegen „Netzsperren“, um selbst nach Gutdünken im Internet zu sperren, was nicht behagt.”
        Im übrigen ist das Gegenteil von Transparenz, wenn man unliebsame Internetangebote blockiere oder stört.

  79. getfawked sagte

    Grandios. Schnell mal den Bogen von Anonymous über Machiavelli zum Terrorismus gespannt! Und zur Garnitur noch das Sahnehäubchen “mit den Masken unterstützen die Idioten dazu noch ihr eigenes Feindbild” obendrauf. Stephan Eisel in drei Akten.

    Aber mal ganz ehrlich, allein die Aussage “in der Demokratie gehört sie [Anonimität] zur Grundausstattung der Gegner der Freiheit” disqualifiziert sie als Diskussionspartner in jedweder Hinsicht. Eigentlich sollte mich das aufregen – tut es aber nicht. Sie belustigen mich viel mehr. Das “letzte Aufbäumen der Ewiggestrigen” ist genauso zum Scheitern verurteilt, wie ihr lächerlicher kleiner Propaganda-Beitrag zum Thema ‘anonymous’.

    Das werden sie anders sehen, aber wie zutreffend ihre Voraussagen sind, hat ja bereits ihr gloreicher Beitrag “Warum das Internet nicht repräsentativ ist” gezeigt. In diesem Sinne, schreiben sie ruhig noch ein paar Bücher, als einer der “Zeitreichen” haben sie ja ausreichend Gelegenheit – als Brennstoff taugt es allemal ^^.

    Ach ja, und stellen sie sich darauf ein, dass ihnen die Fawkes-Maske in Zukunft öfter entgegengrinst …vielleicht verstehen sie dann, wie repräsentativ das Internet ist. Does 99 percent ring a bell?!

    THE RESISTANCE IS HERE!

    • Sie halten meine Analyse mit einer jeder Selbstkritik abholden Wahrheitsgewissheit für “ewiggestrig” und “Lächerlich” – und schreiben hier doch einen Dikussionsbeitrag: So unerheblich und uninteressant scheint also doch nicht zu sein, was sie da gelesen haben. Wenn Sie schon nicht die Kraft zur sachlichen Argumentation aufbringen, sollten Sie wenigstens nicht selektiv zitieren. Ich habe geschrieben:
      “In Diktaturen schützt Anonymität vor Verfolgung, in der Demokratie gehört sie zur Grundausstattung der Gegner der Freiheit: Rechts- und Linksextremisten vermummen sich, religiöse Fundamentalisten agieren aus dem subversiven Untergrund. Wer im Schutz der Anonymität werden nicht nur Internetseiten lahmgelegt, sondern auch Kreditkartendaten stiehlt oder persönliche Daten veröffentlicht, bedient sich der gleichen Methoden.”
      Was ist an dieser Aussage falsch ?

      • Mit ihrer Aussage stellen Sie Anonymität – in einer Demokratie – als ein ausschließlich von Gegnern der Freiheit genutztes Instrument dar. Auch dies ist schon einer Art der Meinungsmanipulation, ein Stilmittel dass Sie des öfteren in ihren Aussagen nutzen, welches ich persönlich für deutlich unsauber halte.

        Ebenso könnte man erklären: “In einer Demokratie gehören Waffen zur Ausstattung von Straftätern”. Sicher ist der Satz richtig, dennoch blendet er viele Möglichkeiten aus, ein “als Waffe mögliches Instrument” auch sinnvoll und nützlich für die Gesellschaft anzuwenden (Ein Messer in der Hand eines Triebtäters/In der Hand eines Kochs)

      • Natürlich ist Anonymität auch in der Demokratie legitim und sogar schützenswerte (z. B. Wahlgeheimnis), aber es ist nicht legitim aus dem Schutz der Anonymität die Freiheitsrechte anderer einzuschränken. Das geschieht mit Hackerangriffen, zu denen sich Anonymous bekennt, und darum geht es in meinem Beitrag.

  80. Ein toller Bericht, schön formuliert, aber leider hast du noch nicht verstanden wofür Anonymus steht, und vor allem, dass wir gewollt oder ungewollt alle ein Teil von Anonymus sind.

    • Anonymous ist ein sich selbst so definierendes Kollektiv – immerhin im Homepage und “Cooperate Design” (Fawkes-Maske). Sie mögen Teil davon sein, ich nicht.

      • Peter sagte

        da denke ich nur manchmal ist es nicht schlecht die oposition zu unterstützen! wer soll sonst die regierung im Auge behalten als nicht das Volk …. es ist schon einmal schiefgegangen dass das Volk nicht gemerkt hat was in der Politik die wirklichen Ziele waren! Ich bezweifel keiner möchte dies wieder erleben! Ausserdem ist Anonymus nur das was Regierungen GESCHAFFEN haben! Anonymus ist das Produkt eurer Politik

      • Nichts spricht Unterstützung von Opposition, wenn man mit der Regierung unzufrieden ist: Das ist Demokratie. Undemokratisch ist es aber dabei Mittel wie Hackerangriffe einzusetzen, die in Form der Selbstjustiz unliebsame Internetangebote blockieren.

      • Peter sagte

        In ALLEN Antworten stützen sie sich immer nur auf das eine Argument! Es werden aber viele gegenargumente gegeben die sie trotzdem nur immer mit ein und dem selben satz beantworten!

  81. Ein wenig mehr Substanz würde man sich dann von einem Mitarbeiter der Adenauer-Stiftung schon erwarten, aber vielleicht ist “Substanz zeigen” auch gar nicht die Absicht dieses Blogs.

    Seit dem Urteil des Oberlandesgerichtes Frankfurt/ Main im Falle der DDOS-Attacke auf Lufthansa – vom Gericht als digitales Äquivalent einer Sitzblockade beschrieben – ist viel Wasser den Rhein hinuntergeflossen und viel reaktionärer Unsinn hat das Protestpotential, dass im Kern nichts anderes ist als der Wille zur Anerkennung neuer Konstellationen im realen Raum, anschwellen lassen.

    In einer Teufelsspirale, die zwar hinsichtlich des vergossenen Blutes (trotz diesbezüglicher Wünsche einiger konservativen Bundestagsabgeordneten) nicht mit der Gewaltspirale im Nahen Osten verglichen werden kann, schrauben sich reaktionäre Kräfte aus Politik und Wirtschaft und die jungen “Beherrscher” des Netz nach oben.

    Das Faustrecht überkommener Recht- und Geschäftsmodelle gebiert Antworten ähnlicher Natur, die aber im Kern immer noch den gewaltfreien Protestwillen in sich tragen. Systemische Gewalt, ausgeübt von Konzernen und wandlungsunwilligen Politiken, erzwingt bei vielen in der jüngeren Kohorte klare Gegenbewegungen. Für diese Erkenntnis haben wir nicht das Internet gebraucht.

    In der stillen Hoffnung sie nicht für eine ganze Weile dem Heveling-Club zuordnen zu müssen, bitte ich Sie, Herr Eisler, in ihren Beiträge doch die Suche nach einem gangbaren Weg in den Vordergrund zu stellen. Sie schreiben hier nichts Konstruktives, sie gerieren als Kriegsschreiber. Was erwarten sie dann anderes, als das man vor ihnen ausspuckt?

    • Dass Sie meinen zu persönlichen Beleidigungen (z. B. “Kriegsschreiber”) greifen und vor mir “ausspucken” zu müssen, zeigt die geringe Überzeugungskraft die Sie den eigenen Argumenten einräumen. Anderen die “Substanz” abzusprechen, die Sie sich mit beachtlichem Wahrheitsanspruch selbst zusprechen, zeigt mangelnden Respekt vor anderen Meinungen.
      Ihre Rechtfertigung von Privatgewalt mit vermeintlicher “struktureller Gewalt” hat schon Johan Galtung Ende der 60er Jahre propagiert. Demokratisch sind solche Konzepte nicht, denn Privatgewalt entzieht sich jeder Kontrolle und nimmt für sich im übrigen das Recht des Stärkeren in Anspruch, das der Rechtsstaat mit seinem Schutz der Schwächeren überwinden will. Solcher Berufung auf das Faustrecht (ob digital durch Hackerangriffe im Netz oder z. B. durch als “gewaltfrei” getarnte “Gewalt gegen Sachen” ausserhalb des Netzes) lehne ich entschieden ab.

      • Ich finde es interessant, dass der Bürger für Sie stehts der “Starke” ist, der den “schwachen Konzernen” sowie manchen – in meinen Augen – als Konzernmarionetten agierenden Politikern Paroli bietet.

        Kann die Realität unserer Gesellschaft nicht vielmehr dahingehend interpretiert werden, dass sich aktive Teile des Volkes nicht mehr von den wahrlich Starken(Politik und Wirtschaft) unserer Gesellschaft nicht mehr entmündigen lassen mag?

        Gern zitiere ich an der Stelle auch das Grundgesetz, Art 20:
        (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
        (3) ….
        (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

        Man KÖNNTE sogar so weit gehen, dass der eigentliche Souverän unsere Staates (das Volk!) eventuell die verfassungsmässige PFLICHT hat Stärke zu zeigen, um so die Demokratie zu festigen.

      • “Stärkere” sind diejenigen Bürger, die in der Lage sind, anderen Bürgern ihren Willen aufzuzwingen – z. B. dadurch, dass ihnen der Zugang zu bestimmten Internetangeboten (von Anonymous u. a. blockiert waren Sony, RTL oder Mastercard) verwehrt wird. Das geschieht durch Hackerangriffe.

        Gut dass Sie das Grundgesetz zitieren, denn es lehnt ausdrücklich Privatgewalt von Einzelnen ausdrücklich ab. Lesen Sie einfach noch einmal (kursive Hinweise von mir):

        “Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus (also nicht vom Einzelnen nach eigenem Gutdünken gegen andere) Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen (nicht durch Hackerangriffe oder ähnliches) und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt (d.h. demokratisch und transparent kontrolliert und nicht im Schutz der Anonymität).”

      • 1) Wenn es tatsächlich der Anwender ist, der durch eine DDOS-Attacke geschädigt ist, warum erstellen dann Konzerne die Anzeigen gegen Unbekannt? Ist es nicht vielmehr so, dass der Konzern geschädigt wird, da seine – von ihm (dem Konzern) finanziertes Marketing- und Support Plattform unerreichbar ist? Der Anwender hat parallel noch die Möglichkeit mittels Telefonhotline z.B. Support anzufordern, nur ist dies für den Konzern teurer. Wären die Ziele der Angriffe z.B. Wikipedia oder andere Wissensdatenbanken, wäre ich inhaltlich bei Ihnen. Aber selbst bei einem Angriff auf den Suchmaschinenplatzhirsch Google, würde der Anwender auf Bing und Yahoo (um nur zwei zu nennen) noch in der Lage Suchmaschinen zu nutzen. Sie verschieben – sehr wahrscheinlich bewusst – die Opferrolle vom Konzern auf den Bürger um mit der Rolle des “Schwachen” argumentieren zu können.

        Selbst Demonstrationen (angemeldet und friedlich, wie es als legitimes Mittel im Grundgesetz festgeschrieben steht), schränken die Freiheit Anderer ein: “Warum muss ausgerechnet jetzt die Strasse gesperrt sein – ich komme nicht mit meinem PKW nach Hause.” Ist eine Demonstration auch eine Nötigung?

        2) Reden wir über das Grundgesetz “Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.” Was passiert, wenn Politiker und Konzerne eben nicht so handeln, wie es das Grundgesetz oder der Souverän erwartet? Was, wenn sich der Souverän nicht mehr gefallen lassen mag, dass die Politik in Hinterzimmern stattfindet und selbst unsere Politiker nur noch zu Abnickern für die Wunschvorstellungen der Lobbyisten degradiert werden sollen (ACTA)?

      • 1) Sowie der Nutzer ein Recht auf Informationsfreiheit hat, so hat der Anbieter eines auf Meinungsfreiheit. Mit welchem Recht wollen Sie eigentlich ihren Mitbürgern vorschreiben, wie sie diese Rechte ausüben. Sie nehmen beanspruchen das von mir kritisierte digitale Faustrecht, wenn Sie Ihren Mitbürgern Ihren Willen aufzwingen wollen.

        2) Demonstrationen bedürfen u. a. deswegen einer Anmeldung und Genehmigung, damit das Recht auf Demonstrationsfreiheit andere Freiheitsrechte der Bürger 8z. B. Bewegungsfreiheit) nicht unzulässig einschränkt. Deshalb werden z. B. nicht immer Demonstrationswege und – zeiten nicht so genehmigt wie beantrag.

        3) Das Grundgesetz gibt eine Ordnung vor, innerhalb derer Sie für Veränderungen werben können. Dabei müssen die demokratische Spielregeln beachtet werden. Dazu gehören der Respekt für den Freiheitsrechten der Mitbürger, die Anerkennung der Mehrheitsregel und die Bereitschaft zum individuellen Gewaltverzicht. Wer diese demokratischen Grundrechte mißachtet kann dem Grundgesetz wegen Verfassungsfeindlichkeit bis hin zum Parteienverbot sanktioniert werden. Das Widerstandsrecht des Art. 20 bezieht sich eindeutig nur auf den Fall, dass die Grundwerte des Grundgesetzes ausser Karft gesetzt werden (nach Art. 79, Abs 3 sind das die Festlegungen in Art. 1 und 20).

        4) Ob “der Souverän” (das Volk) Ihre Meinung teilt wird nach dem Grundgesetz in Wahlen festgestellt. Es steht Ihnen frei dort um Mehrheiten zu werben. Der Einzelne hat aber nicht das Recht für sich zu beanspruchen für alle zu handeln und sich als “Souverän” aufzuspielen.

      • Marco S. sagte

        Man braucht sie eigentlich nur zu zitieren:

        “3) [...] Dazu gehören der Respekt für den Freiheitsrechten der Mitbürger, …”

        Wie gerade die CDU (ja, auch die SPD) diesen Respekt vermissen lässt, wurde schon mehrfach angesprochen (u.a. Vorratsdatenspeicherung). Da muss sich niemand mehr wundern, wenn solche Leitsätze, jahrzehntelang von der Berufspolitik aufgeweicht, an Bedeutung verlieren. Die Politik ist ein schlechtes Vorbild und braucht sich zumindest nicht zu wundern oder zu echauffieren: Was dem einen Recht ist, ist dem anderen billig, nicht wahr?

        “… die Anerkennung der Mehrheitsregel …”

        Dazu einfach ein weiteres Zitat von ihnen. “Die Politikwissenschaft und Wahlforschung ist sich einig, dass Motiv für die Nicht-Teilnahme an Wahlen sowohl ausdrücklicher Protest sein kann als auch ausdrückliche Systemlegitimation.” Tja, anders ausgedrückt: Wenn einer macht und die anderen zucken mit der Schulter, ist doch alles in Ordnung, oder? Das gilt dann wohl auch für Protestbewegungen am Rande des Widerstandes, bei denen die Mehrheit der Bevölkerung zu Hause unbeteiligt ihr Käffchen schlürft?

        “… und die Bereitschaft zum individuellen Gewaltverzicht.”

        Natürlich ist das ‘Hacken’ ein Akt der Gewalt, aber mehr wie eine Ohrfeige und weniger wie Wasserwerfer, die friedlichen Demonstranten Augen aus dem Schädel drücken. Rechtens ist beides nicht, nur dass die Politik ersteres verdammt und letzteres deckelt und relativiert. Es ist also aussichtslos ein Unrechtsbewusstsein einzufordern, angesichts der Taten, die die Regierungen des Bundes und der Länder regelmäßig für legitim erklären.

        “Wer diese demokratischen Grundrechte mißachtet kann dem Grundgesetz wegen Verfassungsfeindlichkeit bis hin zum Parteienverbot sanktioniert werden. Das Widerstandsrecht des Art. 20 bezieht sich eindeutig nur auf den Fall, dass die Grundwerte des Grundgesetzes ausser Karft gesetzt werden (nach Art. 79, Abs 3 sind das die Festlegungen in Art. 1 und 20).”

        Oh, oh, wenn die Merkel das mitkriegt, dass sie dem Widerstand eine Idee liefern, die CDU verbieten zu lassen. Hmmm, schon Pläne für die Zeit danach? Ach, nee. Die Kontrollorgane spielen ja das gleiche Spielchen, sitzen ja auch die selben Leute drin…

        Mal ein ungefragter Ratschlag:
        Hören sie auf, bevor sie sich endgültig zum Verlierer machen. Die Regierenden und ein Großteil der Opposition bilden nicht die moralische Instanz auch nur irgendwas vom Bürger einfordern zu können.

  82. Anon-Kami sagte

    Hallo Herr Eisel,

    beim lesen ihrer “Kurzgeschichte” hab ich mcih echt gefragt ob sie nur schlecht informiert, ingnorant oder oder gar ein Lügner sind. Denn beim lesen ihrers Beitrages liegen alle 3 Dinge Nahe !!! Ich würde gerne mal von ihnen wissen auf welche Quellen sich ihr “Wissen” stützt.

    Punkt 1 : “Man kann die Ziele des Internet-Kollektivs „Anonymous“ teilen oder auch nicht, aber seine Methoden sind in der Demokratie inakzeptabel.”

    Nennen sie mir nur EIN Beispiel wann das Kollektiv die Demokratie angegriffen , antidemokratisch gehandelt, oder gar entgegen jeder Demokratie Gehandelt hat ? Wegen dem “blockieren” von websiten ? Ich würde geren mal wissen was das mit Demokratie zu tun hat !!! ( Zur Info : http://de.wikipedia.org/wiki/Demokratie )
    Bei Anonymous gibt es keinen der sagt “Macht das!”. Da solche aktionen nur Erfolgreich sind wenn eine Masse von leuten mit macht (Freiwillig ohne jeglichen Drang) find ich ist allein schon das Demokratischer als der Inhalt der Seiten die angegriffen werden. Wenn sie dieses mit Quellen, Beispielen und stichhaltigen Argumenten wiederlegen können sollten sie dies tun ! Ich bin gespannt !!

    Punkt 2 : ” Anonymous kämpft gegen Internetzensur mit den Mitteln der Zensur, indem durch Hackerangriffe systematisch Internetangebote unliebsamer Anbieter lahmgelegt werden. Man ist gegen „Netzsperren“, um selbst nach Gutdünken im Internet zu sperren, was nicht behagt. ”

    Auch hier bitte mit Quellen, Beispielen und stichhaltigen Argumenten belgen siehe Punkt 1 ! Ich denke nicht das jemals auch nur ein Text oder Internet Seite von Anonymous “zensiert” wurde. Lediglich durch so genannte DDOS-Atacken mit Anfragen überhäuft, so dass die entsprechende Website VORRÜBERGEHEND nicht erreichbar war ! Kurze Zeit danach ist die seite jedoch ohne jeglichen Schaden wieder erreichbar ! Dies “Zensur” nennen ist schonfast naiv !

    Punkt 3 : “Angeblich um die Freiheit des Internets zu schützen, bedient sich Anonymous des größten Feindes der Freiheit: der Angst. Aus dem Lehrbuch des Totalitarismus könnten Anonymous-Slogans stammen wie: „Identität ist unwichtig, wenn du weist, dass es uns gibt.“ oder „Wir sind viele, aber Du weißt nicht wer; wir sind überall, doch du weißt nicht wo.“ ”

    Das diese Slogans Sich auf die Anonymität der Aktivisten un nicht auf “Totalitarismus” bezieht ist ihnen warscheinlich ganz entfallen, stimmts ?

    Punkt 4 : “In Diktaturen schützt Anonymität vor Verfolgung, in der Demokratie gehört sie zur Grundausstattung der Gegner der Freiheit. ”

    Wozu gibts en dann noch ein Datenschutzgesetz sowie eine Schweigepflicht für Ärzte und Psychotherapeuten ? Böse sache diese Anonymität ganz frei von Begründungen, richtig ? Wenn Anonymität nur dem Schutz vor Verfolgung dienen würde, dann wäre Anonymous schon läääääääääängst verboten worden !

    Punkt 5 :” Rechts- und Linksextremisten vermummen sich, religiöse Fundamentalisten agieren aus dem subversiven Untergrund. Wer im Schutz der Anonymität werden nicht nur Internetseiten lahmgelegt, sondern auch Kreditkartendaten stiehlt oder persönliche Daten veröffentlicht, bedient sich der gleichen Methoden. Der Glaube an die Überzeugungskraft eigener Argumente kommt darin jedenfalls nicht zum Ausdruck, eher die Feigheit dafür einzustehen.”

    Wie kommen sie auf das schmale Brett Anonymous mit Rechts- und Linksextremisten zu vergleichen ? Es im gegensatz zu den Extremisten werfen wir auf demos weder mit Steinen, bauen Brennende Barikaden auf oder greifen gar Menschen auf Grund von Religion, Hautfarbe oder Herkunft an ! Desweiteren wenn die Anonymousaktivisten so Feige wären dann würde man sie kaum mit Maske auf den Strassen sehen wo jeder uns als Anonyousaktivist erkennen kann !!!!!!!!!

    Punkt 6 : ” Die Anonymous-Bewegung ist so widersprüchlich wie die grinsende Maske von Guy Fawkes, hinter der sich ihre Anhänger gerne verstecken. Fawkes wollte 1605 mit mehr als zwei Tonnen Schwarzpulver das englische Parlament in die Luft sprengen. 2008 machte der Film „V wie Vendetta“ nach der gleichnamigen Comicserie das Gesicht des gescheiterten Terroristen bekannt, weil es der anarchistische Titelheld bei seinen Anschlägen als Maske trug.”

    In dem von ihren benannten Comic/Film geht es nicht nur um einen Anschlag eines Terroristen !!! Es geht HAUPSÄCHLICH um den Aufstand gegen die totale Überwachung und der Unterdrückung der Menschen !! Sie sollten sich vielleicht mal den Film anschauen und nicht nur die Kurzbeschreibung lesen . Dafür steht auch die Maske bei der Anonymous-Bewegung ! Schlucht weg für die Freiheit der Menschen und gegen die totale Überwachung !!! Gewalt wird absolut verabscheut und ich könnte mich nciht erinnern das Anonymous jemals in verbindung mit einem Terroranschlag gebracht worden ist oder gar einen solchen angedroht hätte !

    Ich wünsche mir von ihnen ein Statement !! Sollte sie diese Zeilen nicht zum nachdenken bewegt haben und beharren sie auf die von mir wiederlegten Dinge dann wünsche ich mir ebenfalls Argumente und Quellenangaben !!!

    Wir sind Anonymous.
    Wir sind viele.
    Wir vergeben nicht.
    Wir vergessen nicht.
    Erwartet uns.

    • Den Andersdenkenden zunächst einmal als “ignorant” und “Lügner” zu beschimpfen, offenbart eine bemerkenswerte Selbstgewissheit und kann kaum als Angebot zu einer offenen Debatte missverstanden werden. Aber dennoch:

      1) Es ist ein Angriff auf demokratische Grundwerte, wenn sich Einzelne das Recht zur Privatgewalt anmaßen, indem sie beispielsweise durch Hackerangriffe die Meinungs- und Informationsfreiheit anderer abschneiden. Dieses “digitale Faustrecht” hat nichts mit Demokratie zu tun, weil es für sic in Anspruch nimmt zu entscheiden, wer im Internet was anbieten oder lesen darf. Freiheit auch und vor allem die Akzeptanz der Freiheit des Andersdenkenden.

      2) Wer durch eigene Attacken andere Internetangebote dauerhaft oder zeitweise unerreichbar macht, betreibt Zensur. Ich muss Ihnen die Bespiele von der Lahmlegung von Seiten von Visa, Mastercard, der Polizei etwa in den Niederlanden, Sony, Gema oder RTL kaum im einzelnen darlegen.

      3) Wer Andersdenkende aus dem Schutz der Anonymität mit Aussagen bedroht wie: „Identität ist unwichtig, wenn du weist, dass es uns gibt.“ oder „Wir sind viele, aber Du weißt nicht wer; wir sind überall, doch du weißt nicht wo.“ schafft die Angst, mit der auch totalitäre Systeme ihre Bürger unter Druck setzen. Ihre eigene Aussage “Wir sind Anonymous. – Wir sind viele. – Wir vergeben nicht. -Wir vergessen nicht. – Erwartet uns.” könnte glatt aus
      George Orwell Roman “1984″ und seiner Beschreibung totalitärer Strategien stammen

      4) Natürlich gehört das Recht auf Anonymität zur freiheitlichen Demokratie, verliert aber dann seine Legitimität, wenn es benutzt wird, um die Freiheit Anderer einzuschränken. Mein Beitrag macht sehr deutlich, dass es darum geht und nicht um Datenschutz oder Wahlgeheimnis.

      5) Anonymous macht im Netz, das was Extremisten ausserhalb machen: Das Kollektiv masst sich an, nach eigenem Gutdünken durch Hackerangriffe die Freiheit derjenigen einzuschränken, die man für unliebsam hält.

      6) Ich kenne den Film und kritisiere bei Anonymous den unreflktierten Bezug auf Fawkes. Ausserdem ist es schon ein besonderer Treppenwitz, dass diejenigen, die die Maske kaufen den Gewinn eines von ihnen bekämpften Medienkonzerns vermehren.

      • Anon-Kami sagte

        Wieder einmal haben sie es Geschickt vermieden auf Quellen zurück zu greifen ! Das ich sie ignorannt nenne ist also Falsch ? Wieso ignorieren sie dann bei Punkt 6 meine Argumente und gehen darauf nicht ein ? Das einzige was kam ist die abfällige Bemerkung es sei ein “Treppenwitz” und lenken dann auch sofort ab das man ja einen Medienkonern unterstütze ……

        Desweiteren reden sie ständig von den bösen Hackern !!! Aber das diese lediglich wenns hoch kommt 2% von Anonymous ausmachen verschweigen sie geschickt ! Auch das sich Anonymous sich gegen die Organisation Scienetology ausspricht scheint ihnen in ihren beitrag auch entfallen sein !

        Wie kam es denn zu den vielen “bösen Hackangriffen” ? Nicht einmal Beweggründe wurden von ihnen genannt !

        Sie verachten es das ” Andersdenkende” angegriffen werden, jedoch tun sie dieses ebenso mit Falsch bzw. teil information über ein Kollektiv was längst nicht so böse und feindseelig ist wie sie es hier sagen ! Es ist einfach ohne Quellen und mit wenig Fakten etwas in einen Negativen Licht erscheinen zu lassen aber wenn sie sich eine Pro/Cotra Liste einmal aufschreiben werden sie sehen das auf jeden Negativen Aspekt mindestens ein positiver kommt ! Allerdings scheint es gar so als wenn sie diese garnicht erst sehen wollen !

      • Wollen sie im Ernst die Hackerangriffe bestreiten, die ich bei Anonymous kritisiere ? Wenn Sie solche Zensur unliebsamer Internetseiten wie ich in einer freiheitlichen Demokratie für inakzeptabel halten, wären wir uns ja einig. Nochmal zu Erinnerung meine ersten Sätze:
        Man kann die Ziele des Internet-Kollektivs „Anonymous“ teilen oder auch nicht, aber seine Methoden sind in der Demokratie inakzeptabel. Die Bewegung nimmt nämlich für sich in Anspruch: der Zweck heiligt die Mittel. Dieser machiavellistische Grundsatz ist das Gegenteil von freiheitlicher Demokratie. Anonymous kämpft gegen Internetzensur mit den Mitteln der Zensur, indem durch Hackerangriffe systematisch Internetangebote unliebsamer Anbieter lahmgelegt werden. Man ist gegen „Netzsperren“, um selbst nach Gutdünken im Internet zu sperren, was nicht behagt.
        Um Scientology zu bekämpfen – und ich habe das schon vor 15 Jahren getan – muss sich niemand zur “Internet-Privatpolizei” aufspielen und Internetseiten hacken. Diese Auseinandersetzung lässt sich auch mit den demokratischen Mitteln der Aufklärung und Überzeugung führen.

      • Marco S. sagte

        “Man kann die Ziele des Internet-Kollektivs „Anonymous“ teilen oder auch nicht, aber seine Methoden sind in der Demokratie inakzeptabel. Die Bewegung nimmt nämlich für sich in Anspruch: der Zweck heiligt die Mittel. Dieser machiavellistische Grundsatz ist das Gegenteil von freiheitlicher Demokratie. Anonymous kämpft gegen Internetzensur mit den Mitteln der Zensur [...]”

        An dieser Stelle ‘unterbreche’ ich sie einfach mal. Zum einen scheint ihnen das technische Know-How zu fehlen, da sie die genannten Attacken Zensur nennen, es ist eher vergleichbar damit, die Sicherung rauszudrehen, damit kurzzeitig das Licht ausgeht, und nicht damit das ganze Haus in die Luft zu sprengen, damit es dunkel bleibt. Der vielfach erhobene Vorwurf an Sie ist, dass sie letzteres unterstellen, wohingegen bspw. ACTA das erste Mal die Anregung gab, bei den Bürgern letzteres zu machen. Vielleicht wird damit die Aufregung, die auf sie einprasselt, etwas verständlicher. Das Grundmotiv lautet: Wehret den Anfängen. Dank Anonymous sind bereits jetzt Begriffe wie IPRED I und II, sowie INDECT auf dem Schirm der Bürger. Ohne Anonymous würden solche Dinge wahrscheinlich während irgendeiner EM durchgewunken, von Parlamentariern die das nicht einmal gelesen haben. Insofern sind natürlich viele Bürger dem Kollektiv Anonymous dankbar und erteilen ihnen trotz Verfehlungen Einzelner Legitimation.

        “Um Scientology zu bekämpfen – und ich habe das schon vor 15 Jahren getan – muss sich niemand zur “Internet-Privatpolizei” aufspielen und Internetseiten hacken. Diese Auseinandersetzung lässt sich auch mit den demokratischen Mitteln der Aufklärung und Überzeugung führen.”

        Dazu müsste man die Geschichte dahinter kennen. Verlassen sie mal kurz ihre kleine Blase von Lokalkolorit und Kaffeekränzchen mit lieben alten Damen und wenden sie etwas mehr Zeit auf, vernünftig zu recherchieren. Der Ursprung für den Aktionismus gegen Scientology liegt in den USA. Dort ist Scientology eine offiziell anerkannte Kirche mit vielen prominenten Mitgliedern und Unterstützern. Wenn sie also unter dieser Prämisse gegen Scientology angehen wollen, müssen sie sich was einfallen lassen. Sie brauchen Aufmerksamkeit, Öffentlichkeit, anders: Das Problem muss erstmal ins Bewusstsein der Menschen transportiert werden. Anonymous hat dies getan. Und seien sie dankbar, dass die Leute die anfänglich dahinter standen, eher zu demokratisch freiheitlichen Grundwerten tendierten und sich bemüht haben, diese in die Bewegung hinein zu transportieren. Beschäftigen sie sich gerne weiter mit diesem geschichtlichen Strang, dann offenbaren sich ihnen auch weitere Aspekte von Anonymous, die bis dato symbolhaft geworden sind.

        Ach ja, den letzten Satz ihres Blog-Eintrages habe ich doch letztens im Stern oder Spiegel gelesen? Oder doch nicht?

    • Anon-Kami sagte

      Sie sollten was ich schreibe nicht überfliegen sondern auch mal vernünftig durchlesen !! Ich habe niemals “Hackerangriffe” bestritten !! Ich hab lediglich gesagt das dies den kleinsten Teil bei Anonymous ausmacht !!!!!!!!!!!!!!!! Sie haben also vor 15 Jahren bereits Scientology bekämpft ? Mit welchen Ergebnissen ? Korrigieren sie mich gerne aber ich meine behaupten zu können das sie dies dann nicht sehr erfolgreich getan haben bzw. nahezu erfolgslos ! Die Haupmittel die dazu Anonymous benutzt sind genau die von ihnen erwähnten Mittel : Aufklärung, bereit stellen von zahlreichen Information sowie das Demonstrieren ! Wenn sie dies bestreiten oder gar als Negativ befinden, weis ich auch nicht mehr weiter ! Es mag nicht alles 100%ig legitim sein was sich bei Anonymous tut, das will ich garnicht bestreiten, jedoch sollte man auch die Kehrseite der Medaille sehen. Denn dann kommt man realtiv zügig zu dem Entschluss das Anonymous nicht nur die “bösen Hacker” sind !!!! Genau dies Fehlt in ihren Beitrag !

      Man kann schnell jemanden an den Pranger stellen und als “schlecht” hinstellen aber in diesem Fall ist dies Verkehrt !! Das wäre genauso als würd man wegen einzelnden schlechten Politikern gleich die CDU als Verbrecher darstellen !! (Dieses Beispiel dient nur dazu um es nochmal zu verdeutlichen ! )

      • Ich wende mich in meinem Beitrag nicht gegen Aufklärung durch Information und Argumentation, sondern gegen die Methoden, die “Anonymous” als digitales Faustrecht anwendet und benenne diese Methoden konkret:
        “Anonymous kämpft gegen Internetzensur mit den Mitteln der Zensur, indem durch Hackerangriffe systematisch Internetangebote unliebsamer Anbieter lahmgelegt werden. Man ist gegen „Netzsperren“, um selbst nach Gutdünken im Internet zu sperren, was nicht behagt.”
        “Wer im Schutz der Anonymität nicht nur Internetseiten lahmgelegt, sondern auch Kreditkartendaten stiehlt oder persönliche Daten veröffentlicht, bedient sich der gleichen Methoden.”
        Es freut mich, dass auch Sie diese Methoden ablehnen.

  83. reizzentrum sagte

    Leider kann man nicht tiefer kaskadieren, also muss ich einen neuen Strang anfangen:

    “Ich kenne das fragliche (mit einer Stimme Mehrheit gefasste) Urteil und halte es für falsch. Aber mir geht es hier nicht um eine juristische Einordnung, sondern um die demokratiepolitische”.

    Ich finde ich es interessant, dass Sie eine höchstrichterliche und (wenn auch knappe) demokratische Entscheidung ihrer persönlichen Meinung anscheinend unterordnen. So allerdings klappt es nicht mit Demokratie. Sicherlich dürfen Sie auch demokratisch gefällte Entscheidungen kritisieren, aber aufgrund der persönlichen Meinung eine demokratische Entscheidung zu ignorieren halte ich – mit Verlaub – für ein undemokratisches Verhalten.

    • Ich ignoriere die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes zu Sitzblockaden nicht, sondern halte sie für falsch. Was soll denn daran “undemokratisch” sein …

      • reizzentrum sagte

        Falsch (für einen Demokraten) ist es eine demokratische Entscheidung nicht inhaltlich umzusetzen – selbst wenn man diese für falsch hält.

        Würden Sie auch bei Rot über eine Ampel fahren, wenn Sie die Entscheidung “Bei Rot hat man als Verkehrsteilnehmer zu warten” für falsch halten würden?

      • Ich würde weder eine Sitzblockade noch einen Hackerangriff durchführen, weil ich beides für ein unzulässigen Eingriff in die Freiheit Anderer halte.

    • reizzentrum sagte

      Ich fragte generell nach ihrer Einstellung zu demokratisch erstellten Richtlinien des Zusammenlebens. Ich würde auch nicht in einem Fahrstuhl eine Flatulenz entweichen lassen – obschon dies nicht verboten ist. Diese Freiwilligkeit sich weiter als offiziell bestimmt unterzuordnen – aus welchen Gründen auch immer – steht jeder Person frei.

      Meine Frage – Rote Ampel – zielte darauf, wie Sie persönlich _generell_ zu den “demokratischen Rahmenbedingungen des Zusammenlebens” stehen, insbesondere wenn Sie diese im Einzelfall für falsch halten. Ein vielleicht besseres Beispiel ist das Einhalten der Geschwindigkeitsbeschränkung, wie sieht es da bei Ihnen aus, mit der Einhaltung der demokratisch legitimierten Ordnung?

      Diese haben Sie leider nicht beantwortet, sondern wiederholen schlicht bereits an anderer Stelle gesagtes.

      • Zu meiner generellen Einstellung zu den “demokratischen Rahmenbedingungen des Zusammenlebens” verweise ich gerne mein Buch “Minimalkonsens und freiheitliche Demokratie”, hier das Kondensat:
        Minimalkonsens als Grundlage
        Keine Gemeinschaft – insbesondere keine politische – kann existieren ohne ein gewisses Maß an
        Übereinstimmung zwischen den Menschen, die ihr angehören. Die freiheitliche Demokratie
        erzwingt diesen Konsens nicht, sondern gründet auf der Freiwilligkeit seines Zustandekommens.
        Dies ist möglich, weil die freiheitliche Demokratie als eine politische Ordnung angelegt ist, die das
        Zusammenleben der Menschen entsprechende ihrer Eigenart ermöglichen will.
        Voraussetzung für die richtige Ausgewogenheit zwischen Bürgerfreiheit und Gemeinwohl ist also
        die Klarheit über das, was den Menschen ausmacht. Die unveräußerliche Würde, Gleichwertigkeit,
        Verschiedenartigkeit und Unvollkommenheit sind allen Menschen unwiderruflich eigen. Diese
        Wesenseigenheiten können weder von Dritten bestritten werden, noch kann sie der einzelne aus
        eigenem Antrieb abschütteln.
        Aus diesem Menschenbild ergeben sich die Grundlagen einer dem Menschen gemäßen politischen
        Ordnung: Der Schutz der Menschenrechte und der Freiheit des einzelnen folgt aus der Achtung vor
        der unveräußerlichen menschlichen Würde. Aus der Gleichwertigkeit aller ergibt sich der Anspruch
        aller auf grundsätzlich gleichen Zugang zur politischen Willensbildung, aus der
        Verschiedenartigkeit folgen die Legitimität von Vielfalt und Freiheit. Das Wissen um die jedem
        Menschen eigene Unvollkommenheit schließlich verhindert die Anerkennung selbsternannter
        Herrschaftseliten, garantiert die Offenheit der Willensbildung und begründet die
        Entscheidungsfindung durch Mehrheit.
        Eine gute Gesellschaftsordnung geht also von Unterschiedlichkeit und Gegensätzlichkeit zwischenden Menschen, von Vielfalt und Konflikt in der Gesellschaft aus. Voraussetzung für diese Offenheit
        ist die Einigkeit unter ihren Bürgern über die Grundlagen der Gesellschaft:
        - die Achtung der Menschenwürde und die Anerkennung der Menschenrechte,
        - die Anerkennung demokratischer Spielregeln, insbesondere des Mehrheitsprinzips, und
        - die Anerkennung des staatlichen Gewaltmonopols bzw. die individuelle Bereitschaft zum
        Gewaltverzicht.
        Organisationsprinzipien wie Gewaltenteilung und Parlamentarismus sind notwendig, um diesen
        Minimalkonsens im Staatsleben institutionell zu sichern.
        Die drei Elemente unverzichtbaren Minimalkonsenses können nicht voneinander isoliert gesehen
        werden. Sie bedingen und begrenzen einander. Die Achtung der Menschenwürde und die
        Anerkennung der Menschenrecht hebt als Wertentscheidung den Minimalkonsens über einen reinen
        Spielregelkonsens hinaus.
        Die Wertentscheidung für die Achtung der Menschenwürde macht auch die Anerkennung
        demokratischer Verfahren und insbesondere der Mehrheitsregel für alle akzeptabel, denn durch
        diese Wertentscheidung ist Minderheitenschutz gesichert. So ist es möglich, eine Übereinstimmung
        über die Gültigkeit der Mehrheitsregel zu erreichen, die unabhängig vom Inhalt der
        Mehrheitsbeschlüsse ist, solange niemand befürchten muss, durch solche Mehrheitsbeschlüsse in
        seinen grundlegenden Menschenrechten beeinträchtigt zu werden.
        Die Achtung der Menschenwürde aller und die Anerkennung des Mehrheitsentscheids schränken
        die Freiheit des einzelnen ohne Zweifel ein. Es kann dem Bürger aber nur zugemutet werden,
        freiwillig die ihm gesetzten Grenzen einzuhalten, wenn er die Sicherheit hat, dass alle anderen dies
        ihm gegenüber auch tun. Diese Sicherheit aber kann er nur haben, wenn der Gehorsam aller notfalls
        erzwungen wird. Dass dies gegebenenfalls geschehen kann, garantiert das staatliche
        Gewaltmonopol. Es kann aktiviert werden, wenn die Bereitschaft zum individuellen Gewaltverzicht
        nachlässt und damit die Achtung vor der Würde des Menschen abnimmt.

      • reizzentrum sagte

        Da steht leider nichts über die Einhaltung der Geschwindigkeitbeschränkung. Schade dass Sie mit Allgemeinplätzen ausweichen, wenn konkrete Fragen gestellt werden

      • Grundfragen der Demokratie sind keine Allgemeinplätze !

      • reizzentrum sagte

        So vermeiden es Politiker mit “Grundsatzreden” auf konkrete Fragen antworten zu müssen.

        Das liebe ich auch an Talkshows:
        “Herr Müller: Was sagen zu Thema A?”
        “Eine Interessante Frage, aber ich möchte vor allem auf das Thema B hinweisen, das ……. “(10 Minuten Sendezeit)
        “Leider müssen wir nun zur Tagesschau umschalten”

      • Sie scheinen so in ihre Klischees vernarrt zu sein, dass Sie garnicht mehr merken, wo Sie sind. Meine Abgeordnetenzeit endete 2009. Ich befasse mich als Politikwissenschaftler mit dem Internet und Demokratie und betreibe diesen Blog zum sachlichen Austausch von Argumenten und nicht für billige Plattheiten.

  84. Andreas H. sagte

    In meinen Augen eine nette Geschichte nicht mehr. Bereits die Einleitung zeigt mir, dass es sich um eine konstruierte Begebenheit handelt. Es gibt momentan leider – zumindest in Europa – keine Demokratie mehr (ich habe noch nicht alle Länder bereist, somit kann ich nur mal von Europa sprechen).
    Und damit sind meines Erachtens die Wege, die niemanden verletzen, legitim um wieder (oder erstmalig?) eine Demokratie herzustellen.

    • Offenbar spielt für Sie den Unterschied zwischen Demokratie und Diktatur keine Rolle – dabei zeigt schon die Möglichkeit, dass sie frei Ihre (m.E. abwegige) Meinung äußern können, dass Sie in einer freiheitlichen Demokratie leben.

      • Andreas H. sagte

        Der Unterschied spielt für mich eine sehr große Rolle! Aber die europäischen Staaten bewegen sich von der Demokratie weg. Und daher braucht es Bewegungen die die Menschen wachrütteln und zum Nachdenken anregen.
        Und nur weil ich frei meine Meinung äußern darf lebe ich noch lange nicht in einer Demokratie. Wobei es Sie vielleicht an der Stelle auch überraschen wird, dass ich bereits Druck erfahren durfte weil ich meine Meinung gesagt habe.
        Und in allen europäischen Staaten wurden in den letzten Jahren Gesetze eingeführt (bzw. waren auch schon vorhanden) die meine Grundrechte oder Bürgerrechte einschränken. Und damit sind wir langsam dabei uns von unseren demokratischen Grundsätzen zu verabschieden.

      • Immerhin behaupten sie nicht mehr, es gebe “zumindest in Europa keine Demokratie mehr”. Ich sehe im Unterschied Ihnen aber auch keine Bewegung “von der Demokratie weg”, bin aber sehr wohl für ständige Wachsamkeit – zum Beispiel auch dort, wo sich das digitale Faustrecht durch Hackerangriffe als private Gewalt durchsetzen will. Wesentliche Aufgabe des demokratischen Staates ist nämlich der Schutz der Schwachen vor den Starken durch die Gewährleistung individuellen Gewaltverzichts (oder anders ausgedrückt durch das staatliche Gewaltmonopol).

  85. Fritz Iversen sagte

    “In Diktaturen schützt Anonymität vor Verfolgung, in der Demokratie gehört sie zur Grundausstattung der Gegner der Freiheit.” Das ist natürlich Unsinn. Anonymität ist ganz offensichtlich eine Bedingung für Freiheit, das zu allererst. Dass dann Freiheit missbraucht werden kann, ist nicht Neues, sondern gehört zu den Grundtatsachen des Lebens einer Demokratie, weswegen es Starfverfolgungsbehörden gibt.

    In der Demokratie gehört die Anonymität zur Grundausstattung, was man schon an der weisen Einrichtung erkennen kann, dass die Wahlen geheim sind. Oder an der weisen Einrichtung der anonymen Anzeige. Es gibt andere Fälle, wo die Anonymität schon aufgehoben wurde – das sind alles Einschränkungen von Freiheit (z.B. Personalausweis im Hotel; in Italien dürfen Rechnungen über 1.000 Euro nicht mehr bar beglichen werden …)

    Es gibt viele Gründe dafür. Im Internet wirkt eine spezifische Inkongruenz, die es nötig macht, dass die Menschen FREI entscheiden können, wann sie mit vollem Namen auftreten und wann lieber nicht. Die Inkongruenz besteht darin, dass die Institutionen (Gemeinden, Staat, Unternehmen, Banken oder wer sie auch immer sind) verbergen können, was sie mit den Namen machen. Wenn man genau verfolgen könnte, wer was mit den Informationen macht, die er über mich im Internet zusammensammelt, gäbe es kein Problem. So gibt es auf der einen Seite die Bereiche, die geheim bleiben dürfen, und die anderen, die zur Offenlegnung gezwungen wreden.

    Ich weiß gar nicht, welchen Begriff von Freiheit Sie haben. Einschränkungen von individuellen Freiheiten führt allerdings regelmäßig zu mehr Bewegungsfreiheit für diejenigen, die Machtpositionen inne haben. Das ist Ihnen klar, oder?

    • Leider zitieren Sie falsch und setzen einen Punkt, wo ein Doppelpunkt steht: “In Diktaturen schützt Anonymität vor Verfolgung, in der Demokratie gehört sie zur Grundausstattung der Gegner der Freiheit: Rechts- und Linksextremisten vermummen sich, religiöse Fundamentalisten agieren aus dem subversiven Untergrund.” Natürlich ist Anonymität auch in der Demokratie möglich und sinnvoll, aber sie nicht legitim, um aus der Anonymität Angriffe gegen die Freiheit Anderer auszuüben. Für die von Ihnen angesprochene (notwendige!) Kontrolle von Institutionen (“Gemeinden, Staat, Unternehmen, Banken”) gibt es die demokratisch legitimierte staatliche Gewalt, sie darf durch nicht der Willkür privater Gewalt erfolgen: Das wäre das von mir kritisierte digitale Faustrecht, mit dem sich der Stärkere gegen den Schwachen durchsetzt.

  86. Eine DDOS-Attacke ist – schlussendlich – nicht anderes als eine Sitzblockade. Und diese gilt im realen Leben nicht als Faustrecht. Warum kriminalisieren Sie im Internet schärfer, als es in der realen Welt getan wird?

    Genau darin liegt – in meinen Augen – das ursächliche Problem: Es wird von Äpfel und Nüsse gesprochen, wo sich doch eigentlich nur rote und grüne Äpfel im Korb befinden.

    • Ich lehne Sitzblockaden ab, da sie dem Stärkeren das Recht der Machtausübung gegenüber dem Schwächeren zubilligen. Ob ich die Auslieferung einer unliebsamen Zeitung durch Blockaden verhindere oder ein unliebsames Internetangebot durch Hackerangriffe lahmlege, hat die gleiche Qualität: Es geht weit über den legitimen Meinungsstreit hinaus, der immer vom Respekt vor Andersdenkenden lebt und nicht deren Unterdrückung oder Ausschaltung anstrebt.

      • Was die Strafbarkeit (Nötigung) von Sitzblockaden angeht, sollte man sich das Urteil des Bundesverfassungsgericht (AZ 1 BvR 718/89) durchlesen.

        Eine Sitzblockade ist nach deutschem Recht eher eine “unangemeldete Versammlung”, denn der Straftatbestand der Nötigung wie er hier von Ihnen versucht wird zu definieren. Manchmal ist Recht eben nicht dass, was der einzelne empfindet :)

        Das Sie aber beschreiben, dass Sitzblockaden “dem Stärkeren das Recht der Machtausübung gegenüber dem Schwächeren zubilligen” finde ich schon bemerkenswert (im wahrsten Sinne des Wortes), denn würde der Demonstrant in unserem System der Stärkere sein, so würde er nicht zum Mittel der Sitzblockade greifen (müssen), dieses geschieht ja eher aus der Position des schwächeren, hilflosen heraus, der keine anderen Mittel mehr sieht.

      • Ich kenne das fragliche (mit einer Stimme Mehrheit gefasste) Urteil und halte es für falsch. Aber mir geht es hier nicht um eine juristische Einordnung, sondern um die demokratiepolitische: Wer seinen “Nebenmenschen” (wie Karl Popper es nennt) zu einem bestimmten Verhalten nötigt oder daran hindert, wendet Zwang an. Das kann er nur erfolgreich tun, wenn er als den Stärkere dem Schwächeren sein Willen aufdrücken kann. Ich habe das bei angeblich “gewaltfreien” Demonstrationen und scheinbar “friedlichen” Sitzblockaden mehrfach erlebt. In der freiheitlichen Demokratie geht es um die Überzeugungskraft der Argumente, die immer den Respekt vor der anderen Meinung beeinhaltet, und nicht um den Zwang gegen Andersdenkende, denen man durch solchen Zwang schon die Legitimität einer eigenen Meinung abspricht.

  87. Fred Warecke sagte

    “Worum es geht?” ist in der Tat eine der interessanteren Fragen, neben “Was soll das, was Herr Eisel macht?”

    Nun, meist sind seine Beiträge alte Kamellen, die zur Positionierung benutzt werden. Gegen das freie Internet, gegen mehr Bürgerbeteiligung, gegen Transparenz und gegen kulturelle und mediale Veränderung, wird ein Blogpost nach dem anderen veröffentlicht. Das alles mag der Autor überhaupt nicht. Für eine CDU-Basis, die zum Beispiel niemals getwittert haben werden wird, braucht das „Teufelswerk mit den Kabeln“ klare Grenzen, die unter allen Umständen einzuhalten sind. Entgegen Altmeier und Baer verhalten sich Heveling und Eisel, wie die Keimzelle des Berliner Kreises für angehende Netzpolitiker der CDU/CSU.

    Aber für was steht Herr Eisel denn eigentlich? Ganz einfach: Alles soll so bleiben, wie es einmal war. Und zwar so, wie es unter Kohl noch war. Da war die Welt nämlich noch in Ordnung. Bonn war ein Dorf und vom Vorsitz des Bonner Kreisverbandes der CDU, konnte man es noch bis ins Kanzleramt schaffen. Und wenn man wollte, sich auch ein Leben lang an der freien Wirtschaft vorbei, von einem Partei- und Funktionärsposten zum nächsten befördern.

    Wo würde man einen Berufspolitiker also strategisch vermuten? In einer Lobbyorganisation eventuell, wie den Festspielhaus-Freunden-Bonn? Dort will die CDU schon seit Jahren ein gesponsortes Festspielhaus in die Rheinaue bauen, dessen Betriebskosten die Stadt Bonn übernehmen werden muss. Könnte man einen Polit-Funktionär eventuell auch auf Seiten der Content-Industrie vermuten, die sich geradezu traditionell in der CDU zu Hause fühlt?

    • Ihr persönliche Angriffe offenbaren nur das Eingeständnis, dass ihnen zur sachlichen Auseinandersetzung keine Argumente einfallen.

      • Fred Warecke sagte

        Ich setze mich nicht auseinander, ich beleuchte ihre Hintergründe. Passt ihnen nicht? Schon klar!

      • In der Tat setzen Sie sich nicht auseinander, sondern Sie meinen mit falschen Informationen persönliche Attacken reiten zu müssen. Sei´s drum: Die Leser bilden sich darüber ihr eigenes Urteil.

      • Kevin Büchner sagte

        „In der Tat setzen Sie sich nicht auseinander, sondern Sie meinen mit falschen Informationen persönliche Attacken reiten zu müssen. Sei´s drum: Die Leser bilden sich darüber ihr eigenes Urteil.“

        Das klingt ja äußerst interessant. Also setzen Sie sich nicht mit Anonymous auseinander sondern meinen auch mit falschen Informationen Attacken reiten zu müssen. Wie sagt der Mann von heute:
        „Sei’s drum: Die Leser bilden sich darüber ihr eigenes Urteil“ – welches meines Erachtens Ihnen permanent eins vor den Bug knallt. Sie sind ja nicht mal in der Lage sich offen und ehrlich mit gestellten Fragen auseinander zu setzen. Das einzig was Sie tun – wie auch so viele andere aus der Politik stammenden Persönlichkeiten – um den heißen Brei herum reden. Aber das beherrschen Sie dafür recht gut. Bis jetzt kam in Ihren Antworten nur heiße Luft, aufgreifen von schon geschriebenem und dem bekannten auf einem Punkt rumhacken.. Aber die bösen Leute von Anonymous haben doch was gehackt.. Dies aber sicher nicht um anderen den informellen Zugang dieser Seiten zu blockieren, sondern um besagte Seite bloß zu stellen und den Konzernen zu zeigen, dass sie mehr macht haben, als die Konzerne etc. vermuten.. Danke!

      • Ich engagiere mich in der Tat seit vielen Jahren ehrenamtlich in der Politik. Warum stört Sie das ? Es steht Ihnen frei, etwas Ähnliches zu tun. Wichtig ist dabei die Wahl der Mittel und es ist eben für Demokraten inakzeptabel den Zugang zu Informationen durch Hackerangriffe zu blockieren oder gar Kreditkartendaten zu stehlen. Wenn Sie jemanden “bloßstellen” wollen, könnten Sie es einmal mit Information und Argumentation versuchen.

    • m3t4b0m4n sagte

      Welche Informationen stimmen denn nicht?

      • 1) bin ich nicht “gegen das freie Internet, gegen mehr Bürgerbeteiligung, gegen Transparenz und gegen kulturelle und mediale Veränderung”

        2) “schaffte” ich es als CDU-Kreisvorsitzender nicht ins Kanzleramt, sondern ich schied dort nach meiner Wahl zum Kreisvorsitzenden aus (1983-1992 Kanzleramt, 1992-1998 Kreisvorsitzender)

        3) ist der CDU-Kreisvorsitz ein rein ehrenamtliche Funktion, für ich nie einen Pfennig erhalten habe.

        4) bin ich seit 1978 ehrenamtlich engagiert und war davon nur zwei Jahre als Bundestagsabgeordneter Berufspolitiker.

        5) soll die Stadt Bonn keineswegs die Betriebskosten für das Beethoven-Festspielhaus übernehmen, sondern diese werden weit überwiegend von Bund (mit 39 Mio am stärksten engagiert), Land, Rhein-Sieg-Kreis, Sparkasse KölnBonn ( und eventuell der Telekom getragen). Der Anteil der Stadt Bonn wird weit unter den Kosten für die Beethovenhalle liegen.

  88. Wo behaupten die Piraten denn, im Internet gebe es keine Verbrechen?
    Und selbst wenn: wo ist denn “im Internet”, Herr Eisel? Sie meinen doch gar nicht “im”, sondern “durch” a sie tappen damit in dieselbe Falle, wie diejenigen, die es fuer einen “Raum” halten, was kommunikationstheoretisch ja so sein kann, aber juristisch ist es das eben nicht: das Internet ist Tatwerkzeug, sonst nichts. Ich halte ihre These fuer eine fatale kategoriale Verwechslung.
    Es wuerde mich auch sehr wundern, wenn Sie bei Piraten einen Beschluss faenden, der die Eignung des Internets als Tatwerkzeug generell ausschliesst.

    • Zehn netzpolitische Thesen der Piratenpartei, aus These 7: “Im Netz geschehen keine Schwerverbrechen. Diese werden in der realen Welt begangen.” (http://www.piratenpartei.de/node/1165/60505)

      • Sie verwischen wunderbar das, was geschrieben steht, mit dem was Sie lesen wollen um es zu kritisieren. Im Original steht: “Im Netz geschehen keine Schwerverbrechen. Diese werden in der realen Welt begangen.”

        Schwerverbrecher nennt der Volksmund das, was der Jurist als Kapitalverbrechen bezeichnet – und genau diese sind im Internet nicht möglich – nicht anderes besagt die von Ihnen zitierte Aussage der Piraten.

      • Und wofür halten Sie zum Beispiel Kinderpornographie im Netz, Terroranleitungen zum Bombenbau, Mordaufaufrufe auf extremistischen Internetseiten usw. usw. ????

      • Roland Köhler sagte

        Sie setzen Aktionen von Anonymous mit Schwerverbrechen gleich? interessant!

      • Ich halte das Lahmlegen unliebsamer Internetangebote für digitales Faustrecht und nicht akzeptable private Gewalt des Stärkeren gegenüber dem Schwächeren.

      • Roland Köhler sagte

        Das Zugangserschwerungsgesetz (ZugErschwG) ist für Sie Faustrecht?

      • Faustrecht ist die Anwendung privater Gewalt. Demokratische beschlossene Gesetze und deren Durchsetzung sind keine Privatgewalt.

      • 1. Wenn Sie das, was Christoph Kappes gesagt hat, und die Thesen der Piraten noch einmal zusammen lesen, dann kommen Sie der Lösung auf die Spur: Es ist nämlich schlechterdings nicht möglich jemanden “im Internet” zu ermorden oder “im Internet” jemandem körperliche Gewalt anzutun. Das müssen Sie schon in der Kohlenstoffwelt tun.

        Wenn Sie “im Internet” ersetzen durch “vermittels des Internets als eines Tatwerkzeuges” macht die Sache mehr Sinn, weil ich mich natürlich “vermittels des Internets als eines Tatwerkzeuges” zum Beispiel zur Begehung eines Raubes verabreden kann.

        Wenn Sie das Internet im Sinne eines Tatwerkzeuges betrachten, bekommen Sie in den Blick, dass a) das Internet keine moralische Qualität hat (es ist weder “Gut” noch “Böse”) und b) es die handelnden Person sind, die das Werzeug zum Guten oder zum Bösen verwenden. Im Übrigen gewinnen SIe dann ein freies Blickfeld auf andere denkbare “Tatwerkzeuge”. Ich könnte zum Beispiel jederzeit per Brief oder Telefon anonym jemanden beleidigen und gleichwohl gibt es zurecht keine Initiative, die das Telefonieren aus öffentlichen Münzfernsprechern untersagt oder eine vorherige persönliche Identifikation verlangt.

        2. Es schwingt bei Ihnen mit, dass die Anonymität “im Internet” asozialem Eigensinn und gesetzloser Anarchie Vorschub leiste. Mir persönlich ist kein nachweisbarer (linear-kausaler) Zusammenhang zwischen Anonymität und Kriminalitätsrate bekannt. In der Öffentlichkeit bewegen wir uns alle meistens anonym. Ich fahre nicht Zug, gehe Einkaufe oder ins Kino mit einem weithin sichtbaren Schild mit Name, Geburtsdatum und Wohnanschrift. Trotzdem ich mich zu weiten Teilen in der Öffentlichkeit anonym bewege, bin ich weder ein Krimineller noch regelmässiges Opfer von Kriminalität.

        3. Dass es einen Zusammenhang zwischen “Anonymität” und “Freiheit” gibt, ist auch Ihnen unmittelbar geläufig. Sie geben nämlich in der Wahlkabine Ihre Wählerstimme anonym ab. Und wie Sie abgestimmt haben wird auch nicht veröffentlicht. Ich denke wir würden doch gemeinsam es quasi als unsere demokratische Pflicht ansehen, Anonymität in der Wahlkabine zu verteidigen. Von da aus ist es nicht weit zu verstehen, warum Anonymität für die Meinungsfreiheit (auch im Netz) besondere Bedeutung hat bzw. haben kann. Das sollten Sie m.E. nicht gänzlich übersehen.

      • 1) Beim besten Willen bin ich nicht verantwortlich für die Formulierungen, die die Piraten gebrauchen. Ich habe deren netzpolitische Thesen zitiert: “Im Netz geschehen keine Schwerverbrechen. Diese werden in der realen Welt begangen.” Damit wird insinuiert, das Internet habe nichts mit Kriminalität zu tun.

        2) Die Formulierung, das Netz sei werde gut und böse finden Sie wörtlich in meinem Buch “Internet und Demokratie”:
        These 1: Das Internet ist ein ebenso faszinierendes wie ambivalentes Medium. Es ist weder gut noch böse, sein Wert bestimmt sich nach dem Zweck, für den es eingesetzt wird.
        Das Internet läutet weder den Untergang des Abendlandes ein noch führt es uns in ein Zeitalter der Erleuchtung. Es ist ein faszinierendes technisches Hilfsmittel, dessen Entwicklung in atemberaubender Dynamik und immer größer werdender Unübersichtlichkeit verläuft. Es zeichnet sich vor allem durch seine örtliche und zeitliche Ungebundenheit, seine Schnelligkeit und seine scheinbar unbegrenzte Speicherfähigkeit aus. Diese Eigenschaften zeigen nicht nur die Möglichkeiten des Internets zur Verbesserung und Erleichterung menschlichen Lebens, sondern beschreiben zugleich seine Ambivalenz durch die Möglichkeiten zum Missbrauch. Das Internet ist auch weder per se demokratisch noch per se anti-demokratisch. Es bietet Chancen für die freiheitliche Demokratie, weil es dem Einzelnen als Freiheitsmedium fast unbegrenzte Möglichkeiten der ungehinderten Informationsbeschaffung und Meinungsäußerung bietet. Zugleich ermöglicht es in ebenso unbegrenzten Umfang den Missbrauch dieser Freiheit auf Kosten anderer. Deshalb bedarf das Internet eines Wertefundaments und Wertekorridors.

        3) Wenn Sie meinen Beitrag zu Anonymous lesen, werden Sie unschwer erkennen, dass es nicht um Anonymität per se geht, sondern darum, das aus dem Schutz der Anonymität die Freiheit Anderer attackiert wird:
        Angeblich um die Freiheit des Internets zu schützen, bedient sich Anonymous des größten Feindes der Freiheit: der Angst. Aus dem Lehrbuch des Totalitarismus könnten Anonymous-Slogans stammen wie: „Identität ist unwichtig, wenn du weist, dass es uns gibt.“ oder „Wir sind viele, aber Du weißt nicht wer; wir sind überall, doch du weißt nicht wo.“
        In Diktaturen schützt Anonymität vor Verfolgung, in der Demokratie gehört sie zur Grundausstattung der Gegner der Freiheit: Rechts- und Linksextremisten vermummen sich, religiöse Fundamentalisten agieren aus dem subversiven Untergrund. Wer im Schutz der Anonymität werden nicht nur Internetseiten lahmgelegt, sondern auch Kreditkartendaten stiehlt oder persönliche Daten veröffentlicht, bedient sich der gleichen Methoden.

      • reizzentrum sagte

        “Und wofür halten Sie zum Beispiel Kinderpornographie im Netz, Terroranleitungen zum Bombenbau, Mordaufaufrufe auf extremistischen Internetseiten usw. usw. ????”

        Kinderpronographie ist (egal wo) die Dokumentation von Kindesmissbrauch, nicht weniger aber eben auch nicht mehr. Die Straftat findet nicht im Netz sondern zumeist sogar im familiären Umfeld statt. Dem Trugschluss den Sie begehen verargumentierte auch Frau von der Leyen. Mordaufrufe sind kein Kapitalverbrechen. Und eine Anleitung zum Bombenbau kann sowohl technisch-wissenschaftlich (wir haben Sprengstoffe vor 35 Jahren noch im Chemieunterricht durchgenommen) als auch verbrecherisch genutzt werden. Das eine Anleitung zum Bau einer Bombe allerdings terroristisch ist, finde ich eine hochgradig interessante Interpretation. Mit gleicher Argumentation kann man viele Webshops schließen, schließlich wurden bei diversen Verbrechen auch Messer und andere “normale” Gegenstände genutzt, die leider auch missbräuchlich genutzt werden können. Es gibt keine “Terroristen” – es gibt nur Schwerverbrecher die auf besondere Aufmerksamkeit aus sind. Der Terror findet typischerweise im Kopf der Menschen statt und wird von den herkömmlichen Medien zum “Terror” erhoben.

        Selbst WENN ich Aufrufe zu “kriminellen Taten mit Ausrichtung auf höchste mediale Aufmerksamkeit” als Terror bezeichnen _würde_, so würde das Verbrechen sicherlich nicht _im_ Internet geschehen. Und dies ist es, was Sie versuchen zu suggerieren. Sie schüren durch (in meinen Augen und wahrscheinlich sogar bewusst) durch inhaltliche Manipulationen (welche Sie geschickt einsetzen) bei weniger aufgeklärten Menschen Panik. Und dies halte ich für wesentlich gefährlicher als Bombenbauanleitungen im Internet. Denn eine Demokratie funktioniert nur, wenn Menschen aufgeklärt und nicht verklärt werden. Insofern ist ihre Argumentation kontraproduktiv für das von Ihnen genannte Ziel.

      • 1) Kinderpornographie einfach als “Dokumentation von Kindesmissbrauch, nicht weniger aber eben auch nicht mehr” zu bezeichnen, halte ich für sehr verharmlosend. Kinderpornographie ist Kindermissbrauch zum Zweck des kommerziellen Vorteils – und das wird mit dem Internet erleichtert.

        2) Wenn sie argumentative Auseinandersetzung für gefährlicher halten als Anleitungen zum Bombenbau, spricht das für (oder besser: gegen) sich selbst. Leider findet Terror nicht einfach im Kopf der Menschen statt, sondern sehr real mit vielen sehr realen Toten und Verwundeten.

      • reizzentrum sagte

        Sind alle Taten mit vielen Taten Terror? Ab wie viel Toten/Verwundeten ist eine Tat Terror? Terror kann sehr real geschehen ohne einen Toten oder einen verletzten. Was bedeutet Telefonterror? Terror bedeutet Schrecken – und er wird erst durch die Angst der Wiederholung zu dem, was wir für gewöhnlich als Terror bezeichnen. Und genau diese Angst wird vor allem durch mediale Berichterstattung geschürt – weit mehr als durch die Tat selbst.

        Kinderpornographie ist “nur” die Folge von Kindesmissbrauch. Und Sie irren, wenn Sie die Behauptung aufstellen, dass Kinderpornographie einzig zum kommerziellen Vorteil erstellt wird. Es ist – und dass sollten sie während der ausgiebigen Beleuchtung des Themas aufgrund der Diskussion um die Internet-STOPP-Schilder erfahren haben – ein Irrglaube, dass dieser Markt ein so monetär ausgerichtet ist. Weit mehr wird schlicht unter “Gleichgesinnten” 1:1 getauscht.

        Sicher wird das Verteilen der Dokumentation der schweren Straftaten durch jedwedes(!) Medium erleichtert, aber das Medium dafür verantwortlich machen zu wollen ist schlicht der falsche Weg. Es sei denn, die würden im gleichen Atemzug auch MMS (Bildnachrichten per Mobiltelefon) sowie Briefe und Päckchen nach diesen Inhalten durchleuchten wollen.

      • Es ist beachtlich, dass sie ignorieren, dass Kindermissbrauch auch durch das den Zweck der kommerziellen Vermarktung motiviert sein kann. Es gibt leider nicht nur Triebtäter, sondern auch kühl kalkulierende Kriminelle. Realitätsverweigerung führt immer in die Sackgasse.

      • reizzentrum sagte

        ” Beim besten Willen bin ich nicht verantwortlich für die Formulierungen, die die Piraten gebrauchen. Ich habe deren netzpolitische Thesen zitiert: “Im Netz geschehen keine Schwerverbrechen. Diese werden in der realen Welt begangen.” Damit wird insinuiert, das Internet habe nichts mit Kriminalität zu tun.”

        Sorry, aber ein Mensch ihres Standes sollte den Unterschied zwischen Kriminalität und Schwerverbrechen kennen.

        Wenn Sie die zitierte Aussage der Piratenpartei für falsch halten, nennen Sie mir bitte ein einziges “schweres” Verbrechen, welches mittels Internet möglich ist.

        Mord? Totschlag? Schwerer Raub? Entführung? Gefährliche Körperverletzung?

        Und kommen Sie mir bitte nicht wieder mit der Bombenbauanleitung – denn dann wäre auch jede wissenschaftliche Bibliothek ein Hort des Schwerverbrechens

      • Zum Beispiel Kinderpornographie, d. h. Kindermissbrauch zum kommerziellen Zweck, wird durch das Internet ohne Zweifel zum attraktiven Geschäft.
        Oder nehmen sie die Vorbereitung von Terroranschlägen (z. B. Sauerlandgruppe) über das Internet.

      • reizzentrum sagte

        Merken Sie eigentlich selbst wie Sie argumentativ rumeiern? Aus einem manifestierten “Kinderpornographie ist Kindermissbrauch zum Zweck des kommerziellen Vorteils ” wird ein “dass Kindermissbrauch auch durch das den Zweck der kommerziellen Vermarktung motiviert sein kann”.

        Sicher kann es _auch_ motiviert sein. Aber der von der Frau von der Leyen heraufbeschworene Massenmarkt ist schlicht nicht existent! Die Sauerlandgruppe hat sicherlich AUCH das Internet genutzt, aber ebenfalls ganz sicher Mobiltelefone – vielleicht sogar Festnetzanschlüsse. Auch haben Sie z.B. Kraftfahrzeuge benutzt um an die Tatorte zu kommen. Ohne Kraftfahrzeuge hätten sie sicherlich nicht an so weit verteilten Orten ihre perfiden Taten begehen können. Auch Waffen wurden benötigt. Warum zielen Sie so – im generellen Konsens der Taten – so scharf auf das Internet? Weil Politiker wie Sie sich hier dem Bürger stellen müssen? Weil Menschen wie ich sich ihrer Argumentation entgegenstellen?

        Kommen Sie doch bitte einmal von dem Ast “Internet ist für Kinderporno und Terroristen” runter und lassen Sie uns sachlich differenziert das Thema beleuchten.

      • Jeder Leser kann selbst beurteilen, für wie sachlich er die hier ausgetauschten Argumente hält. Wenn Sie mir über meine Haltung im Internet wissen wollen, lesen Sie mein Buch “Internet und Demokratie” oder die auf diesem Blog reichlich zu findenden Auszüge. Das Internet ist weder ein Erlösungsmedium noch führt es zum Untergang des Abendlandes. Aber es ist schon interessant, wie emotional mache reagieren, wenn man das internet auch kritisch beleuchtet. Im übrigen bin ich, kein Politiker, der sich dem Bürger stellen “muss”. Mein Zeit als Abgeordneter endete 2009. Mit dem Thema Internet befasse ich mich als Politikwissenschaftler und intensiver Netznutzer. Ich würde garkeinen Blog anbieten, wenn ich Angst vor anderen Meinungen hätte!

    • Roland Köhler sagte

      Privatgewalt -> Staatsgewalt ?

      • Es gehört zu den großen zivilsatorischen Errungenschaft, dass die Privatgewahlt (Faustrecht) des Stärkeren gegen den Schwächeren überwunden wurde und der Staat mit dem staatlichen Gewaltmonopol den Schwachen gegen solche Gewalt des Stärkeren schützt.

  89. Weirdo Wisp sagte

    In dem kurzen Artikel wird vieles zusammengeworfen. DDoS, Veröffentlichung von Daten, Anonymität. Und alles auf ein amorphes, loses Etikett namens „Anonymous“ bezogen. Ich denke, das muss man differenzierter sehen.

    Sind Demonstrationen im Real Life „analoges Faustrecht“? Sind zeitweilige Sitzblockaden vor Werkstoren so schlimm?

    Wie könnte „Anonymous“ sein „digitales Faustrecht“ denn sinnvoller, demokratischer beim zum Beispiel politischen Protest gegen Parteien oder Kreditkartenunternehmen nutzen?

    Sind die Ursprünge von Anonymous bekannt? Ist es nicht nachvollziehbar, dass bei Demonstrationen gegen Scientology die Teilnehmer ihre Identität mit Masken schützen?

    • Man mag das Lahmlegen von unliebsamen Internetangeboten mit Sitzblockaden vergleichen. Ich lehne beides ab, weil es dem Stärkeren das Recht der Machtausübung gegenüber dem Schwächeren zubilligen. Ob ich die Auslieferung einer unliebsamen Zeitung durch Blockaden verhindere oder ein unliebsames Internetangebot durch Hackerangriffe lahmlege, hat die gleiche Qualität: Es geht weit über den legitimen Meinungsstreit hinaus, der immer vom Respekt vor Andersdenkenden lebt und nicht deren Unterdrückung oder Ausschaltung anstrebt.

  90. Über Anonymous möchte ich nicht mit Ihnen streiten, dass Sie aber den Schutz durch Anonymität auch “in einer Demokratie” mit den “Gegner der Freiheit” verkoppeln, halte ich für unzulässig. Allein schon zum Schutz vor sozialen Repressionen ist Anonymität unabdingbar. Dies gilt auch bei Meinungsäusserungen im Internet, ja es gilt sogar erst recht, weil hier der Grundsatz der Datensparsamkeit greift. Sie sehen das in § 13 VI TMG. Das Recht auf Anonymität ist geltendes Recht in Deutschland.

    • Es geht nicht um Anonymität zum Schutz eigener Privatsphäre (wie z.B. bei 13 TMG), sondern um Angriffe gegen andere aus dem Schutz der Anonymität – das ist ein fundamentaler Unterschied und in der freiheitlichen Demokratie nicht akzeptabel

      • Was heisst “es geht nicht um”? Ihnen geht es nicht um, meinen Sie?
        Ich stimme mit Ihnen darum überein, dass Anonymous mit dem Stören von Diensten eigenmächtig, rechtswidrig und verwerflich handelt.
        Was ich aber glaube, dass Sie den Zusammenhang zwischen Internet, Kriminalität und Anonymität herstellen, wo er nicht spezifisch ist. Ihr ganzer Text liesse sich auch über Hannoveraner Hells Angels schreiben, die im Schutze der Anonymität Geschäftsleute verprügeln. Headline: “Digitales Faustrecht in der physischen Realität”.
        Und nun? Was wollen Sie mit dem Zusammenhang zum Internet sagen? Dass ist das, was mich stört. Die Frage ist doch, ob es relevant für Wertungen ist. Spielt zum Beispiel bei einer Schlagzeile “Witwen von jungen heterogen Polen überfallen” die Frage eine Rolle, ob die Täter Polen und heterogen waren? Sie nehmen eine Selektion von Wirklichkeit vor, die begründungsbedürftig ist.
        Was ich im übrigen auch bemängele, dass sie keine Fragen stellen, was neue Wertungszusammenhänge angeht. Die Frage ist doch zB, ob wir das Veranlassen von “Downtime” von Inhaltediensten als Computersabotage werten oder ob wir die Tatsache, dass es sich um ein datenverarbeitendes System handelt, gar nicht für relevant halten. Vielleicht ist ja ein reines Informationsangebot eher wie ein Plakat zu sehen, eben ein öffentliches Informationsangebot? Was ist denn der Schaden, ausser in der Downtime, wenn die Site nach 3 Stunden recovert ist? Ich neige ja auch dazu, hier keinen Unterschied zu Computerstraftaten zu machen, weil es so schwer abgrenzbar ist und die Eindringenshandlung die sog. kriminelle Energie zeigt (um mal Juristendeutsch zu bemühen), aber man muss doch schon die Fragen stellen, zumal eine DDoS-Attacke von Scriptkiddies mit irgendeiner “Kanone” ja gar keine kriminelle Energie zeigt, das ist ja nur ein Knopfdruck.

      • In diesem Blog geht es – wie in meinem Buch “Internet und Demokratie” – und die gesellschaftspolitischen Chancen und Gefahren im Internet. Der Zusammenhang zwischen Anonymität und Kriminalität ist in der Tat nicht internetspezifisch, wird aber von vielen gerade für das Internet geleugnet – etwa wenn die “Piraten” in ihren netzpolitischen Thesen behaupten, im Internet gebe es keine Verbrechen. Im Zusammenhang mit der Internet geht es mir darum, den Mythos vom Erlösungsmedium zu hinterfragen, der suggeriert im Netz regelten sich alle Probleme von selbst. Soweit übrigens “Downtime” von Inhaltsdiensten willkürlich durch private Hackerangriffe herbeigeführt wird, halt es dies sehr wohl für gesellschaftspolitisch und strafrechtlich relevant: Ich bezeichne derartige Angriffe auf die Freiheit des Anderen als digitales Faustrecht, dem im Internet genauso entgegen zu treten ist wie ausserhalb des Netzes. Die Überwindung des Faustrechtes bleibt eine wesentliche zivilisatorische Errungenschaft im Schutz des Schwächeren gegen die Willkür des Stärkeren.

      • Finschtroll sagte

        Sie benutzen sehr oft den Begriff ‘digitales Faustrecht’; vielleicht sogar eine Eigenkreation von Ihnen. Für mich ist digitales Faustrecht genau das, was sie hier betreiben – Meinungsmache aufgrund persönlicher Animosität und dadurch die Heraushebung des winzigen Prozentsatzes ‘schlechter’ Aktivitäten eines riesigen Kollektives mündiger Bürger/innen, die für ihre Freiheit und Rechte kämpfen und sich für das Wohl anderer Menschen einsetzen. Schlechtreden ist billig und niveaulos. Die Welt ist im Wandel und seit dem ‘Wutbürger’ von Stuttgart 21 ist ein neues Zeitalter des Aufwachens und
        Handelns angebrochen. Gerade die ältere Generation sollte sich daran erfreuen, dass die jungen Menschen wieder Interesse daran haben, was in diesem Staat und der Welt vor sich geht – und sie tun es mit den modernen Mitteln, die heute gegeben sind.. Auch in ihrer Jugend wurde demonstriert und es gab Straßenschlachten mit Toten und Verletzten. Bei Aktionen von Anonymous kommt niemand mit Leib und Leben in Gefahr, der Schaden könnte allenfalls wirtschaftlicher Natur sein – aber nicht mal das ist die potentielle Gefahr, die Sie spüren. Nein, die größte Gefahr in der heutigen Zeit ist doch, das Lügen aufgedeckt werden und dass das Volk begreift, dass die Macht bei IHM liegt. Nur das fürchten alle, die sich in der heutigen Zeit Rang und Namen gemacht haben, aufgrund welcher Umstände auch
        immer. Und nur deshalb drehen die ganzen hohen Tiere nun durch. Das Volk hat seine Mündigkeit entdeckt. Das kriegen auch Sie mit ihrer medialen Kampagne nicht schlechtgeredet. Insofern schallert Ihnen Ihr digitales Faustrecht um die eigenen Ohren.
        Grüße!

      • Ich freue mich über jede Diskussion als Austausch von Argumenten ebenso wie ich allen entgegentreten, die Andersdenkenden ihre Meinung aufzwingen wollen. Hackerangriffe gegen unliebsame Internetangebote wie von Anonymous sind solche Zwangsmassnahmen in Form der Selbstjustiz.

      • Finschtroll sagte

        Nun habe ich ein paar Fragen an Sie, die ich auch gern beantwortet hätte:

        1. Sie haben hier reichlich Resonanz und auch sehr gute Argumentationen erhalten. Warum gehen Sie auf die einzelnen User und ihre Beiträge nicht ein und posten drehleierartig eisenhart ständig die selben Aussagen?

        2. Wenn Sie sich über Diskussionen freuen, warum diskutieren Sie dann
        nicht?

        3. Wenn Sie schon ein Buch über das Internet und Demokratie schreiben, wieso wissen sie nicht was Hacken ist?

        4. Wenn Sie schon Aussagen über Anonymous treffen, warum haben Sie dann kein tieferes Wissen über diese Gemeinschaft?

        5. Und warum interessiert es Sie nicht tieferes Wissen zu erlangen, um objektiver urteilen zu können?

        Ich freue mich auf die Antworten.
        Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 3.750 Followern an